Spielgruppe für spezielle Kinder

Hier könnt ihr alles einstellen, das nicht zu einem der oben angeführten Themen passt
Antworten
cleo
Beiträge: 17
Registriert: 7. Dezember 2004, 21:09
Wohnort: Thusis GR

Spielgruppe für spezielle Kinder

Beitrag von cleo » 19. März 2005, 22:24

Hallo,
wir haben jetzt das Angebot bekommen in eine spezielle Spielgruppe beizutreten.Rebecca ist 2Jahre alt(Entwicklungsrückstand)Wer hat schon einmal Erfahrungen gemacht mit den Spielgruppen? Ist es gut oder nicht? Den es ist für uns sehr teuer(pro Nachmittag 40.--Fr.) wen es uns etwas bringt versuchen wir es natürlich. :roll:

#-o Danke für eure anregungen

By by CLEO
Flavia
Site Admin
Beiträge: 933
Registriert: 6. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: 8840 Einsiedeln
Kontaktdaten:

Chinderhus

Beitrag von Flavia » 20. März 2005, 21:12

Hallo

Also mit Spielgruppe haben wir keine Erfahrung.

Siro darf aber seid letstem August an zwei Nachmittagen in eine Kinderkrippe. Wir sind sehr froh über dies Möglichkeit und sie machen es super dort!!
Er geht von 14.00 Uhr bis 17.00 uhr. Inkl. Zvieri essen, spielen e.t.c. Zur grossen Überraschung hat er inzwischen die Abläufe begriffen und läuft z.B. nach dem essen auch zum Hände waschen. ( Vermutlich eher wegen dem Wasser als wegen dem Hände waschen ; ) !)
Übrigens sind im Chinderhus noch zwei andere behinderte Kinder integriert allerdings nie alle miteinander!

Den Kindergarten wird Siro aber in einem heilpädagogischen besuchen, nicht intergriert. Im Chinderhus hat es aber immer auch Kinder auf seiner Entwicklungsstufe.

Ich finde es toll dass ihr dies Möglichkeit habt! Als Siro kleiner war hatten wir ihn in einem "Grüppchen" vom RGZ( Therapiestelle). Da er dort aber nur weinte nahmen wir ihn wieder heraus.
Jetzt war der Zeitpunkt und der Ort richtig. Vielleicht lässt ihr Euch einfach diesen Gedanken noch offen?

Liebe Grüsse Flavia
coni
Beiträge: 8
Registriert: 19. Dezember 2004, 22:07
Wohnort: Ostermundigen

Beitrag von coni » 22. März 2005, 07:23

Hallo,
Ich habe leider auch keine Erfahrung mit speziellen Spielgruppen.
Aber Ich habe einen Tip für Dich wegen der Finanzierung (Du hast
gesagt, dass es relativ teuer ist). Wende Dich doch an deine
regionale Pro Infirmis, die haben extra einen Fond fuer solche
Sachen. Wir haben diesen Fond auch schon beanspruchen müssen,
und gute Erfahrungen gemacht.

äs Grüessli
Coni
Benutzeravatar
maus
Beiträge: 38
Registriert: 8. Dezember 2004, 21:48
Wohnort: zürcher oberland

Beitrag von maus » 25. März 2005, 22:00

Hallo Cleo!

Was meinst du mit "spezieller" Spielgruppe? Ich frage, denn Jannis geht in eine heilpädagogische Spielruppe vom Rgz, mit dem Ziel das 2te Jahr in einer konventionellen Spielgruppe teilnehmen zu können. Und diese (die heilpädagogische) wird von der IV finanziert. :)
Dein Kind ist erst 2jährig, gesunde Kinder gehen normalerweise mit 3 in eine Spielgruppe. Vielleicht könnt ihr auch ein paar Schnuppernachmittage abmachen. Meine Erfahrung ist, dass Jannis sehr viel von anderen Kindern (die ihm vom Entwicklungsalter näher sind als die Geschwister) lernt. Auch Abläufe wie in Kreis sitzen, guten Tag Lied, Znüni holen, versorgen etc. lernt er. Leider weint er am Anfang oft, obwohl er die Heilpädagogin gut kennt. Wenn er sich aber gefangen hat sei er voll dabei.
Er kann mir nicht erzählen, was er gemacht hat :cry: und ich spüre ein grosses Verlangen sich mitzuteilen. Nun überlege ich mir eine Polaroidkamera und ein Tagebuch anzuschaffen, damit er mir (und anderen) zeigen kann was er erlebt hat.
Ich hoffe sehr, dass er genug "lernt", um im Sommer in unsere Spielgruppe im Quartier gehen zu können, ich habe ihn bereits angemeldet. Ich denke aber, dass ich bald mal mit ihm einen Schnupperbesuch mache um zu sehen, ob es machbar ist. :wink:

Bei der Pro Ifirmis anzufragen ist eine super Idee. Sie haben uns die Spitex ein Jahr lang finanziert, als Jannis noch zu klein war für Anspruch auf Hilflosenentschädigung. :)

Liebe Grüsse Maja
sandy
Beiträge: 21
Registriert: 4. April 2006, 16:34
Wohnort: aargauSüd

Beitrag von sandy » 6. Juli 2006, 09:25

Beni geht einmal pro Woche in die normale Spielgruppe vom Elternverein. Ich finde, es tut ihm richtig gut. Die Spielgruppenleiterin ist sogar der Meinung, dass Beni auch den anderen Kindern in der Spielgruppe sehr gut tut. Da werden die grössten Rüpel ausgesprochen rücksichtsvoll. Die HPS hatte geplant, eine Spielgruppe einzuführen. Das kommt jetzt aber nicht zu Stande, ich hätte Beni aber trotzdem in der normalen Spielgruppe belassen.
Lebe so wie Du bist, dann brauchst Du nie zu sagen, wer Du seist. Dazu gehört Mut und Festigkeit und Ausdauer (Stehr)
Antworten