Integration in der offenen Wirtschaft

Hier könnt ihr alles einstellen, das nicht zu einem der oben angeführten Themen passt
Antworten
Raphael
Beiträge: 105
Registriert: 21. Mai 2007, 15:53
Wohnort: Malans (GR)
Kontaktdaten:

Integration in der offenen Wirtschaft

Beitrag von Raphael » 14. März 2008, 07:36

Hallo zusammen

Seit einiger Zeit bäschäftigt mich das Thema integration am Arbeitsplatz. Wie Ihr wisst, hab ich kein Job im Moment. War aber eigentlich auch zu frieden damit. Neben dem Sport arbeitete ich immer auch ehrenamtlich in einigen Projekten. Seit zwei Jahren arbeite ich auch als Ehrenamtlicher Helfer bei OpenOffice.org. (Dem grössten Konkurrenten von Microsoft Office) Die Arbeiten dort sind ziemlich anspruchs- und verantwortungsvoll. Ich bin in der Qualitätssicherung tätig. Das umfasst vom Fehlersuchen bis zur Freigabe neuer Versionen alles. Ich hab also recht grosses Know how.

Solche OpenSourcler wie ich werden von der Wirtschaft zum teil regelrecht gejagt. Da hört man von Jobangeboten, ja auch das Abwerbei aus einer anderen Firma ist nicht unüblich. Die Informatikerbranche ist ausgetrocknet und es fehlt überall an Leuten mit Erfahrung. Aus diesem und auch anderen Gründen wollte ich meine Fähigkeiten ab September zur verfügung stellen, und mir einen Job suchen.

Wie prekär die Lage im Arbeitsmarkt ist, wurde mir gestern auf der OpenExpo bewusst. "Wollen Sie einen Job" Fragte mich da jemand plötzlich. Erst dachte ich, die machen einen Scherz. Doch die meinten das todernst.

Und nein, es ist kein blöder Administrator Job der ein paar Daten rumschiebt, und Computer installiert und updated. Es handelt sich um einen Job als Programmierer in einer IT-Security Firma. Was die da machen weiss ich schon, und wo ich eingesetzt werden könnte hab ich auch schon mal mit dem Stv. Geschäftsleitung besprochen. Als ich sagte, ich kann mir nur 50 % vorstellen, aufgrund des Sports. meinte er. "das ist kein Problem, besser als gar nichts."

Einziger Nachteil, Arbeitsort Aarau... Zwei Stunden Pendeln :-( Allerdings könnte ich auf dem Retourweg gleich ins Training nach Zürich.

Gruss Raphael
Benutzeravatar
Myriam Schmid
Beiträge: 30
Registriert: 11. Dezember 2006, 19:39
Wohnort: Appenzellerland
Kontaktdaten:

Beitrag von Myriam Schmid » 14. März 2008, 11:28

Hallo Raphael,

Glückwunsch, das liest sich ja wie ein Märchen in der heutigen Zeit. So etwas macht doch Mut! :lol:

Liebe Grüsse Myriam
Myriam 42 und Stefan 40 mit Jonas 11(part.Trisomie 6) und Benjamin 14,sowie Julian 16
Raphael
Beiträge: 105
Registriert: 21. Mai 2007, 15:53
Wohnort: Malans (GR)
Kontaktdaten:

Beitrag von Raphael » 15. März 2008, 13:51

Hallo zusammen

Ja, ich weiss, viele träumen davon angeworben zu werden. Ich persönlich bin mir noch nicht sicher, ob das mein Weg ist. Es ist nicht immer das erst beste auch das beste.

Klar, damit liesse sich wohl auf die Dauer ziemlich viel verdienen, aber ich weiss gar nicht, ob ich das wirklich will. Ich wäre dann nur noch am Sport machen, und am Arbeiten. Projekte die ich sehr gemocht hatte, müsste ich aufgeben. An einigen Orten würde ich weggehen ohne dass sich bei den Festgestellten Mängel was getan hat. Das ist gar nicht meine Sache!

Ich habe auch noch eigene Projektchen im Feuer. Unter anderem mein LinkChecker. Für den ich übrigens an der selben Messe abenfalls gute Kontakte knüpfen konnte.

Ein Jobangebot ist zwar was schönes, man muss sich das ganze dennoch überlegen. Es bestätigt mir aber, dass ich die Fähigkeiten habe, und das auch ohne IV Bürolehre, die sie mir immer aufschwatzen wollten.

Gruss Raphael
Raphael
Beiträge: 105
Registriert: 21. Mai 2007, 15:53
Wohnort: Malans (GR)
Kontaktdaten:

Beitrag von Raphael » 19. März 2008, 19:35

Hallo zusammen

So, ich habe mich für einen anderen Weg entschieden. Ich kam zum Schluss, dass mir angestellt sein auf die Dauer vielleicht doch etwas langweilig wäre. Ausserdem habe ich noch eigene Projekte, die ich dann wohl nicht mehr verfolgen könnte. So habe ich mich entschieden als Freelancer (selbständig) zu starten. Ich kann mich ja immer noch als zusätzliche Fachkraft an Firmen vermieten.

Gestern war ich noch bei meinen Eltern. Ich musste noch die Koffer für das Ostertrainingslager holen. Da haben wir das auch noch mal durchdiskutiert. Sie meinten, dass ich mal starten soll.

Heute machte ich dann den Anfang, und kaufte ein neues Notebook. Meine Computeranlage ist "nicht mehr die neuste." So stehen in den nächsten Monaten grössere Investitionen an. Drei Neue Maschinen müssen her, um eine gute Infrastruktur zu haben. Eine davon kaufte ich heute. Es wird mein neuer Arbeits Computer.

Mein neuer Apple ist recht grosszügig dimensioniert, und zudem sehr handlich zum mitnehmen. So kann ich auch auf den Zugfahrten in die Trainings oder sonst wohin arbeiten. Er ist zwar noch nicht vollumfänglich eingerichtet, aber das kommt noch.

Ansonsten heisst es für mich schon bald packen, und dann geht es ins Trainingslager. Das Wetter soll ja nicht schön sein, aber was solls. Man kann nicht immer gewinnen.

Gruss Raphael
Antworten