Projekt als Therapie

Hier könnt ihr alles einstellen, das nicht zu einem der oben angeführten Themen passt
Antworten
Benutzeravatar
orphan
Beiträge: 440
Registriert: 28. Juli 2008, 22:11

Projekt als Therapie

Beitrag von orphan » 28. Oktober 2019, 21:12

Hallo Zusammen

Kürzlich hat mich "Bea" (aus dem Forum" angeschrieben, weil sie meine "Börse" im Internet gefunden hat. Ich war erstaunt, weil ich eigentlich bisher keine Werbung gemacht habe. Sie hat mir angeboten meinen "Shop" hier zu verlinken. Ich habe sehr lange überlegt, was ich nun machen soll ...

Dazu "meine" Geschichte:
Ich habe ein schwer mehrfach behindertes Kind, das sterben wird. Irgendwann. Eigentlich wie jeder einmal ... aber damit zu leben, dass das eigene Kind eine tödliche Erkrankung hat und sterben wird, ist sehr schwierig.
Oft fällt mir die Decke auf den Kopf. Wenn er in der Schule ist, bin ich auf Abruf - muss immer erreichbar sein - und wenn er zu Hause ist, bin ich meistens an unser Haus bzw. die nähere Umgebung gebunden. Meinen Job musste ich vor 5 Jahren aufgeben. Ich lebe mit dem ständigen Bewusstsein, dass heute der letzte Tag seines Lebens sein könnte!
Seit Jahren überlege ich, was ich machen könnte. Suche nach sinnvollen Beschäftigungen. Ich hatte viele Ideen ... habe aber alle immer wieder verworfen. Bücher geschrieben, die nur auf meinem PC sind. Irgendwann habe ich angefangen, kleine Präsente für die Betreuungspersonen meines Sohnes zu machen. Zu Weihnachten, zum Schulabschluss, als Dankeschön, zum Abschied. Es gibt immer Gelegenheiten. Später sind Adventskalender dazugekommen. Für Familie, Freunde, Nachbarn. Immer mit dem Ziel: Eine sinnvolle Aufmerksamkeit die wenig kostet. Ich habe gemerkt, dass mir die Arbeit gut tat. Es ist befriedigend, etwas zu machen, das anderen eine Freude bereitet.
Anfang dieses Jahres habe ich angefangen die Arbeiten zu fotografieren. Habe eine Idee für einen "Online-Shop" entwickelt, in dem ich alle meine "Projekte" unterbringen kann. Logo's entworfen, Homepage gestaltet ... Zeit und Herzblut in meine Idee investiert. Zum Schluss natürlich auch noch ein wenig Eigenkapital :wink:

Entstanden ist aus dieser "Therapie" ViaWiShops. Integriert ist eine Kinderartikel-Börse (secondhand), ein Shop für ZeitGutscheine, Erfahrung mit CBD, und meine Projekte. Die Einnahmen der Börse setze ich für die Lebensqualität meines Sohnes ein und mit den Einnahmen "CBD begleitend" wird die CBD-Therapie meines Sohnes bezahlt.
Nichts professionelles - aber alles was auf dieser Homepage zu finden ist, habe ich selber entworfen, fotografiert, hergestellt oder zugekauft :wink: Ohne fremde Hilfe. Ganz alleine. Mein momentanes "Baby" ist der Jahreszeit entsprechend der Adventskalender. Raubt gerade sehr viel Zeit :D

Vielleicht hat jemand Zeit und Lust "online" vorbeizuschauen. Es ist noch nicht perfekt und möglicherweise funktioniert auch noch nicht alles richtig.

Wenn dieser Bericht nicht erwünscht ist, darf er gerne gelöscht werden!

Ich würde mir wünschen, dass mein "Projekt" auch anderen gefällt und Freude bereitet.
Eine schöne Zeit wünscht
orphan
Stell' dich täglich dem Wind, dann trotzt du dem SturmBild Geh' lachend durch den Regen und du überwindest die Flut
J. 2004 MPS3a / K. 2005 hochfunktionale ASS / M. 2010 ADHS
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3327
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Projekt als Therapie

Beitrag von Beatrice » 7. November 2019, 22:10

Liebe Orphan

Schön, dass Du Dein Projekt hier vorgestellt hast. Es passt ganz klar hierher und gibt evtl. auch anderen eine Anregung, was man mit seiner Zeit anstellen könnte, wenn man ans Haus gebunden ist.

Ganz toll finde ich die Zeit-Gutscheine, die Idee und die originelle Aufmachung. Da hat es auch Ideen drin, wie z.B. Freundinnen einer besonderen Mutter dieser eine spezielle "Dienstleistung" schenken könnten. Bzw. ihr im wahrsten Sinne "Zeit für schöneres" schenken können. Zum Beispiel deren Wäsche waschen- evtl. auch Bügeln?

Recht oft fühlen sich Mütter mit besonderem Kind ja auch im Haushalt überfordert, weil so vieles nebenher läuft und der Haushalt immer hinten ansteht. Und einem dann ein schlechtes Gewissen macht, sobald man wieder zu Hause ist - entspannungsbedürftig noch dazu. Oder Mütter, die bei kranken Kindern im Spital sind.
Wie sehr schätzen sie es, wenn jemand ihnen die Wäsche erledigt, ein feines Essen für die Familie mitbringt, sie ihre Einkaufsliste an so eine gute Fee übergeben kann, die Moneten dazu und eine Freundin geht posten. Gut, heute kann man das alles per Knopfdruck bestellen, aber oft äussern Freundinnen solcher Mütter, dass sie gerne helfen würden, aber nicht wissen, wie - und dabei wärs ganz einfach und würde doch eine Mega-Entlastung bedeuten.

Eigentlich hätte ich gerne den Link zu den Zeit-Gutscheinen hier reingesetzt, aber ich bin nicht sicher, ob das okay wäre für Dich.

Kanns ja immer noch machen

LG
Bea
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
orphan
Beiträge: 440
Registriert: 28. Juli 2008, 22:11

Re: Projekt als Therapie

Beitrag von orphan » 8. November 2019, 15:25

Hallo Bea

Deine Gedanken sind eine gute Ergänzung zu meiner Idee!

Natürlich kann ich für beliebige Ideen (Bügeln, Fenster putzen, Auto waschen, im Garten helfen etc.) Gutscheine herstellen. Momentan mache ich es spontan - wenn ich einen Gegenstand sehe/finde und mir fällt eine Idee für einen Gutschein ein, versuche ich es umzusetzen.

Da man im Grunde seine Zeit verschenkt, sollte der Gutschein möglichst wenig kosten. Ich persönlich verschenke gerne Zeit - habe aber immer das Gefühl, wenn ich jemandem "Zeit" bzw. ein "Gutschein" schenke, sieht das nach "nichts" aus. Gerade, wenn man eingeladen ist. Da möchte man vielleicht auch etwas mit "Volumen" überreichen.
Eine schöne Zeit wünscht
orphan
Stell' dich täglich dem Wind, dann trotzt du dem SturmBild Geh' lachend durch den Regen und du überwindest die Flut
J. 2004 MPS3a / K. 2005 hochfunktionale ASS / M. 2010 ADHS
Antworten