Mapapu - ein besonderes Stofftier als Erinnerungshelfer und Trauerbegleiter

In diesem Thema könnt ihr über verstorbene Kinder diskutieren.(Geborene und Ungeborene). Seis als Eltern oder Angehörige.
Antworten
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3661
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Mapapu - ein besonderes Stofftier als Erinnerungshelfer und Trauerbegleiter

Beitrag von Beatrice » 16. Februar 2020, 20:09

MAPAPU - ein besonderes Stofftier als Erinnerungshelfer und Trauerbegleiter

Wie kostbar einem ein Kleidungsstück eines geliebten und verstorbenen Menschen werden kann, das haben wohl viele von uns schon persönlich erlebt. Manchen Kleidungsstücken haftet lange noch der vertraute Geruch an, der zu diesem Menschen gehörte.
Aber auch, wenn man solche Kleidungsstücke vielleicht eines Tages waschen muss, behalten sie ihren Hauch an Vertrautem, das einem fehlt und können zum Tröster oder einem Halt werden.
Die Mapapus waren zuerst als Helfer für Kinder aus Patchworkfamilien gedacht, die eine Mami oder einen Papi oder ein Geschwister vermissen, das zwar noch lebte, aber weiter weg und nicht mehr jeden Tag da ist. Es sind Stofftiere, welche vertraute Kleidungsstücke dieser Menschen tragen.
Eines Tages aber nähten die Initianten der MAPAPU's einem trauernden Geschwister eines verstorbenen Kindes so ein Stofftier und sie bekamen mit, wie kostbar dem Kind, ja seiner ganzen Familie dieses besondere Kuscheltier mit den Kleidern des verstorbenen Kindes wurde. Seitdem nähen sie auch für solche Kinder oder Eltern MAPAPU's

https://www.mapapu.de/wir.html

-----------------------------------------------------------
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
CéliNico
Beiträge: 687
Registriert: 27. Juli 2006, 20:50
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Mapapu - ein besonderes Stofftier als Erinnerungshelfer und Trauerbegleiter

Beitrag von CéliNico » 15. August 2020, 23:49

Hallo zusammen,

sehr einfühlsam mitgeteilt von Bea Pfister,

Ja, ob Plüschtier/e oder Kleidung, das ist ganz wichtig dass man dies behaltet! Komische Vorstellung? NEIN, Gar nicht!

Wir leben heute in einer Welt.......,manchmal ohne Sprache, nicht sehen, nicht hören... dies ist sehr schwierig! Ich selber als Alleinerziehende Mutter kann dies vollkommen verstehen...

Wenn man sein/e Kind/er irgendwie auf eine Art und Weise auf Erden verliert dann heisst es: "Du musst alles Verarbeiten!
Such' dir Hilfe beim Psychiater und warte ab."

Ja,die Therapeutische Regelung kann helfen! Kann ich teilweise bestätigen. Hatte mir selber auch geholfen!

Aber du musst gar nix!

Versuche zu verstehen und an zu nehmen wie es ist!
Es ist schwierig und braucht Zeit. Der Schmerz wird nie vergehen, als dein Kind in den Himmel flog!
Aber, der Schmerz, wird weniger, dies kann ich bestätigen.

"Ich wünsche dir von Herzen mit vollkommenen Liebe, dass du Losslassen kannst.

Daniela mit meinen Kindern
Ich 1970 mit Céline *30.4.2002/t29.8.2011+*Nicola 20.10.2003 beide: PCH-2 Werden nie Gehen,Sprechen,alleine Stehen,Sitzen+Essen können..aber dafür "Lachen"
14.6.2010 Florin: ASS
http://www.celinico.ch
Antworten