Trainingsplanung für den Sommer

Hier könnt ihr alles einstellen, das nicht zu einem der oben angeführten Themen passt
Raphael
Beiträge: 101
Registriert: 21. Mai 2007, 15:53
Wohnort: Malans (GR)
Kontaktdaten:

Trainingsplanung für den Sommer

Beitragvon Raphael » 25. April 2008, 15:18

Trainingsplanung für diesen Sommer

Wie alle vermutlich wissen, steht der Sommer vor der Tür. Für mich heisst das immer auch, dass ich besonders viel Zeit fürs Training habe. Die warmen Temperaturen ermöglichen auch längere Pausen zwischen einzelnen Übungen, ohne gleich ausgekühlt zu sein. Das lässt ein ganz anderes Training zu. Ich habe zwei Trainingsschwehrpunkte.

- Das normale Sommertrainingsziel eines Unihockeyaner (Topfit in den Herbst zu gehen)
- Fortschritte mit meiner Behinderung zu machen.

Das erste ist pure Routiene, und eigentlich nur "Tierliquälerei". Das Spetzielle daran ist vielleicht, dass ich das Konditionstraining auf die hälfte zusammenschrumpfte. Dies heisst innert kürzerer Zeit mehr leiden. Damit ihr eine Vorstellung habt, was Leiden heisst. Hier die daten des Konditionstrainingsplans.

Ich mach alles mit dem Felo

40 km (Das war Letzte Woche)
50 km (Das war diese Woche)
60 km (Ab morgen Samstag, da bleibe ich zwei Wochen)
70 km (1 Woche)
80 km (1 Woche)
2 - 3 Tage Regeneration
Fahren bis zum Umfallen (persönlicher Wochenrekord mind. 600 km)
Sommerkonditionstrainingabschluss an einem schönen Tag. 150 + km

Wenn ich das überlebt habe, geht es mit zwei bis drei Trainingseinheiten am Tag weiter.

Morgen
Schwehrpunkt: Konditionserhaltung, Laktattraining. Bewegungsdynamisierung.

Mittag: Laufschule, Koordinationstraining, Gleichgewicht, NLP.

Abend: Schnellkraft, Kraft. Sprint. Hight-impact spezifisches Training (für Sportarten mit hoher Körperlicher Belastungen wie enge Korven, abrupte Bremser und schnelle Starts)



Mögliche Inhalte

Morgen
- 20 - 40 km Velo (schnell)
- Hochkadenz Velofahren. (zum beispiel einen Hügel im ersten Gang mit voll power hochfahren)
- Hügelläufe mit voll power länger als 20 sec. (nichts essen vorher, sonst freuen sich die Krähen ;-) )

Mittag
- Lauftechnische übungen aus der Leichtathletik.
- Läufe auf 60 - 70 Prozent, stark auf die abläufe achtend.
- NLP = Mentales Training in diesem fall Bewegungsvorstellung.
- Gleichgewicht muss ich noch auf die Suche nach guten übungen

Abend
- Sprints über verschiedene Distanzen
- Kurvenläufe
- Linienläufe
- Ausweich Läufe (Vollgas bis zu einem Punkt, vollstop, Dem punkt ausweichen und volle Beschleunigung weg. Können auch mehrere Punkte sein)
- Pendellauf, wenn ich mit anderen zusammen trainiere (Ich liebe diese übung sehr)
- Virtuelles Unihockeyspielen, ich stelle mir vor als ob ich grad in einem Unihockeyspiel bin, und bewege mich danach (Für aussenstehende sieht das aus, als ob ich nicht mehr ganz gebaken bin ;-) )
- Stabilisierungsübungen
- Falltechnik

Und nun werdet ihr Euch fragen, wieviel Stunden ich am Tag trainiere. 3 - 7 h die Antwort.

Liebe Grüsse
Raphael
Benutzeravatar
Myriam Schmid
Beiträge: 30
Registriert: 11. Dezember 2006, 19:39
Wohnort: Appenzellerland
Kontaktdaten:

Beitragvon Myriam Schmid » 30. April 2008, 18:58

Hallo Raphael,

als eher unsportlicher Mensch finde ich deinen Trainingsplan "Folter" :lol: Aber ehrlich, ich bewundere dich und deinen Ehrgeiz. Ich gehe das Ganze eher locker an. Am Liebsten laufe ich mit meinem Windhund und das jeden Tag bei jedem Wetter, aber nicht immer gleich weit.Meine Hündin ist eher die Sportlerin, sie bestreitet Hunderennen.

Liebe Grüsse Myriam
Myriam 42 und Stefan 40 mit Jonas 11(part.Trisomie 6) und Benjamin 14,sowie Julian 16
Raphael
Beiträge: 101
Registriert: 21. Mai 2007, 15:53
Wohnort: Malans (GR)
Kontaktdaten:

Beitragvon Raphael » 1. Mai 2008, 01:18

Ja, das erste ist quälerei pur. Das zweite geht. Aber ich komme aus dem Konditionstraining jeden Sommer doppelt so fit raus. Das muss einfach sein, ob ich das nun will oder nicht. Und diese Woche hatte ich noch OP, und bin am Wochenende in Deutschland. Dann mache ich weniger Killometer. Aber ab nächste Woche werde ich wohl ein paar mal das Training verfluchen.

Als ich noch Juniorentrainer war, bekam ich den liebevolle Kosenamen "Sklaventreiber" Aber ich hatte zum teil auch komische Sklaven. Die machten immer wieder überstunden, und das total freiwillig.

Freuen tue ich mich auf den Zweiten teil, denn der ist weniger hart, und ich kann an meiner Behinderung arbeiten.

Immerhin gehst du jeden Tag bei jedem Wetter. Das bringt viel mehr als sich nur bei schönem Wetter zu quälen. Für die Gesundheit machst du genau das richtige! Dies braucht auch Disziplin. Von daher könnten viele Menschen von Dir noch was lernen.

Ich weiss, was es heisst, bei jedem Wetter zu trainieren.

Gruss Raphael
Leandrosmama
Beiträge: 132
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:03

Wow

Beitragvon Leandrosmama » 2. Mai 2008, 10:01

Wow das ist ja wirklich harte Arbeit!!!!
Wir bewundern, dass du soviel Ausdauer und Power hast!
Viel Erfolg und weiter so :wink:

Liebe Grüsse Mara und Matias
Mein Bruder Matias(1989)ist behindert, er ist Autist !

Mein Sohn Leandro(2006)
www.unserbaby.ch/leandro
Raphael
Beiträge: 101
Registriert: 21. Mai 2007, 15:53
Wohnort: Malans (GR)
Kontaktdaten:

Beitragvon Raphael » 8. Mai 2008, 00:54

Hallo zusammen

Ich kürze ab, und attakiere schon diese Woche (bis nächsten Dienstag) den persönlichen Wochenrekord. Schaff ich 600 km bin ich fit genug, und kann mit dem anderen Training beginnen. Damit habe ich mehr Zeit für den Koordinativen Teil. Gestern machte ich 85 km. Heute müssen es über 100 sein.

Gruss Raphael

Zurück zu „Verschiedenes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste