Augenpflaster- HILFE

Hier könnt ihr alles einstellen, das nicht zu einem der oben angeführten Themen passt
Antworten
Sonj
Beiträge: 25
Registriert: 24. August 2008, 14:13
Wohnort: Zürich

Augenpflaster- HILFE

Beitrag von Sonj » 26. Oktober 2010, 12:28

Hallo zusammen,

Gibt es Tricks und Tipps für ELTERN welche sich überwinden müssen, Ihrem Kind Pflaster aufs Auge zu kleben?

Unsere Tochter (2003) ist Brillenträgerin und unter guter Augenärztlicher Aufsicht. Sie braucht dringend ein Pflaster, um die Sehfähigkeit Ihres Linken Auges von Momentan 20% anzuheben udn das Schielen noch mehr einzudämmen. Ich habs schon öfters versucht und Sie hat Schwierigkeiten aber mit viel Konsequenz und stärke ist's einigermassen möglich. Leider hat sie auch grosse Hautprobleme, offene Haut trotz Orthopads Pflaster (versuche zu cremen). Aber obwohl ich die Wichtigkeit einsehe, tut's mir mega leid, sie so zu sehen, denn ich habs bei meinen Gesunden Augen mal probiert, und nach 1 min nicht mehr ausgehalten. Auch habe ich einen Bruder, welcher abgeklebt wurde, doch das ging nur mit grosser Konsequenz und viel Tränen, das ist mir noch heute in Erinnerung.

Vielleicht bekomme ich ein paar Tipps von euch?

Gruss und einen fröhlichen Tag,
Sonja
Sonja mit Sohn (2003) und Töchtern (2006, 2009,2012)
Flavia
Site Admin
Beiträge: 978
Registriert: 6. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: 8840 Einsiedeln
Kontaktdaten:

Pflaster

Beitrag von Flavia » 26. Oktober 2010, 13:00

Wir hatten das Problem dass Siro die Pflaster sofort wieder wegriss. Als er noch ganz klein war und dies noch nicht konnte bekam er immer einen roten Ausschlag.
Es gab damals noch ein andere Marke, die waren aber zu klein, ev. fragst du einmal in einer Apotheke nach ob es noch andere Marken gibt?
Wir machten noch den Versuch die Brille abzukleben, nur war die Brille halt meistens verschoben...(andere Pflaster!)
Wir haben dann auf Atropin Augentropfen umgestellt. Zwar sehr ungern, aber unsere Augenärtzin (Frau Flüehler) riet uns sehr dazu.

LG Flavia
Sonj
Beiträge: 25
Registriert: 24. August 2008, 14:13
Wohnort: Zürich

Beitrag von Sonj » 26. Oktober 2010, 13:53

Die Aerztin meinte, dass Brillen abkleben nicht's bringt.

Atropin kommt nicht in Frage, unsere Tochter reagiert allergisch.

Es sind die einzigen Pflaster, welche es gibt und in frage kämen......

Gruss,
Sonja
Sonja mit Sohn (2003) und Töchtern (2006, 2009,2012)
Benutzeravatar
orphan
Beiträge: 440
Registriert: 28. Juli 2008, 22:11

Beitrag von orphan » 26. Oktober 2010, 21:29

Hallo Zusammen

Ich muss das meinem Sohn auch machen und wir haben die Variante Brille abkleben gewählt! Mit Einverständnis des Augenarztes und der Sehschule!

Aber hier gibt es noch etwas anderes:

http://www.medicalvision.ch/pharmamedic ... =107&lng=1

Luxeye Augenklappe!

Es Grüessli
orphan
Sonj
Beiträge: 25
Registriert: 24. August 2008, 14:13
Wohnort: Zürich

DANKE

Beitrag von Sonj » 27. Oktober 2010, 08:34

Guten Tag zusammen

Herzlichen dank für eure Tipps und PM. Werde mich mal mit der Aerztin bezüglich Augenklappe etc unterhalten und sie nochmal auf das Abdecken der Brille aufmerksam machen.

Herzlichen Gruss
Sonja
Sonja mit Sohn (2003) und Töchtern (2006, 2009,2012)
Benutzeravatar
Shooter
Beiträge: 70
Registriert: 6. Dezember 2004, 21:36
Wohnort: Trachslau
Kontaktdaten:

Beitrag von Shooter » 27. Oktober 2010, 20:16

Hallo
Vielleicht kann ich Dir auch noch was auf den Weg geben, und zwar als direkt Betroffener.
Auch bei mir wurde als Kind das Auge abgeklebt, und ich muss heute sagen, dass ich dankbar dafür bin. Allerdings hatte ich damals auch keine Probleme damit. (Angefangen wurde damit als ich 3 jährig war). Erst musste ich das Auge abkleben und ca. nach 2 Jahren wurde dann die Brille abgeklebt, jeweils abwechselnd, damit ich dann nicht nur mit dem gewohnten Auge geschaut habe.
Ich weiss jetzt halt nicht ob es heute dafür spezielle Pflaster gibt, ich nehme es mal an nach dem was Du geschrieben hast. Bei mir wurde das Auge einfach mit ganz normalem Heftpflaster abgeklebt, vielleicht mal einen Versuch wert.
Was ich aber vor allem sagen möchte, versuche konsequent zu sein und es auch durchzuziehen, wenn ich sehe wie viel es bei mir gebracht hat denke ich wird sich das in einigen Jahren bestimmt bezahlt machen.
Viele Grüsse
Roger

Unser Michael 12.2.2003 hat eine Mitochondriopathie mit Complex 1 Defizienz. (Genfehler der seine Hirnzellen absterben lässt). Er hat den Entwicklungsstand eines Neugeborenen, Epilepsie, wird per Button ernährt.
Antworten