Meine Tochter macht was sie will! Wer kann mir tipps geben??

Hier könnt ihr alles einstellen, das nicht zu einem der oben angeführten Themen passt
evelyne
Beiträge: 3
Registriert: 24. September 2007, 21:33
Wohnort: Frauenfeld TG

Meine Tochter macht was sie will! Wer kann mir tipps geben??

Beitragvon evelyne » 26. September 2007, 11:20

Hallo zusammen ich habe ein Problem wir wissen erst seit kurzem
das unsere Tochter 2 1/2 Jahre, epilepsie hat. Durch die vielen EEG`s und untersuchungen waren wir aus mitleid, was sie alles durch machen musste in der Erziehung zu locker.
Jetzt tanzt sie uns auf der Nase herum. Da ich sie wegen ihrer krankheit nicht aus den Augen lassen darf nutzt sie diese Situationen z.B.
Einkaufen, im Restaurant oder zu Besuch regelrecht aus. Sie fängt jetzt sogar schon an ihre kleine Schwester `richtig gemein an zu pisagen`
allem und alles muss geplagt werden. Ich weiss nicht mehr weiter mit ihr. Ich nehme mir ja für sie ganz bessonders viel zeit und ich will auch nichts falsch machen, durch das ganze Theater im Spital und das blut nehmen wo ich sie immer so fest halten muss, habe ich einfach ein ganz schlechtes gewissen, und ich habe angst das sie wegen solchen erlebnissen mir nicht mehr vertraut! :cry: Und die ganz Kleine muss ja auch so zurück stecken, manchmal habe ich das Gefühl ich bin ne Rabenmutter weil ich das alles nicht untereinen hut kriege und nicht weiss was ich machen soll.
Wer kann mir tipps geben um allen meiner Kinder gerecht zu werden,
und wie ich das mit der erziehung machen könnte???
Flavia
Site Admin
Beiträge: 978
Registriert: 6. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: 8840 Einsiedeln
Kontaktdaten:

kinder knder....

Beitragvon Flavia » 26. September 2007, 18:56

ich denke das ist überhaupt ein problem bei allen Eltern. Wenn man im Spital ist hat man ein schlechtes Gewissen dem gesunden Kind gegenüber, wenn man zu hause wäre dem im Spital gegenüber e.t.c.
Es ist sehr schwierig allen gerecht zu werden.
Generell glaube ich dass es wichtig ist dem kranken/behinderten kind gegenüber keine Sonderstellung einzuräumen. Damit meine ich nicht die Beaufsichtigung sondern Sachen die man bei einem Gesundem auch nie tolerieren würde.
Vielleicht probierst du genau das gleiche wie bei normaler Geschwisterrivalität? Vielleicht eine drei minütige auszeit auf einem Stuhl neben dir?

Aber du kannst mir glauben diese Probleme haben alle.
Ev.liegt das Problem auch bei uns Eltern weil wir ausgelaugt sind und dann anders reagieren als uns unser Kopf vorgiebt....

Habt ihr Frühförderung, Physio oder etwas in diese Richtung? Diese therapeuten haben meist sehr viel Erfahrung!

Habt iht Hilflosenentschädigung? Da sie immer beaufsichtigt werden muss könnte sie Anspruch haben. So könntest du auch für dich achten damit du deine Batterien aufrecht erhalten kannst!!

Liebi Grüess Flavia
Kathrin
Beiträge: 15
Registriert: 1. April 2006, 15:28
Wohnort: Thurgau

Beitragvon Kathrin » 27. September 2007, 11:02

O, ja, liebe Evelyne, da stehst Du nicht alleine da mit Deiner willensstarken Tochter!
Es ist ja auch das rechte Alter, das Trötzele und Ausprobieren ihres eigenen Köpfchens gehört in diese Zeit und ist mega wichtig.
Bei mir ist das nun schon eine Weile her, aber ich habe durch meine Pflegekinder gelernt, wie wichtig Grenzen und Abmachungen sind.
Die Kinder brauchen es als Sicherheit, sie wissen so was von ihnen erwartet wird, aber auch als Beweis der elterlichen Sorge, ich kümmere mich, es ist mir nicht egal was du machst.
Ich überlege mir jeweils genau welche Abmachungen mir wichtig sind und sage auch welche Kosequenzen zu erwarten wären. Natürlich muss ich das dann auch durchziehen und darum lohnt es sich für mich , genau zu wissen was ich möchte (z.B. am Mittagstisch warten aufeinander).
Wenn die Abmachungen nicht eingehalten werden können darf ich nicht wütend werden und es nicht persönlich nehmen. Das muss ich immer wieder üben. Aber eigentlich schaden sie sich selber und das sieht früher oder später jedes Kind einmal ein ( ist ja kotzlangweilig so auf einem Stuhl sitzen zu müssen).
Erziehung darf man lernen, nicht zuletzt durch Fehler.
Ich mache nun nach 15 Jahren Erziehungsarbeit noch einen TrippleP-Kurs.
Es soll ein Erziehungskurs sein, der sehr positiv auf die Kinder einwirken will. Bin gespannt.
Viel Kraft und Geduld mit Deinen Töchtern!
Gruss!
Kathrin
Leandrosmama
Beiträge: 132
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:03

Buch

Beitragvon Leandrosmama » 18. Januar 2008, 16:30

Ich weiss nicht, kennst du das Buch, jedes Kind kann regeln lernen? Vielleicht hilft das etwas weiter!? Ich kenns nicht persöndlich ich kenn nur das Buch jedes Kind kann schlafen lernen vom gleichen Verlag und Autor von diesem Buch war ich begeistert weil mein Junge bis 11 Monate jede Nacht alle 2 3 stunden "Hunger" hatte, irgendwan war ich so ausgelaugt da musste was her, weiss also wie du dich fühlst. Hast du den ein Hobby oder etwas wo du mal abschalten kannst?

Viel Geduld und Glück !!¨
Mara

Zurück zu „Verschiedenes“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste