Gedicht

Hier könnt ihr alles einstellen, das nicht zu einem der oben angeführten Themen passt
Antworten
Benutzeravatar
CéliNico
Beiträge: 706
Registriert: 27. Juli 2006, 20:50
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Gedicht

Beitrag von CéliNico » 9. August 2007, 12:57

Hallo ihr Großen,



erinnert ihr euch noch wie´s war, bevor ich zur Welt kam ?

Ihr hattet schon recht genaue und schöne Vorstellungen, wie das Leben mit mir so aussehen würde:

Voller Stolz wolltet ihr mit mir in die Welt hinausziehen,
nett angezogen sollte ich sein
und alle wohlwollenden Blicke auf mich ziehen.

Ihr stelltet euch ein Leben vor, das zwar anders wäre als vorher, aber sehr schön, voller Freude, Spaß und Harmonie.
Ihr hattet euch überlegt wieder zu arbeiten oder zu studieren, und .......
....ihr wolltet auf jeden Fall nicht vergessen, euch selbst zu verwirklichen.

Euch war klar, dass die erste Zeit anstrengend sein würde, doch ihr ward gewiss, dies würde vergehen, ich würde immer selbständiger werden und somit das Leben mit mir immer einfacher.

Ganz so wurden eure Erwartungen nicht erfüllt, als ich das Licht der Welt erblickte, denn .....

.... ich bin anders als ihr es euch in euren Träumen vorgestellt habt.


Vielleicht sehe ich anders aus, vielleicht musste ich länger im Krankenhaus bleiben, vielleicht habe ich besonders viel geschrieen, vielleicht musste ich sofort operiert werden, vielleicht funktioniert mein Körper nicht so wie es sein sollte ...
vielleicht ...?

Auf jeden Fall war alles anders als gedacht und ich brauchte von Anfang an eure volle Konzentration und Kraft, kostete mehr Zeit, brachte viel Hektik und Stress mit und wir konnten uns so gar nicht richtig genießen, denn die Sorgen um mich waren groß.

Mit der Zeit gewöhnten wir uns aneinander. Die Sorgen wurden nicht kleiner, aber wir lernten damit zu leben, auch wenn immer Neues hinzu kam.
So kann es sein, das uns einige Menschen so komisch ansehen, wenn ihr mit mir nach draußen geht.
Einige wollen vielleicht gar nicht mit uns zusammen sein, weil ich ihnen Angst mache und dann gibt es doch tatsächlich Menschen, die euch die Schuld an meinem Anders sein geben.

So ein Quatsch !

Manchmal merke ich, das ihr traurig seid und darüber nachdenkt, ob diese .... ( wie soll ich sie nennen ) Menschen, Recht haben.

Ich spüre, dass diese Schuldgefühle ganz schlecht für euch sind und wünsche mir, dass sie euch nicht zu sehr vereinnahmen, denn ich weiß, das dies nicht gut für euch wäre.

Natürlich habt ihr Angst, vor dem was noch passieren könnte, die habe ich auch. Manchmal haben die Sorgen um mich euch ganz und gar eingenommen und eure Nerven liegen blank. Das tut mir dann immer dolle leid. Ich würde es so gern ändern , doch leider kann ich an meinem Zustand gar nichts tun.

Aber ...

Wie wäre es, wenn wir es einmal anders herum sehen ?

Ich finde, wir haben ganz schön viel geschafft und wenn ich es so recht bedenke, geht es mir auch richtig gut. Wenn ihr es jetzt schaffen würdet mir einfach zu vertrauen, dass ich meinen eigenen Weg gehen werde, so wie die anderen Kinder auch, dann wäre das doch ein erster Schritt. Auf die Art hättet ihr gleich auch viel mehr Freiraum und könntet wenigstens ab und zu die Seele baumeln lassen.

Schaut euch doch mal an, was ich schon alles hinter mir habe !

Findet ihr nicht, dass ich ganz schön tapfer und zäh bin?!

Klar, immer find ich mein Leben auch nicht so toll und oft würde ich auch gerne sein wie die anderen . Jedoch: auch die sind ganz schön verschieden und können auch nicht immer gleich viel.

Ich glaube, das wichtigste ist doch, das wir uns lieb haben, egal wie ich bin, denn dann können wir jede Hürde im Leben nehmen.

Und bis jetzt haben wir das alles ganz schön gut hingekriegt, ich bin ein glückliches, zufriedenes, geborgenes und fröhliches Kind mit Eltern, auf die ich mich immer verlassen kann.

Ich bin ganz schön stolz auf euch....

Und ihr könnt es auch sein !



© März 2005

Susan Buchner-Rak / stellv. Leitung / Kindertagesstätte Phantasia

Sabine Kutsch / Heilpädagogin / Kindertagesstätte Phantasia
Ich 1970 mit Céline *30.4.2002/t29.8.2011+*Nicola 20.10.2003 beide: PCH-2 Werden nie Gehen,Sprechen,alleine Stehen,Sitzen+Essen können..aber dafür "Lachen"
14.6.2010 Florin: ASS
http://www.celinico.ch
Benutzeravatar
batida
Beiträge: 148
Registriert: 29. Juni 2005, 16:36
Wohnort: Bad Zurzach
Kontaktdaten:

WOW

Beitrag von batida » 6. Oktober 2007, 19:34

... das druck ich mir aus!¨

DANKE!
Wir lassen uns nicht behindern!
Leandrosmama
Beiträge: 131
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:03

Wow

Beitrag von Leandrosmama » 18. Januar 2008, 13:44

Mega schönes gedicht habs mir ausgedruckt für meine Eltern !!!
Cyril
Beiträge: 27
Registriert: 19. September 2006, 18:48
Wohnort: Aadorf TG

Beitrag von Cyril » 18. Januar 2008, 14:13

wow, das gedicht ist einfach wunderschön
Andrea, Markus, Arina(27.5.04), Cyril mit CP- und schwerer Geistigerbehinderung(11.8.06) und Fabian 5.11.09

Bild
Leandrosmama
Beiträge: 131
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:03

Beitrag von Leandrosmama » 18. Januar 2008, 16:18

seit ich hier im Forum manchmal schreibe bin ich eine "heulsuse"geworden, auch bei dem Gedicht kamen mir die Tränen super schön und mega passend!!!
Benutzeravatar
CéliNico
Beiträge: 706
Registriert: 27. Juli 2006, 20:50
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Spruch...

Beitrag von CéliNico » 28. Februar 2008, 18:53

An Angel says, 'Never borrow from the future. If you worry about what may happen tomorrow and it doesn't happen, you have worried in vain. Even if it does happen, you have to worry twice.'

1. Pray

2. Go to bed on time.

3. Get up on time so you can start the day unrushed.

4. Say No to projects that won't fit into your time schedule, or that will compromise your mental health.

5. Delegate tasks to capable others.

6. Simplify and unclutter your life.

7. Less is more. (Although one is often not enough, two are often too many.)

8. Allow extra time to do things and to get to places.

9. Pace yourself. Spread out big changes and difficult projects over time; don't lump the hard things all together.

10. Take one day at a time.

11. Separate worries from concerns. If a situation is a concern, find out what God would have you do and let go of the anxiety.

If you can't do anything about a situation, forget it.

12. Live within your budget; don't use credit cards for ordinary purchases.

13. Have backups; an extra car key in your wallet, an extra house key buried in the garden, extra stamps, etc.

14. K.M.S. (Keep Mouth Shut). This single piece of advice can prevent an enormous amount of trouble.

15. Do something for the Kid in You everyday.

16. Carry a book of poetry with you to read while waiting in line.

17. Get enough rest.

18. Eat right.

19. Get organized so everything has its place.

20. Listen to a tape while driving that can help improve your quality of life.

21. Write down thoughts and inspirations.

22. Every day, find time to be alone.

23. Having problems? Talk to God on the spot. Try to nip small problems in the bud. Don't wait until it's time to go to bed to try and pray.

24. Make friends with Godly people.

25. Keep a folder of favorite sayings on hand.

26. Remember that the shortest bridge between despair and hope is often a good 'Thank you God.'

27. Laugh.

28. Laugh some more!

29. Take your work seriously, but not yourself at all.

30. Develop a forgiving attitude (most people are doing the best they can).

31. Be kind to unkind people (they probably need it the most).

32. Sit on your ego.

33. Talk less; listen more.

34. Slow down.

35. Remind yourself that you are not the general manager of the universe.

36 . Every night before bed, think of one thing you're grateful for that you've never been grateful for before.

GOD HAS A WAY OF TURNING THINGS AROUND FOR YOU.


Autor/in ?

Uerbsetzung in Deutsch
mal ganz schnell eine frei- Schnauze Uebersetzung von einer lieben Person aus einem Forum

Ein Engel sagt: Lebe niemals in der Zukunft ( woertlich: leihe niemals von der Zukunft).
Wenn Du dir Sorgen machst was morgen passieren könnte und es passiert nicht, hast du dich umsonst gesorgt. Sollte es doch passieren sorgst du dich zweimal.

Bete

Gehe zu einer angemessenen Zeit zu Bett

Stehe früh auf, damit du den Tag ohne Eile beginnen kannst

Sage NEIN zuden Projekten ( Dingen) die nicht in deinen Zeitplan passen oder dich emotional durcheinander bringen würden

Delegiere Aufgaben an andere fähigen Menschen

Mach dein Leben einfach und ordentlich

Weniger ist mehr ( Obwohl einer oftmals nicht genug sind, sind zwei doch zu viel)

Gib dir extra Zeit um Dinge zu erledigen und an Orte zugelangen

Mach es in deiner Zeit ( wörtlich: Gib das Tempo/ Schrittgeschwindigkeit an!).Verteile grosse Veränderungen oder schwierige Projekte über einen Zeitraum. Klumpe nicht alle schwierigen Dinge zusammen

nimm einen Tag nach dem anderen

Trenne Sorgen von Bedenken! Wenn eine Situation bedenklich ist, finde heraus was Gott möchte das du tust und lass die Angst los. Wenn du nichts in der Sitation tun kannst, vergiss sie

Lebe in deinem finanziellen Rahmen.benutze, keine Kreditkarten für alltägliche Einkäufe

Habe Back- up, einen extra Autoschlüssel in deiner Brieftasche, einen extra Hausschlüssel im Garten vergraben, extra Briefmarken usw.

Halten den Mund! Dieser Ratschlag kann eine Menge Aerger ersparen

Tue etwas fuer das Kind in dir jeden Tag

Trage ein Buch mit Gedichten mit dir um darin zu lessen während du in einer Schlange wartest

Ruhe / entspanne genügend

Iss gesund

werde organisiert, so das alles seinen Platz hat

Höre dir eine Kassette an während du Auto fährst welche deine Lebensqualität verbessern kann

schreibe Gedanken und Inspirationen nieder

finde jeden tag Zeit alleine zu sein

Hast du Probleme? Sprich mit Gott auf der Stelle. Versuche kleine Probleme im Keim zu ersticken. Warte nicht bis du ins Bett gehst um zu beten.

Befreunde gute Menschen

habe einen Binder mit Lieblings- Sprüchen/ Zitaten zur Hand

erinnere dich daran das die kürzeste Verbindung zwischen Verzweiflung und Hoffnung oftmals ein “ Danke Gott” ist

Lache

Lache mehr

Nimm deine Arbeit Ernst/wichtig, aber nicht dich überhaupt.

eigne dir eine vergebende Einstellung an ( die meisten Menschen tun ihr Bestes)

sei nett/ freundlich zu unfreundlichen Menschen( diese brauchen es warscheinlich am meisten)

Sitze auf deinem Ego

Sprich weniger ,höre mehr zu

Slow down!

Sage dir selbst, dass du nicht der Manager des Universums bist

Jeden Abend ehe du zu Bett gehst, überlege dir eine Sache für die du dankbar bist und noch nie dankbar warst!

GOTT HAT EINEN WEG UM DINGE FUER DICH ZU AENDERN

Ich finde dies sehr schön ausgedrückt! Ich kann mich mit diesem Spruch einfühlen. Aber alles so genau leben ist schwierig! Doch werde ich dies immer wieder jeden Tag versuchen! Ich glaube an Gott, nur dass ich leider vielleicht immer dann nicht genau zuhöre wenn ich ihn doch so sehr bräuchte! Wir beten jeden Tag, aber wenn's uns gut geht dann beten wir wohl anders? Ich glaube das geht auch andern Menschen so?

Liebe Grüsse Daniela
Ich 1970 mit Céline *30.4.2002/t29.8.2011+*Nicola 20.10.2003 beide: PCH-2 Werden nie Gehen,Sprechen,alleine Stehen,Sitzen+Essen können..aber dafür "Lachen"
14.6.2010 Florin: ASS
http://www.celinico.ch
Antworten