Lokomattraining in Affoltern

Hier könnt ihr Fragen zu den verschiedensten Bereichen, die Kinder mit Behinderungen betreffen, stellen. Einfach klicken, und los gehts :-)
Weiters freuen wir uns über Beiträge mit hilfreichen Tipps!
Ursula
Beiträge: 24
Registriert: 18. März 2006, 00:33
Wohnort: Wädenswil

Lokomattraining in Affoltern

Beitragvon Ursula » 15. Mai 2006, 23:18

Hallo zusammen,
Hat jemand das stationäre Lokomattraining in Affoltern schon ausprobiert? Wurden Fortschritte erreicht ?Wie war es für das Kind?
Wir waren an einem Probetraining, und es wäre eine Möglichkeit für unseren Sohn.Ich würde mich über Eure Erfahrungen sehr freuen.

Liebe Grüsse Ursula
Benutzeravatar
Lili
Beiträge: 32
Registriert: 7. Juli 2005, 22:06
Wohnort: Volketswil

Beitragvon Lili » 11. Mai 2007, 23:14

Hallöchen, wollte nur fragen, ob ihr das Lokomatprogramm gemacht habt, und wie es war. Wir haben auch schon darüber gesprochen, es wäre für unsere Tochter auch eine Option, die Aerzte sind überzeugt, dass sie ein idealer Kandidat dafür wäre. Freue mich über Eure Erfahrungen. Lg Lili
Ursula
Beiträge: 24
Registriert: 18. März 2006, 00:33
Wohnort: Wädenswil

Beitragvon Ursula » 19. Mai 2007, 14:51

Hallo Lili,
bis jetzt haben wir das Lokomattraining noch nicht gemacht.Zur Zeit wird es nur stationär durchgeführt.Unser Sohn kann es sich noch nicht vorstellen,so viele Tage und Nächte ohne uns da zu verbringen.Da wir noch zwei Kinder haben,kann ich mich auch nicht während den 4-5Wochen zu Hause ausklinken.So kommt für uns momentan nur ein ambulant durchgeführtes Lokomattraining in Frage.Das wäre natürlich auch ein grosser Aufwand,aber für uns doch machbar,vom Weg.
Mal sehen.Finde der Lokomat tönt spannend...Wie ist dein Eindruck?
Liebe Grüsse Ursula
Benutzeravatar
Lili
Beiträge: 32
Registriert: 7. Juli 2005, 22:06
Wohnort: Volketswil

Beitragvon Lili » 21. Mai 2007, 23:03

Hallöchen, tja, das ist genau auch unser Problem, unsere Tochter ist erst 4 Jahre alt, und kann auch nicht so lange ohne uns sein. Auch wir haben zwei andere Kinder. Mal sehen, würde mich schon reizen... Tönt total spannend!


Liebe Grüsse Lili
Sîlvan91
Beiträge: 18
Registriert: 18. Mai 2007, 14:24
Wohnort: Engelburg

Beitragvon Sîlvan91 » 6. Juni 2007, 18:01

Hallo Zusammen!

Mein Schulkollege ist im Rolli, hatte vor einem Jahr eine Operation und war vom November bis Januar in der Reha in Affoltern. Er hatte auch fast täglich glaube ich Lokomattraining! Er sagte mir, dass es ihm viel gebracht habe! Er hat viel mehr Kraft in den Füssen und kann besser den Transfer vom Rolli auf den Stuhl machen!
Beste Grüsse
Silvan
Ursula
Beiträge: 24
Registriert: 18. März 2006, 00:33
Wohnort: Wädenswil

Beitragvon Ursula » 31. Oktober 2007, 20:31

Hallo Lili,
es gibt es nun wirklich,das ambulante Lokomattraining in Affoltern!Unter diesen Umständen hat sich Basil auch sofort bereit erklärt ein Intensivtraining durchzuführen.Es ist wirklich spannend!Wir sind noch mitten drin.Werde dir berichten,wenn das Training abgeschlossen ist.
Liebe Grüsse ursula
Benutzeravatar
Lili
Beiträge: 32
Registriert: 7. Juli 2005, 22:06
Wohnort: Volketswil

Beitragvon Lili » 13. November 2007, 22:11

Hallo Ursula, danke für deine erfreuliche Nachricht. Hatte die letzten Monate soviel Trubel, dass ich schon lange nicht mehr im Forum war. Luisa kann seit Mitte August frei gehen!!! Ohne Rollator, ohne Schienen!!! Das ist ein Wunder, noch im Juni hat man uns in Deutschland gesagt, sie werde nicht frei gehen können bei dieser Körperhaltung. Und sie kann doch, sie hats uns allen gezeigt. Es ist herrlich, sie geniessts und wir erst. Klar, geht sie schief, sie hat eine Ausgleichshaltung, hohles Kreuz, und die Brust stark nach vorne, aber sie ist nicht mehr zu bremsen. Bei langen Strecken oder strengen Tagen braucht sie den Rollstuhl schon, aber meistens begleitet er uns nur noch zur Sicherheit. Ich glaube für uns ist das Thema Lokomat nicht mehr aktuell, ausser er könnte die Körperhaltung noch verbessern. Da kenn ich mich zu wenig aus, das bespreche ich dann im Frühling im Kispi. Trotzdem freut mich die Nachricht vom ambulanten Training, das erleichtert bestimmt das Leben vieler Mütter. Viele liebe Grüsse Lili
Ursula
Beiträge: 24
Registriert: 18. März 2006, 00:33
Wohnort: Wädenswil

Beitragvon Ursula » 15. November 2007, 16:08

Hallo Lili,
Wow!Das freut mich für Euch!!Basil hat es für die Körperhaltung auch etwas gebracht.Aber er hat einen Kniegang ,und geht nicht sehr aufrecht,zudem ist ein Fuss nach innen rotiert.....ob es Euch immer noch etwas bringen kann da weiss ich zu wenig....
Was uns betrifft,haben wir das Intensivprogramm nun abgeschlossen.
Finde es super,dass es nun auch ambulant angeboten wird.Basil hat sehr gut mitgemacht-und hat sich auch verbessert!
Und jetzt geniessen wir die frei gewordene Zeit wieder!Liebe Grüsse und weiterhin so tolle Erfolge!! Ursula
Rinaa
Beiträge: 2
Registriert: 6. Januar 2008, 18:31
Wohnort: Region Baden

Beitragvon Rinaa » 6. Januar 2008, 23:14

hallo zusammen

unser sohn hatte im januar 07 eine beidseitige hüftoperation. er war 3 monate in der kinderreha in affoltern und hat auch mit dem lokomaten trainiert. ihm hats sehr viel gebracht...

liebe grüsse rinaa
lg rinaa

mit kim 30.10.1997, mik 15.06.2000 und joël 05.03.2007
Benutzeravatar
Lili
Beiträge: 32
Registriert: 7. Juli 2005, 22:06
Wohnort: Volketswil

Beitragvon Lili » 22. März 2008, 19:32

Hallo zusammen, Luisa darf nun nach Basel zur Ganganalyse, danach wird entschieden, ob sie operiert wird oder nicht. Dann würde auch sie das Lokomattraining besuchen. Bin gespannt... die grosse Frage ist, ob sie nach einer Hüftstreckung auch so bleiben würde oder ob es in die alte Stellung zurückfällt. Mehr nach dem Ganglabor... bis bald, liebe Grüsse Lili
Sarinia
Beiträge: 4
Registriert: 16. Mai 2006, 06:30
Wohnort: Wädenswil
Kontaktdaten:

Beitragvon Sarinia » 18. September 2008, 13:02

Hallo,
unsere Sarah war 2006 für 6 Monate in der Reha, hatte intensiv Lokomat,
hat ihr sehr viel gebracht.

Liebe Grüsse Bea
man kann nur mit dem Herzen sehn
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3199
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Lokomattraining in Affoltern

Beitragvon Beatrice » 7. Oktober 2013, 20:59

Zwei Filme, die eindrücklich zeigen, wie das Lokomat-Training wirkt und was es auch für die Kids bedeutet:

Der elfjährige Florian Bürgi ist Patient im Rehazentrum
für Kinder und Jugendliche in Affoltern. Durch eine frühkindliche Hirnschädigung leidet er an Bewegungsstörungen und sitzt im Rollstuhl. Dank der Lokomat Therapie erlernt Florian das Gehen.
Florian erzählt im Video auch selber, wie es ihm im Lokomat geht.
http://www.youtube.com/watch?v=WBdr3aItxSM


Yannick wird nie normal gehen können. Der 6-Jährige leidet an Zerebral Parese, einer unheilbaren Behinderung, die jedes 500. Kind trifft. Damit sich seine Gehfähigkeit nicht weiter verschlechtert, ist er fünf Wochen im Rehabilitationszentrum des Kinderspitals Zürich. Wie Yannick die verschiedenen Therapien erlebt und der bewegende Moment, als er wieder nach Hause darf.
Teil 1
http://www.youtube.com/watch?v=qIgBXnxZFm4
Teil 2
http://www.youtube.com/watch?v=2ZFjbhboVow
Teil 3
http://www.youtube.com/watch?v=yhPM1masH3Y
Teil 4
http://www.youtube.com/watch?v=dKkNDUvXoY0
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3199
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Lokomattraining in Affoltern

Beitragvon Beatrice » 15. Januar 2016, 21:19

Im Magazin des Kinderspitals Zürich berichtet auf Seite 16 die junge Nina über ihr Lokomat-Training
https://www.kispi.uzh.ch/fzk/de/forschu ... 202008.pdf
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------

Zurück zu „Kinder mit Behinderungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste