3-rädriges Therapievelo oder Giger MD- Gerät gesucht!

Hier könnt ihr Fragen zu den verschiedensten Bereichen, die Kinder mit Behinderungen betreffen, stellen. Einfach klicken, und los gehts :-)
Weiters freuen wir uns über Beiträge mit hilfreichen Tipps!
Ajana
Beiträge: 2
Registriert: 21. August 2008, 22:59
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

3-rädriges Therapievelo oder Giger MD- Gerät gesucht!

Beitragvon Ajana » 12. September 2012, 22:46

Hallo zusammen...

Unser knapp 5 J. Sohn hat seit Geburt eine Hemiparese rechter Körperseite. Das Velofahren ist für ihn enorm wichtig- die Bewegungen helfen ihm sehr gut gegen den Spasmus. Nun hat uns die IV 2x ein 3 rädriges Therapievelo abgelehnt. Solche Hilfsmittel würden schweizweit nicht mehr als Therapie unterstützt!

Nun suchen wir ein solches- wie gesagt für KInd ca. 5 Jahre oder eben ein
Giger MD -Gerät, welches er im Haus bewegen könnte. Aber die sind im Kauf ja nicht zu bezahlen... :shock:

Wäre toll, wenn uns jemand weiterhelfen könnte!

Mit bestem Dank und liebste Grüsse Sabine und Yanick
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3223
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: 3-rädriges Therapievelo oder Giger MD- Gerät gesucht!

Beitragvon Beatrice » 12. September 2012, 23:10

Liebe Sabine

Schön, Dich zu lesen. Leider habe ich die von Dir gesuchten Geräte nicht.
Ich rate Dir aber dazu, Deine Suchanzeige auch noch hier in unserer Hilfsmittelbörse
unter diesem Link:
viewforum.php?f=9

zu veröffentlichen.

Der Link zu dieser Börse ist auf etlichen anderen Homepages eingetragen, sodass die Chancen wachsen, dass Du fündig wirst.

Ich drücke Dir und Yanick die Daumen und sende liebe Grüsse

Bea
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Meli76
Beiträge: 11
Registriert: 15. September 2012, 00:55

Re: 3-rädriges Therapievelo oder Giger MD- Gerät gesucht!

Beitragvon Meli76 » 17. September 2012, 00:38

Hallo Sabine und Yanick
Das mit der IV ist so eine Sache .
Manchmal kommt es auf den Satz an für was das Fahrrad beantragt wurde.
Beantrage das Fahrrad als Hilfsmittel an zur Fortbewegung zum Beispiel für das hinkommen in den Kindergarten oder Therapie oder so .Er muss es ja nicht für diese Zwecke brauchen.
Beantrage es einfach als "Gehilfe " an. Lass auf jeden fall nicht locker!
Wenn du den Antrag an die IV gesendet hast rufst du circa 10 Tage später der SHAB stelle an und frage wer zuständig sei. Erkläre ihm dass es eine Gehilfe sei. Ich habe mit solchen Sachen sehr viel Erfahrung .
Es kommt auch darauf an ob der zuständige eine gute Laune hat oder nicht.Es klingt absurd aber meine Erfahrungen können dies bestätigen!
Ein Antrag an die IV wo teurer ist als 1000.- geht von der IV an die SHAB stelle. Die klären ab ob sie eines an Lager haben oder nicht und ob der Antrag berechtigt ist. So wenn der Mitarbeiter der SHAB stelle findet ja dann gibt die IV die Kostengutsprache. Sagt der Sachbearbeiter nein dies sei ein "Luxus" so sagt der Sachbearbeiter bei der IV auch nein. Es kommt immer darauf an wie man den Antrag schreibt. Es ist leider so.darf ich fragen wie ihr den Antrag gestellt habt? Ich habe Orthopädie - Technikerin gelernt bin selber Rollstuhlfahrerin durch einen Unfall und habe daher schon sehr viel bei der IV durchgebracht wo andere schon aufgegeben haben. Vieleicht kann ich deinem Yanick helfen? Mein Sohn Jannik hat Juvenile Idiopatische Arthritis und Ataktisch-dyskinetische Cerebralparese ist neun Jahre alt geht in die vierte klasse.Seine Schwester ist 12 jahre alt gesund und in der 7 Sekundarschule .Melde dich wenn ich dir helfen darf ? Liebe Grüsse Meli
Meli76
Beiträge: 11
Registriert: 15. September 2012, 00:55

Re: 3-rädriges Therapievelo oder Giger MD- Gerät gesucht!

Beitragvon Meli76 » 17. September 2012, 00:38

Hallo Sabine und Yanick
Das mit der IV ist so eine Sache .
Manchmal kommt es auf den Satz an für was das Fahrrad beantragt wurde.
Beantrage das Fahrrad als Hilfsmittel an zur Fortbewegung zum Beispiel für das hinkommen in den Kindergarten oder Therapie oder so .Er muss es ja nicht für diese Zwecke brauchen.
Beantrage es einfach als "Gehilfe " an. Lass auf jeden fall nicht locker!
Wenn du den Antrag an die IV gesendet hast rufst du circa 10 Tage später der SHAB stelle an und frage wer zuständig sei. Erkläre ihm dass es eine Gehilfe sei. Ich habe mit solchen Sachen sehr viel Erfahrung .
Es kommt auch darauf an ob der zuständige eine gute Laune hat oder nicht.Es klingt absurd aber meine Erfahrungen können dies bestätigen!
Ein Antrag an die IV wo teurer ist als 1000.- geht von der IV an die SHAB stelle. Die klären ab ob sie eines an Lager haben oder nicht und ob der Antrag berechtigt ist. So wenn der Mitarbeiter der SHAB stelle findet ja dann gibt die IV die Kostengutsprache. Sagt der Sachbearbeiter nein dies sei ein "Luxus" so sagt der Sachbearbeiter bei der IV auch nein. Es kommt immer darauf an wie man den Antrag schreibt. Es ist leider so.darf ich fragen wie ihr den Antrag gestellt habt? Ich habe Orthopädie - Technikerin gelernt bin selber Rollstuhlfahrerin durch einen Unfall und habe daher schon sehr viel bei der IV durchgebracht wo andere schon aufgegeben haben. Vieleicht kann ich deinem Yanick helfen? Mein Sohn Jannik hat Juvenile Idiopatische Arthritis und Ataktisch-dyskinetische Cerebralparese ist neun Jahre alt geht in die vierte klasse.Seine Schwester ist 12 jahre alt gesund und in der 7 Sekundarschule .Melde dich wenn ich dir helfen darf ? Liebe Grüsse Meli
Meli76
Beiträge: 11
Registriert: 15. September 2012, 00:55

Re: 3-rädriges Therapievelo oder Giger MD- Gerät gesucht!

Beitragvon Meli76 » 17. September 2012, 00:38

Hallo Sabine und Yanick
Das mit der IV ist so eine Sache .
Manchmal kommt es auf den Satz an für was das Fahrrad beantragt wurde.
Beantrage das Fahrrad als Hilfsmittel an zur Fortbewegung zum Beispiel für das hinkommen in den Kindergarten oder Therapie oder so .Er muss es ja nicht für diese Zwecke brauchen.
Beantrage es einfach als "Gehilfe " an. Lass auf jeden fall nicht locker!
Wenn du den Antrag an die IV gesendet hast rufst du circa 10 Tage später der SHAB stelle an und frage wer zuständig sei. Erkläre ihm dass es eine Gehilfe sei. Ich habe mit solchen Sachen sehr viel Erfahrung .
Es kommt auch darauf an ob der zuständige eine gute Laune hat oder nicht.Es klingt absurd aber meine Erfahrungen können dies bestätigen!
Ein Antrag an die IV wo teurer ist als 1000.- geht von der IV an die SHAB stelle. Die klären ab ob sie eines an Lager haben oder nicht und ob der Antrag berechtigt ist. So wenn der Mitarbeiter der SHAB stelle findet ja dann gibt die IV die Kostengutsprache. Sagt der Sachbearbeiter nein dies sei ein "Luxus" so sagt der Sachbearbeiter bei der IV auch nein. Es kommt immer darauf an wie man den Antrag schreibt. Es ist leider so.darf ich fragen wie ihr den Antrag gestellt habt? Ich habe Orthopädie - Technikerin gelernt bin selber Rollstuhlfahrerin durch einen Unfall und habe daher schon sehr viel bei der IV durchgebracht wo andere schon aufgegeben haben. Vieleicht kann ich deinem Yanick helfen? Mein Sohn Jannik hat Juvenile Idiopatische Arthritis und Ataktisch-dyskinetische Cerebralparese ist neun Jahre alt geht in die vierte klasse.Seine Schwester ist 12 jahre alt gesund und in der 7 Sekundarschule .Melde dich wenn ich dir helfen darf ? Liebe Grüsse Meli
Meli76
Beiträge: 11
Registriert: 15. September 2012, 00:55

Re: 3-rädriges Therapievelo oder Giger MD- Gerät gesucht!

Beitragvon Meli76 » 17. September 2012, 00:38

Hallo Sabine und Yanick
Das mit der IV ist so eine Sache .
Manchmal kommt es auf den Satz an für was das Fahrrad beantragt wurde.
Beantrage das Fahrrad als Hilfsmittel an zur Fortbewegung zum Beispiel für das hinkommen in den Kindergarten oder Therapie oder so .Er muss es ja nicht für diese Zwecke brauchen.
Beantrage es einfach als "Gehilfe " an. Lass auf jeden fall nicht locker!
Wenn du den Antrag an die IV gesendet hast rufst du circa 10 Tage später der SHAB stelle an und frage wer zuständig sei. Erkläre ihm dass es eine Gehilfe sei. Ich habe mit solchen Sachen sehr viel Erfahrung .
Es kommt auch darauf an ob der zuständige eine gute Laune hat oder nicht.Es klingt absurd aber meine Erfahrungen können dies bestätigen!
Ein Antrag an die IV wo teurer ist als 1000.- geht von der IV an die SHAB stelle. Die klären ab ob sie eines an Lager haben oder nicht und ob der Antrag berechtigt ist. So wenn der Mitarbeiter der SHAB stelle findet ja dann gibt die IV die Kostengutsprache. Sagt der Sachbearbeiter nein dies sei ein "Luxus" so sagt der Sachbearbeiter bei der IV auch nein. Es kommt immer darauf an wie man den Antrag schreibt. Es ist leider so.darf ich fragen wie ihr den Antrag gestellt habt? Ich habe Orthopädie - Technikerin gelernt bin selber Rollstuhlfahrerin durch einen Unfall und habe daher schon sehr viel bei der IV durchgebracht wo andere schon aufgegeben haben. Vieleicht kann ich deinem Yanick helfen? Mein Sohn Jannik hat Juvenile Idiopatische Arthritis und Ataktisch-dyskinetische Cerebralparese ist neun Jahre alt geht in die vierte klasse.Seine Schwester ist 12 jahre alt gesund und in der 7 Sekundarschule .Melde dich wenn ich dir helfen darf ? Liebe Grüsse Meli
Benutzeravatar
orphan
Beiträge: 395
Registriert: 28. Juli 2008, 22:11

Re: 3-rädriges Therapievelo oder Giger MD- Gerät gesucht!

Beitragvon orphan » 17. September 2012, 00:55

... ja, das mit der IV ist tatsächlich so eine Sache. Wir warten seit bald 4 Monaten auf einen Rollstuhl. Mittlerweilen kann mein Sohn praktisch nicht mehr gehen und es ist nicht mehr möglich, mit ihm das Haus zu verlassen. Aber die überlegen anscheinend immer noch, ob eine Notwendigkeit besteht ...!!!
Eine schöne Zeit wünscht
orphan
.
Sohn 2004 (MPS IIIa) / Sohn 2005 / Tochter 2010
Stell' dich täglich dem Wind, dann trotzt du dem Sturm. Bild Geh' lachend durch den Regen, und du überwindest die Flut.
Meli76
Beiträge: 11
Registriert: 15. September 2012, 00:55

Re: 3-rädriges Therapievelo oder Giger MD- Gerät gesucht!

Beitragvon Meli76 » 17. September 2012, 21:42

Hallo
Sorry mit meinem i-Päd. Stimmte was nicht daher so viele gleiche schreiben. Sorry meli
Meli76
Beiträge: 11
Registriert: 15. September 2012, 00:55

Re: 3-rädriges Therapievelo oder Giger MD- Gerät gesucht!

Beitragvon Meli76 » 17. September 2012, 21:48

Hallo Orpan
Hast du dich bei der Sachbearbeitung der IV gemeldet warum es so lange dauert?
Ruf dort an und sag es sei dringend . Erklär ihnen, dass dein Kind das Haus nicht mehr verlassen kann.
Lass dir die Nummer von der SHAB geben weil die IV alles über 1000.- zur Abklärung dort hin sendet.
Alles bleibt mal auf einem Riesen Haufen liegen.Man muss die Leute dort höflich aber bestimmt etwas unter Druck setzen. Ich warte so höchsten 10 Tage . Bei meinem Sohn wartete ich acht Tage.mann muss den richtigen stellen immer anrufen und nachfragen . Sonst wartet man schnell mal bis zu 6monate .Viel Glück
Andrea mit Roman
Beiträge: 88
Registriert: 12. September 2006, 14:44
Wohnort: Appenzellerland

Re: 3-rädriges Therapievelo oder Giger MD- Gerät gesucht!

Beitragvon Andrea mit Roman » 27. September 2012, 22:24

hallo
ich empfehle euch eine Procap Mitgleidschaft, dann gehen nachher alle Anträge an die IV auch an Procap und plötzlich bemüht sich die IV mehr.Pro cap macht dann auch Einsprachen und unterstützt einem. Die Mitgliedschaft ist glaube ich 60 Fr. pro Jahr, es lohnt sich!

In deutschen ebay findet man auch immer teilweise sehr günstige Therapeiräder (uner 100 Euro), unter den Begriffen Behindertenrad, Therapierad, oder den Markennamen wie Wulfhorst, Haverich, Meyra.Dann musssman nur noch hoffen,dass es nicht zu weit enfernt ist.
Udn immer wieder mal schauen. Ebenso im Forum:www.rehakids.de
In Deutschland ist das Angebot grösser als in der Schweiz, versuchen kannst du es auch bei www.ricardo.ch, aber da gibt es nur selten Angebote.
herzliche Grüsse
Andrea mit Roman (5/2000), Downsyndrom (Trisomie 21),Hörbehindert und schwerer Sprechdyspraxie. Verständigt sich mit Sprache, Gebärden und Mintalker.
Raphael
Beiträge: 102
Registriert: 21. Mai 2007, 15:53
Wohnort: Malans (GR)
Kontaktdaten:

Re: 3-rädriges Therapievelo oder Giger MD- Gerät gesucht!

Beitragvon Raphael » 28. September 2012, 10:34

Hallo

Das mit der IV Verfügung würde ich wirklich noch mal versuchen. Wenn das Fahrrad als Therapiegerät verschrieben wird, sollte das doch klappen. Die IV zahlt leider keine Sportgeräte, auch keine Zuschüsse dazu. Selbst dann nicht, wenn durch die Behinderung eindeutig Mehrkosten entstehen. Davon kann ich ein Liedchen singen. Das erste Fahrrad wurde bei mir von der IV komplett übernommen. Es war ein Haverich Therapierad mit Stützrädern. Bei meinem zweiten Fahrrad schwenkten wir dann auf ein normales Fahrrad um und liessen Stützräder von Haverich montieren. Aufgrund meiner sportlichen Fahrweise war Haverich (die der Entwicklung immer etwas hinterher hinken) einfach nicht mehr geeignet. Kostenpunkt Fahrrad um die 500, die Stützräder von Haverich über 1000 Franken. Ein neues Haverich hätte man wohl komplett bezahlt bekommen, so zahlten sie gar nichts. Die Begründung: Das sei ein Sport- und kein Therapiegerät. Das selbe war mit dem Dritten Fahrrad, anschliessend fuhr ich ohne Stützräder, und das ganze hatte ein Ende.
Ein anderes Thema sind die Schuhe. Bis etwa 20 Jahre hatte ich einen vom Orthopäden stark modifizierten Künzli. Kostenpunkt über 1000 CHF pro Par. Da ich Täglich trainierte, hielten die Schuhe 2 Wochen, und mussten dann wieder für einige 100 Franken repariert werden. Ich hatte 6 Paar Schuhe im Umlauf. Ich will nicht wissen, was der Spass die IV gekostet hat. Nur irgendwann stellte ich fest, dass die Künzli suboptimal sind für den Sport.

1. Viel zu schwer
2. Viel zu wenig Gripp (ich spiele Unihockey)

So versuchte ich es mal mit normalen Hallenschuhen. Der erste Kommentar den ich von Kollegen hörte war, "Du gehst viel besser in diesen Schuhen." Meine Befürchtungen, dass ich mich übertrampen könnte, weil die Schuhe nicht gestützt sind, waren völlig unbegründet. Das hat mich veranlast, die Künzli ganz zu schmeissen, und auf Joggingschuhe mit gutem Innenfuss Support umzustellen. So ein Schuh kostet um die 200 CHF/Paar, und ich liess über Jahre 8 - 10 Paare durch im Jahr. Selbst wenn ich über 20h die Woche Sport trieb, war dies ein überdurchschnittlicher Verbrauch, der klipp und klar auf meine Gangart zurückzuführen war. Für mich wäre es ja ok gewesen wenn die IV vielleicht 5 Pare übernommen hätte, aber da ist nichts zu machen. Auch das Thema hat sich mittlerweile erledigt... Aufgrund von Fortschritten hab ich meinen Schuhverbrauch massiv reduziert. Ich bin jetzt mit Hallanschuhen auf knapp 4 Paar pro Jahr, was, wenn man mein Trainingsplan berücksichtigt, schon fast normal ist.

Und was war der Grund für die Fortschritte? Nein, bestimmt keine Physio, oder sonst von den IV Anerkannten Therapien. Es war ganz alleine der Sport. Die IV ist übrigens an dem dilemma nicht schuld. Schuld ist die Politik, die der IV vorschreibt, die Paragraphen über den gesunden Menschenverstand zu stellen.

Jeder Arzt weiss heute, dass ein Therapierad, das regelmässig gebraucht wird, wesentlich mehr bringt, als einmal die woche Physio. Das ablehnen eines Therapierades ist in 1000 Prozentiger Schwachsinn. Aber die IV hat nun mal den Auftrag zum Sparen, und wenn sie die Paragraphen so auslegen können, dass sie nicht zahlen müssen, dann tun sie das auch.

Mein Fazit: in manchen Fällen lässt man die IV besser aus. Manchmal trifft man dann auch auf Menschen, die einem Unbürokratisch helfen. Man damaliger Fahrradmechaniker war so einer. Er war ehemaliger Radrennfahrer, und machte auch Spezialanfertigungen. Für Meine Stützräder hatte er ein echtes Gebastel, doch eine Rechnung für diese Montage haben meine Eltern nie gesehen. Die Begründung: "Wenn er mich mit dem Fahrrad sieht freue er sich so sehr, da wolle er die Stunden nicht verrechnen."

Und was ich damals nicht nachvollziehen konnte, kann ich heute 100% nachfühlen. Dieser Fahrradmechaniker war ein begeisteter Sportler. Er hat letztlich mitgeholfen, dass auch mich die Begeisterung packt.

Ich erachte es als meine Aufgabe, diese Begeisterung für die Bewegung weiter zu geben. Daher mache ich Euch das Angebot: Falls es mit der IV nicht klappen sollte, helfe ich Euch, ein solches Therapierad zu suchen. Ebenfalls würde ich mir Zeit nehmen, Euch mal zu treffen.

Wenn du auf meine Hompage gehst, wirst du auch sehen, weshalb ein Treffen mit mir eine gute Sache sein könnte.

Ich wünsche Euch ganz viel Ausdauer, und auch das bisschen Glück das es braucht

Raphael
tragos
Beiträge: 24
Registriert: 26. Oktober 2007, 12:21
Wohnort: Kanton Luzern

Re: 3-rädriges Therapievelo oder Giger MD- Gerät gesucht!

Beitragvon tragos » 14. Oktober 2012, 23:14

Halli hallo,

vielleicht hat sich dein "Problem" ja bereits schon erledigt.
Aber ich kann dir nur die Pro Infirmis empfehlen. Die geben dir kostenlos Auskunft und unterstützen dich als Eltern in
verschiedenen Bereichen. Auch erledigen sie den Papierkram oder Ähnliches mit der IV. Musst auch nicht Mitglied sein
oder so. Einfach ne gute Sache! Für Leute wie UNS :)!!

Ganz liebe Grüsse
Ajana
Beiträge: 2
Registriert: 21. August 2008, 22:59
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: 3-rädriges Therapievelo oder Giger MD- Gerät gesucht!

Beitragvon Ajana » 15. Oktober 2012, 16:19

Hallo ihr Alle

Möchte mich vorerst nur kurz melden und mich bedanken für eure Einträge. :D
Bis zum heutigen Tag hat sich unser Anliegen noch nicht verändert und wir bleiben dran. Möchte noch bei euch einzeln auf Eure Anregungen eingehen. Für das brauche ich allerdings etwas mehr Zeit. Aber ihr hört von mir!
Bis bald und nochmals danke =D>
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3223
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: 3-rädriges Therapievelo oder Giger MD- Gerät gesucht!

Beitragvon Beatrice » 31. Dezember 2012, 22:08

Liebe Sabine und Yanick

Ich lese gerade bei der Patentieraktion den Namen Yanick, den Jahrgang 2007 und daneben den Gorilla. Weil das vorne alles stimmt, könnte es sein, dass es Dein Yanick ist, der so ein imposantes Tier zum Patentier bekommen hat.
Wenn das so ist, gratuliere ich Euch herzlich.

Wie sieht es mit dem Giger aus? Gibt es einen Lichtblick? Oder tretet Ihr in dieser Sache, wie so viele IV-Abhängige, mehr oder weniger auf der Stelle?
Könntest Du dir vorstellen, evtl über die Presse zu gehen? Es gibt eine Schweizer Zeitschrift, die sich derzeit stark für die Anliegen behinderter Kinder einsetzt. Bereits wurde über eine Familie aus dem Forum erzählt. Bald kommt eine zweite.

Im Raum Biel hat die IV einem autistischen Jungen ein Spezialvelo abgelehnt - es sei nicht lebenswichtig, dass er hinaus könne - so das doofe Argument. Diese Familie ist auch an die Presse - und die Leserschaft spendete soviel, dass sich die Familie nun das Spezialrad leisten konnte -vielleicht macht Dir das Mut.

Aber ich weiss auch, dass es nicht jedem liegt, an die Presse zu gehen.

Falls Du aber in diese Richtung was tun würdest, melde Dich, ich gebe Dir dann die Daten der Redaktion.

Sende Dir liebe Grüsse und wünsche Euch und allen Lesern alles Gute im neuen Jahr

Bea
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------

Zurück zu „Kinder mit Behinderungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste