"Delfintherapiekinder"/tiergestützte Therapien

Hier hat es HP von Eltern besonderer Kinder.
Moderiert von Beatrice.
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3489
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: "Delfintherapiekinder"/tiergestützte Therapien

Beitrag von Beatrice » 5. Januar 2020, 16:32

Hannah Marie
Hannah-Marie kam am 13.02.2010 als Frühchen in der 23. SSW zur Welt. Sie hatte Sauerstoffmangel und erlitt eine Hirnblutung, die eine ICP zur Folge hatte und noch weitere Einschränkungen, die ein sorgloses Aufwachsen erschweren. Um ihre tapfere Tochter noch besser zu unterstützen, plant die Familie eine Delphintherapie. Alleine stemmen kann sei das nicht, darum sind sie für jede Spende dankbar.
https://hannahmariewilhelm.jimdofree.com/


Joe
Joe kam am 19. August 2007 auf die Welt und er schien ein kerngesundes Kind zu sein. Bis zum Oktober 2008. Er erlitt aus heiterem Himmel einen Fieberkrampf -und es blieb nicht bei dem einen. es wurden immer mehr. Nun hiess es, er habe Epilepsie, aber die Form oder die Ursache sind bis heute nicht ans Tageslicht gekommen, trotz vieler Aufenthalte in der Epi-Klinik.
Die Diagnose ist zurzeit: Therapieresistente Epilepsie (u.a. SCNA1-Variante als de novo Mutation) mit Entwicklungsregression im Rahmen einer progredienten epileptischen Encephalopathie. Im Sommer 2019 durfte Joe dank Spenden von lieben Menschen eine Delphintherapie auf Curaçao machen. Davon und auch sonst etliches aus seinem Leben erzählt die Homepage
https://www.delphintherapie-fuer-joe.de/
https://www.facebook.com/pg/Spenden-Del ... e_internal


Julian
Julian, geboren am 26.05.2003, ist ein Junge mit Asperger-Syndrom, der von der Therapie mit Delphinen und dafür geschulten Therapeutinnen schon viel profitiert hat. Und gerne wieder dahin fahren würde.
https://juliansdelfintherapie.jimdofree.com/


Lilijana
Nach einer normalen Erkältung erlitt Lilijana im Alter von 3 Jahren anno 2010 einen Herzstillstand von 15 Minuten. Sie konnte zwar wieder belebt werden, befindet sich aber seitdem im Wachkoma. Mit einer Delphintherapie in Curaçao machte sie wunderbare Fortschritte.
Es liegt Daniela, Lilijanas Mami viel daran, noch einmal in die Karibik zur Delphintherapie zu fahren, um Lilijana weitere Fortschritte zu ermöglichen. Ein Verein sammelt darum auch Spenden für sie.
https://www.facebook.com/herzenskaempfer/
https://bnn.de/lokales/bruchsal/bruchsa ... ne-tochter


Matteo
Matteo kam am 27. Juli 2011 nach einer komplizierten Schwangerschaft zur Welt, als Frühchen in der 28. SSW und leider mit einer langen Liste von diagnostizierten Beeinträchtigungen, die ihm ein Aufwachsen ohne Sorgen unmöglich machen. So hat er eine Zentrale Koordinations- und Bewegungsstörung im Sinne einer schweren bilateralen spastischen Cerebralparese – Tetraparese – (beide Arme und Beine sind betroffen) G80.9
Epilepsie: Myklonisch-tonische epileptische Anfälle; Schwere Sehbeeinträchtigung
Hypertonie in Armen und Beinen, Hypotonie im Rumpf; Rumpfinstabilität, Dystone Arm- und Hand-Greifstörung
Instabile Knickplattfüßchen, Narbiger Umbau einer Periventrikulären Leukomalazie mit Asymmetrie der Seitenventrikel und intraventrikulären zystischen Läsionen nach intraventrikluärer Blutung bds. P91.1
Erhebliche allgemeine, insbesondere statomotorische Entwicklungsstörung F82.9
Astigmatismus bds. H52.2
Strabismus convergens links H50.9
Kau- und Schluckstörung; verlängerter Beißreflex; Hypersalivation (Speichelfluss)
Allgemeine Regulationsstörung sowie insgesamt reduzierte Gleichgewichtsregulation und Temperaturregulationsstörung
Körperliche und geistige Funktionseinschränkungen

Wie so oft, wenn Kinder von Geburt an ein grosses Paket an Besonderheiten mitbringen, ist auch Matteo ein dankbares, oft strahlendes Kind. Ganz besonders aber strahlt er, wenn er auf Curaçao mit Delfindame Nubia schwimmen kann und dabei immer mehr Fortschritte macht.
http://www.starsforkids.de/projekte/del ... en-matteo/
https://de-de.facebook.com/pg/Wir-helfe ... e_internal


Sienna-Marilyn
Sienna-Marilyn wurde am 13.08.2005 als gesundes Kind geboren. Im Alter von 7 Monaten stellte man bei ihr einen bösartigen Hirntumor fest. Sie kämpfte wie eine Löwin dagegen an und sie schaffte, was nicht viele für möglich hielten. Sie besiegte den Tumor. Leider haben die vielen OP's und Behandlungen Spuren im kleinen Kinderkörper und Gehirn hinterlassen, die es Sienna unmöglich machen, als gesunder Teenager das Leben zu erobern. Sie braucht viel Betreuung und Hilfe im Alltag. Wenn sie auf Curaçao mit Delphinen schwimmen kann und fördernde Therapie bekommt, dann blüht Sienna auf.
https://www.facebook.com/pg/siennaunddiedelphine/posts/
Siennas ältere Seite: http://www.sienna-marilyn.de/ueber-sienna-marilyn.html


Simon
Simon kam am 7. Juni 2008 auf die Welt. leider viel zu früh in der 26. SSW. An seinem 3. Lebenstag erlitt Simon eine höhergradige Hirnblutung (IV rechts und II links) und kurze Zeit danach bildete sich bei ihm ein Hydrocephalus- auch Wasserkopf genannt und bedrohte die normale Entwicklung des Gehirns. Trotz mehrfachem Punktieren besserte sich der Zustand wenig. Daher bekam Simon einen Shunt. Die Hirnblutung hatte aber schon zuviele andere Schäden angerichtet, sodass Simon sein Leben lang auf Hilfe angewiesen sein wird.
Seine Diagnosen:
Bilaterale spastische Zerebralparese
Ventrikel versorgter Hydrocephalus
Psychomotorische Entwicklungsretadierung
Störung der Aufmerksamkeit und Konzentration
Verhaltensauffälligkeiten mit oppositionellen Zügen

Die Teilnahme an einer Delphintherapie anno 2016 und 2018 brachte Fortschritte, sodass die Familie gerne eine weitere Delphintherapie mit Simon machen würde. Leider sind die Kosten dafür alleine nicht zu stemmen.
https://simons-delfintraum.wixsite.com/ ... e/ueberuns



Victoria
Victoria kam im Jahr 2003 zur Welt und wir haben immer noch keine Diagnose für ihre Erkrankung
Victoria kann nicht sprechen, nicht laufen und braucht ständig und bei allem unsere Hilfe. Sie hat schon so viele Untersuchungen über sich ergehen lassen und niemand findet etwas. Delfine helfen ihr, obwohl es man es sich nicht erklären kann, aber wir haben es gesehen. Sie ist ein wunderbares Mädchen und wir haben gelernt sie zu verstehen. Jeder der sie kennt, hat schon sehen können wie sie sich über ihre Mimik oder mit Gesten und Zeichen ausdrücken kann.
https://www.facebook.com/delfine.helfen.victoria/


Yvonne
Yvonne, Jahrgang 1991, hat auf ihrer Seite mehrere Therapieberichte aus der Delphintherapie, wie sie abläuft, was für Erfolge sie erzielte - interessant vermutlich auch für Skeptiker
https://www.my-yvonne.de/therapie-reha- ... apie-2010/
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3489
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: "Delfintherapiekinder"/tiergestützte Therapien

Beitrag von Beatrice » 31. Januar 2020, 11:52

Victoria aus der Schweiz
Als Victoria Anfang des Jahres 2013 geboren wurde, schien sie in gesundes Kind zu sein. Doch mit dem Wachstum kamen die Probleme, zuerst wurde es als unbekannte Muskelkrankheit beschrieben, inzwischen gibt es die gesicherte Diagnose einer Erbkrankheit (von so einer war der Familie nichts bekannt, zumal Victoria auch einen völlig gesunden grossen Bruder hat)
Victoria leidet an einer RNASET2- negativen, zystischen Leukenzephalopathie ohne Megalenzephalie. Diese seltene Krankheit betrifft das zentrale Nervensystem und hat unter anderem Auswirkungen auf die psychomotorischen Fähigkeiten. Auf der ganzen Welt sind bisher nur ca. 50 ähnliche Fälle mit unterschiedlichen Verläufen dieser Form von Erkrankung beschrieben.
Wie Victorias Entwicklung sein wird, kann niemand sagen.
Was aber ganz deutlich wird, Victoria ist ein eher stilles Kind, das aber gerne fröhlich ist. Ganz besonders liebt sie Wasser und Tiere. Da blüht sie auf. Das beginnt schon am Morgen, wenn sie von Tigu, dem Familienbüsi begrüsst wird.
Eines Tages wurde die Familie auf die Delphintherapie in Curaçao aufmerksam gemacht - das wollten sie ihrem Kind ermöglichen. Doch die Kosten für eine 14tägige Therapie sind enorm: CHF 15'000 kostet das. Ein zu grosser Betrag für eine kleine Familie des normalen Mittelstands.
Da kam Claudio Moggi in das Leben der Familie. Er zeigte als erster Herz und organisierte einen Charity-Anlass für Victoria. Inzwischen konnte Victoria schon 2 Mal zu den Delphinen -und jedes Mal gelingen ihr Fortschritte, von aussen betrachtet vielleicht kleine - für Victoria selber aber riesengrosse. Im Wasser erlebt sie unbeschwert ihre Bewegungen, die Nähe zu den Tieren hilft.
Der Wunsch der Familie ist es, Victoria weitere Therapien dieser Art zu ermöglichen.
Wer helfen möchte, findet via Homepage eine Kontaktadresse.
https://www.casparphotographytime.ch/wi ... -victoria/
Anmerkung von Bea: Ich kenne Victoria und ihre Eltern persönlich.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Antworten