Corona-Virus verunmöglicht Veranstaltungen

Antworten
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3500
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Corona-Virus verunmöglicht Veranstaltungen

Beitrag von Beatrice » 16. März 2020, 21:41

ACHTUNG: Bei Bekanntgabe dieser Veranstaltungen in diesem Thread gab es noch kein Corona-Virus in der Schweiz.

Leider können wir unseren Usern in Corona-Zeiten keinen aktuellen Veranstaltungsplan 2020 - wie gewohnt - präsentieren, da die derzeitigen Corona-bedingten Restriktionen und Verbote des Bundesamts für Gesundheit natürlich auch mögliche Veranstaltungen betreffen.
Viele schon geplante Veranstaltungen für 2020 mussten bereits abgesagt werden, andere stehen auf wackligen Beinen - und jeden Tag sind Änderungen oder weitere Absagen möglich.

Weitere in Corona-Zeiten ggf. mögliche Veranstaltungen im Sommer und Herbst 2020 findet Ihr in den einzelnen Threads. Bitte fragt direkt beim Veranstalter der später angesagten Events an, ob der Anlass nun überhaupt stattfindet. Wo ich es in Erfahrung bringen kann, werde ich entsprechende Anmerkungen setzen, wenn die Absage bekannt ist.
Veranstaltungen im November und Dezember sollten nach dem Stand der heutigen Erkenntnisse durchgeführt werden können.
(Änderungen vorbehalten)
Wir vom Forum Dasanderekind.ch wünschen Euch allen Gesundheit in dieser Corona – Zeit, passt auf Euch auf!

Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
orphan
Beiträge: 441
Registriert: 28. Juli 2008, 22:11

Re: Corona-Virus verunmöglicht Veranstaltungen

Beitrag von orphan » 17. März 2020, 14:36

Hallöchen Bea

Nicht nur Veranstaltungen ... es wurde ja so ziemlich alles verboten bzw. abgesagt und geschlossen!
Jetzt wäre erst einmal die Gesundheit wichtig ... aber komischerweise habe ich das Gefühl, dass es uns einfach immer noch zu gut geht. Home-Office, die Schule deckt die Kinder mit Aufträgen ein ... es werden schon Richtlinien aufgestellt wie viel die Kinder lernen müssen ... erledigte Aufgaben müssen per Mail der Lehrperson gesandt werden, damit die kontrollieren können, ob genügend gearbeitet wird.

Vor lauter organisieren, planen und Richtlinien erfüllen im Notstand "Corona-Virus" fange ich schon fast an zu vergessen, weshalb wir in dieser Lage sind!

Nicht einmal in einer absoluten Ausnahmesituation bringen wir es fertig einfach mal nichts zu tun! Und schon wieder herrscht Druck ... man wird seitens Arbeitgeber und Schule unter Druck gesetzt. Seitens der Gesundheitseinrichtungen weil das schwer mehrfachbehinderte Kind zur Risikogruppe gehört und weder in eine Institution, noch in eine Therapie oder in eine Kontrolluntersuchung sollte.

Selbst jetzt versteht keiner wie wichtig unsere Gesundheit ist!
Eine schöne Zeit wünscht
orphan
Stell' dich täglich dem Wind, dann trotzt du dem SturmBild Geh' lachend durch den Regen und du überwindest die Flut
J. 2004 MPS3a / K. 2005 hochfunktionale ASS / M. 2010 ADHS
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3500
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Corona-Virus verunmöglicht Veranstaltungen

Beitrag von Beatrice » 17. März 2020, 19:12

Hoi Orphan

Ja, Du hast recht - es ist eine spezielle Situation -ein Jahrhundertereignis - bei uns im Geschäft gibt es nun TÄGLICH NEUE RICHTLINIEN, nach denen man sich sofort zu halten hat. Ich falle durch die Maschen des Home-Office, weil die Vergrösserung am PC sich nicht verträgt mit den gängigen Programmen (Integration lässt grüssen) - also trabe ich vorderhand fast täglich als eine der wenigen physisch an
Die Stadt St. Gallen wirkte heute früh um 10.00h aber wirklich fast ausgestorben.
Das Problematisch mit dem Hamsterrad von Wirtschaft und Schule - es muss ja irgendwie weitergehen. Im Spätsommer sollen möglichst alle SchülerInnen eine Klasse weiter kommen können - sie wollen das ja auch, die Lager sind jetzt schon voller, weil manche Kunden im Ausland nicht zahlen können/wollen. Bestellungen kommen dennoch noch rein, Reparaturen auch. Wenn es überall zur gleichen Zeit stehen bliebe - wäre das Vorgehen klar, zumindest in der Wirtschaft - Zwangspause für alle -und hinterher hoffentlich wieder weitermachen.
So aber hat man immer Aufgaben im Blickfeld, die noch erledigt sein müssen, gerade darum, weil man ja nicht weiss, was als nächstes um die Ecke kommt - es lieber heute als morgen machen, nicht dass das dann noch liegen bleibt...
Stress schwächt unser Immunsystem -nichts Neues, aber gerade irgendwie auch verheerend. Die, die noch arbeiten, haben fast alle Stress, die anderen, die zuhause sitzen auch, denn die fürchten um ihre Existenz, ihren Arbeitsplatz.
Und die Schüler werden mit dem Aufgabendrill, der teils nachvollziehbar ist, aber sie halt auch stresst, schon mal dran gewöhnt, wie das später im Erwachsenenleben laufen kann.

Dass man sich bei diesem Corona-Virus, selbst wenn man es schon hat, erst nach 10-15 Tagen krank fühlt, aber vorher wacker Leute ansteckt - ist teuflisch.
Solidarität ist im Übrigen glaub ein Wort, das viele nicht mehr kennen. Den Wert der Gesundheit kennen auch viele nicht mehr, wer es immer war, macht sich keine Gedanken drum.
Ich kenne es anders, Du und viele andere hier sehen es am eigenen Körper oder beim Kind und schätzen die guten Tage -und haben auch gelernt, mit den andern umzugehen, auf sich selber fokussiert zu sein -und doch damit auch alle anderen schützen - nicht allen ist klar, wie wichtig das jetzt wäre.

Wenn ich höre, wie manche jammern, wie schlecht sie sich fühlen, weil sie jetzt ihre Karibikreise nicht antreten können, werde ich sauer. Als ob das lebenswichtig wäre - natürlich wäre es schön, aber der grösste Teil unserer Weltbevölkerung kann sich glücklich schätzen, wenn sie mal ein paar Kilometer von ihrem Wohnhaus weg kommen - eine Reise in ein anderes Land - sorry, aber das braucht niemand wirklich - das ist Vergnügen, Luxus. Aber nötig ist es nicht.
Sagte ich so einem Jammerlappen auch, sagte, wir haben doch eine schöne Natur vor der Haustüre, leben in einem Land, wo wir Bomben nicht fürchten müssen, dass Du jetzt nicht in Deine Shisha-Bar kannst, ist auch kein Weltuntergang - der schaute mich an, als ob ich in einer fremden Sprache mit ihm geredet hätte.
Wir sind so verwöhnt - oder viele von uns und viele merken es nicht mal, wie gut es uns im Alltag geht. Jetzt mal aufs Wesentliche zurückgeworfen, beklagen solche Leute Langeweile.

Zu gerne würde ich diesen sagen - dann geh doch zu Orphan, zu Daniela, zu Eliane, zu Flavia, zu Petra, zu Manuela, zu Melanie, zu Corina, zu Tina Tessy....zu Eltern in diesem Forum, denen es im normalen Alltag immer nur ums Wesentliche geht und denen es nicht langweilig wird, weil sie eine Aufgabe stemmen, wo sie gut und gerne Hilfe brauchen könnten von einem , dem es grad langweilig ist.
Aber ich fürchte, sie wären mit allem nach einer halben Stunde schon total überfordert.

Ich habe fast täglich Mails von Eltern, die fragen, ob wohl unsere Dream Night stattfinden wird - auch sie ist logischerweise auf eine Art Luxus, und doch so etwas Wichtiges für die Familien geworden. Derzeit weiss es einfach niemand, aber mit jeder Woche, wo der Notstand anhält, wird es unwahrscheinlicher. Dennoch hoffe ich - hoffen wir weiter.

Mit herzlichem Gruss an Dich und alle stillen Mitleser - die gerne auch was schreiben dürfen -hier oder woanders :wink: im Forum

Jetzt, wo wir uns nicht zu nahe kommen sollen, kann so ein Forum wieder richtig kostbar werden. Erfahrungen kommen absolut virenfrei daher und helfen weiter - über die Zeit hinaus.

Bea
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Antworten