Gute Sprüche gesucht zu dummer Anmache

Hier könnt ihr Fragen zu den verschiedensten Bereichen, die Kinder mit Behinderungen betreffen, stellen. Einfach klicken, und los gehts :-)
Weiters freuen wir uns über Beiträge mit hilfreichen Tipps!
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3278
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Beitrag von Beatrice » 3. Mai 2010, 18:30

Hoi Mero

Ich verstehe Dich gut. Solche Blicke können wie Stacheln sein.

Grundsätzlich musst Du niemandem was erklären, all die teils schrägen Leute, die sich im Bus sonst so tummeln, die mit voller Absicht so auftreten, wie sie es tun (gepiercte, halb blutte Vogelscheuchen, z. B. oder der mit seinem Radio mit lauter Horrormusik) die fallen auch auf und legen es voll drauf an, ärgerliche und verständnislose Blicke einzuheimsen.

Aber ich verstehe Dein Bedürfnis nach einer Art Botschaft. Ich hatte eine am T-Shirt im Rücken und es hat fest gebessert mit dem Spott über meine Glatze

Ich habe folgendes hingeschrieben:
Nur Dumme lachen über meine Glatze,
die anderen freuen sich, dass sie selber Haare haben!


Das kam mir so ganz spontan in den Sinn.

Zu Deiner Situation passt vielleicht dies:

Gestatten,
ich bin kein Porsche,
sondern ein Rehabuggy.

oder evtl. auch dies:
Manche Leute haben eine grosse Karre, weil sie zu faul zum Laufen sind
ich habe diese, weil ich nicht laufen kann

Falls mir noch was einfällt, melde ich mich wieder

Ganz liebe Grüsse und ein herzliches Willkommen im Forum

Bea
Zuletzt geändert von Beatrice am 3. Mai 2010, 22:03, insgesamt 1-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Mero
Beiträge: 33
Registriert: 23. September 2009, 13:48
Wohnort: 6300 Zug
Kontaktdaten:

Beitrag von Mero » 3. Mai 2010, 19:28

LIEBE BEA

Ganz vielen lieben Dank für Deine Worte. Schön, dass Du mich verstehst. Die Sprüche finde ich cool :-) mal sehen, wie und wo ich das verwenden kann.

Lass Dich drücken
Melanie
______________________________________________________________________________________

"Wenn ich lächle, lächelt die Welt."

http://www.facebook.com/JuliaderWeg - Blog über den Weg mit unserer Tochter Julia
http://www.angelman.ch - Homepage Angelman Verein Schweiz
Benutzeravatar
Sorano
Beiträge: 11
Registriert: 23. April 2010, 21:21
Wohnort: Amriswil

Beitrag von Sorano » 3. Mai 2010, 21:12

Jaaaaa.... Ein T-Shirt, auf dem ganz gross, ein toller Spruch steht!! :o



*Besondere Menschen brauchen eben besonders viel Platz*

*Was, du hast noch nie einen Rehabuggy gesehen, wo kommst du den her?*

*Ach übrigens, mein Charakter hängt nicht von meinen motorischen Fähigkeiten ab*

*Stolzes Mami*

*Mein Kind ist besonders liebenswert*

*Willst du ein Autogramm / Foto?*

*Ich tue alles für meine Prinzessin / meinen Prinzen*

*Hast du gehört, es ist schon mal jemand an seinen abschätzigen Gedanken / Blicken gestorben?*



Hey, ich denk an dich! Solche Blicke verletzen, aber du hast ein besonderes Kind und das ist ein Vorrecht. Wie viele Eltern auf dieser Welt sind dieser Aufgabe gewachsen??
Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl, das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.
Benutzeravatar
orphan
Beiträge: 435
Registriert: 28. Juli 2008, 22:11

Beitrag von orphan » 3. Mai 2010, 21:53

Irgendwie tut es gut, zu lesen, dass es anderen auch so geht. Sehr oft wünschte ich, dass ich den "gaffenden" Leuten erklären könnte, dass mein Sohn behindert ist. Ihm sieht man es auf den ersten Blick auch nicht an.
Gedanken, ihn "anzuschreiben" (mit einem Spruch auf dem T-Shirt) hatte ich auch schon. Aber irgendwie bringe ich das doch nicht übers Herz.
Ich bin schon oft "blöd" angemacht worden und werde das wohl noch öfters erleben.
Benutzeravatar
Sorano
Beiträge: 11
Registriert: 23. April 2010, 21:21
Wohnort: Amriswil

Beitrag von Sorano » 3. Mai 2010, 22:06

Was mir einfach nicht in den Kopf geht, wieso alle Eltern behinderter Kinder negative Bemerkungen ernten, aber ich als FABE (Fachfrau Betreuung Behinderte) zu 99% Bewunderung???
Ich konnte mir den Beruf aussuchen und verstehe es auch völlig, wenn es Menschen gibt, die nie mit behinderten Menschen arbeiten möchten.
Aber als Eltern kann man sich ja nicht sein Wunschkind online zusammen stellen. Was ist, wenn Behinderungen erst einiges nach der Geburt endteckt werden? Eine Rückgaberecht gibt es ja nicht.
Eltern sind 24h an 365 Tagen für ihr Kind verantwortlich. Ich kann aber nach Arbeitsende nach Hause gehen und muss mich in meiner Freizeit nicht für "meine" Bewohner verantworlich fühlen.
Diese verkehrte Welt kapier ich wohl nie...
Was bringt es, wenn man sich solche Blicke oder Sprüche zu Herzen nimmt? Man wird nur verletzt.
Als ich in der Oberstufe war, wurde ich von zwei Mitschülerinnen immer gehänselt. Ich habe mir im Voraus immer überlegt, was ich auf dumme Bemerkungen antworte. Mit der Zeit wurde es den beiden dann langweilig.
Vielleicht muss man sich einfach mal schlagfertige Antworten angewöhnen, oder direkt fragen: "Willst du mal einen Tag tauschen?"
Es gibt ja von "Sterneföifi" so tolle Kinder- und Erwachsenenkleider mit einem Wort darauf. Wie wärs, einem kleinern Kind ein T-Shirt mit dem Satz darauf "besonders liebenswert" anzuziehen?
Ich kann nur versuchen mich in eure Lage zu versetzten. Ich würde wohl direkt auf Konfrontation gehen und denken, vielleicht öffnet es diesen Menschen einmal die Augen?!
Aber das liegt wohl an der Persönlichkeit jedes einzelnen.
Ich bin lebenslustig, fröhlich, chaotisch, kontaktfreudig und einfach ein Steh-auf-Männchen.
Hey, aber was ich schon so oft gedacht habe, wenn ich in diesem Forum etwas gelesen habe; ihr gebt euren Kindern das allergrösste und wertvollste Geschenk: Ihr liebt sie!!!
Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl, das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.
Flavia
Site Admin
Beiträge: 979
Registriert: 6. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: 8840 Einsiedeln
Kontaktdaten:

Beitrag von Flavia » 4. Mai 2010, 21:19

Das mit dem grossen Wagen ging mir lange auch so. Inzwischen ist Siro aber schon so gross dass nur noch die Kinder oder ganz dumme Erwachsene Fragen stellen ; )...Wobei die Kinderfragen mich nicht stören, wenn man denen das WARUM erklärt stimmt es für sie.

Siro ist aber inzwischen laut, schreit, spuckt e.t.c.
Wenn Siro steht und nicht im Wagen sitzt merken die Leute nicht immer sofort dass er behindert ist, da kommen dann schon immer mehr Kritiken.
Allerdings frage ich ich dann schon, welches Kind wird mit 10 1/2 noch von der Mami am Arm gehalten oder spricht in Kleinkindersprache....

Ich überlege mir auch immer noch oder immer wieder gute Antworten.

Liebe Grüsse Flavia
Benutzeravatar
Mero
Beiträge: 33
Registriert: 23. September 2009, 13:48
Wohnort: 6300 Zug
Kontaktdaten:

Beitrag von Mero » 5. Mai 2010, 19:45

Es tut mir so gut zu hören, dass ihr mich versteht. Wenn ich mit anderen Eltern/Mütter mit "normalen" Kindern spreche, können die leider nicht richtig nachvollziehen wie es ist mit Julia, auch wenn sie das möchten. Sie finden es nicht so schlimm, da sie ja "so herzig" ist und können es auch kaum glauben, dass solche Bemerkungen kommen wie : "So behindert möchte ich auch mal sein" oder "Ah, sie ist behindert, deswegen muss sie aber trotzdem lernen, dass man sich im Bus benimmt....." oder "wenn ihr Kind nicht zu faul wäre zum Laufen, dann hätten alle genügend Platz hier im Bus".... Meistens kann ich recht gut damit umgehen, aber es gibt eben auch oft Tage, wo ich vor lauter Wut und Trauer nichts mehr sagen kann und ganz fassungslos den Kopf schüttle. Wenn dann mein Sohn Yanis (5 Jahre) dann noch nachfragt, was genau die Person mit der Aussage meinte, bin ich einfach nur traurig. Aber eben, man kann die Menschen nicht ändern, aber man kann es selber besser machen!

Die Sprüche finde ich cool und am liebsten würde ich den RehaBuggy damit beschriften.... Mal sehen....

Schön, dass ich euch gefunden habe!
Melanie
______________________________________________________________________________________

"Wenn ich lächle, lächelt die Welt."

http://www.facebook.com/JuliaderWeg - Blog über den Weg mit unserer Tochter Julia
http://www.angelman.ch - Homepage Angelman Verein Schweiz
Flavia
Site Admin
Beiträge: 979
Registriert: 6. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: 8840 Einsiedeln
Kontaktdaten:

Melanie

Beitrag von Flavia » 5. Mai 2010, 20:44

Was eine ganz grosse Hilfe ist (in öffentlichen Orten) ist der Rollstuhl. So traurig es ist, dann haben plötzlich alle Verbarmen, öffnen einem die Türe (nicht immer, aber öfters...) e.t.c
Auch ist das Kind eher entschuldigt wenn es wieder einmal einem von hinten an der Jacke zieht oder einen "Klaps" gibt...

Vielleicht eine Überlegung wert?

Da der Rehawagen aber im alltäglichen für uns praktischer ist greifen wir nicht immer auf den Rollstuhl zurück..

Liebe Grüsse Flavia
Benutzeravatar
Mero
Beiträge: 33
Registriert: 23. September 2009, 13:48
Wohnort: 6300 Zug
Kontaktdaten:

Beitrag von Mero » 5. Mai 2010, 21:18

Flavia
Haben gerade erst den RehaBuggy bewilligt bekommen, habe aber auch schon an einen Rollstuhl gedacht, vorallem auch da Julia ab August einmal in der Woche in die Heilpädagogische Spielgruppe geht.

Weiss jemand ob man den Rollstuhl schon so früh nebst dem Rehabuggy bewilligt bekommt? Probieren geht über studieren?

Melanie
______________________________________________________________________________________

"Wenn ich lächle, lächelt die Welt."

http://www.facebook.com/JuliaderWeg - Blog über den Weg mit unserer Tochter Julia
http://www.angelman.ch - Homepage Angelman Verein Schweiz
tragos
Beiträge: 24
Registriert: 26. Oktober 2007, 12:21
Wohnort: Kanton Luzern

Beitrag von tragos » 6. Mai 2010, 18:17

Ja ja, habs nicht für möglich gehalten, wurde bis jetzt mit den "dummen Sprüchen" verschohnt.
Nun, hat unser Sohn einen Rollstuhl bekommen. Waren kürzlich zufällig auf einem Flohmarkt beim DOM-Platz in St. Gallen. Da meinte eine Verkäuferin von so "chrimschrams" ACH, BISCH AU EN ARME SIECH! Mein Mann hat es Gott sei dank nicht gehört, aber ich wollte ihr zuerst an die Gurgel (sorry, aber so hab ich im Moment gefühlt) aber da wir gerade aus der Kriche kamen, sagte ich ihr nur ruhig und gelassen DAS SIE DOCH VIEL ÄRMER SEI ALS MEIN SOHN, WENN NICHT ÄUSSERLICH DANN SICHERLICH SEELISCH!
Die war einfach nur *baff* wurde rot und sagte gar nichts mehr...
Benutzeravatar
Jacky
Beiträge: 24
Registriert: 20. Juni 2010, 20:16
Wohnort: Zürich

Gib denen ne rote Karte!

Beitrag von Jacky » 20. Juni 2010, 21:17

Meine Tochter die, wenn sie überreizt ist, zu seeeeeeeeeeehr schlimmen Schreianfällen neigt (Sie ist 9 Jahre), welche bis zu 30 min. andauern können, lenkt natürlich sehr viel aufmerksamkeit auf sich.

Die Kommentare der Andern sind etwas, was mir am meisten zu schaffen machen. Klar kann man die andern die gaffen,tuscheln oder einem verbal als "Versagermami" anschnauzen ignorieren, aber es verletzt und belastet auch die kleine Schwester, die nebendran steht und das alles mitschauen und hören muss!
Ich muss mich in einem solchen Moment um Sinaia kümmern und habe nicht wirklich Zeit die a Leute über Autismus,Behinderungen und deren Auswirkungen aufzuklären!

Ich habe jetzt im Internet auf einer Amerikanischen Site "Aufklärungskärtchen" über Autismus gefunden!
Habe selber welche auf Deutsch gemacht:
was sie hir sehen ist ein Autistisches Kind welches überreizt ist.
Autismus ist eine neurologische behinderung, welche die Kommunikation beeinträchtigt, zu Schreianfällen führt....

Liegt Sinaia mal wieder schreiend im Geschäfrt auf dem Boden , "werfe "ich den Leuten mal schnell eine solche karte zu!
Und, man glaubt es kaum, einige bieten einem sogar Hilfe an!

Ich finde es ist ein guter Weg, Leute über eine Behinderung aufzuklären.
Man kann diese Art von Infocard ja für alle "Behinderungen" machen.
Ist sicher nicht immer nützlich aber in manchen Situationen ist das etwas
das man gut gebrauchen kann!

Gruss Jacqueline
Flavia
Site Admin
Beiträge: 979
Registriert: 6. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: 8840 Einsiedeln
Kontaktdaten:

Jacqueline

Beitrag von Flavia » 21. Juni 2010, 20:26

Eine tolle Idee : ).
Ich frage mich nur gerade wie ich es auf der Karte beschreiben soll wenn Siro auf den Boden spuckt ; ) Ist jetzt nur ironisch gemeint!
Die Idee ist wirklich gut und bewirkt sicher viel mehr als ein paar evetuelle Worte!

Ganz liebe Grüsse Flavia
Benutzeravatar
orphan
Beiträge: 435
Registriert: 28. Juli 2008, 22:11

Beitrag von orphan » 22. Juni 2010, 16:56

Ich finde die Idee auch gut.
Aber ich weiss nicht, ob ich den Mut habe und was ich auf die Karte schreiben könnte, weiss ich auch nicht so genau!
Wunschkind
Beiträge: 3
Registriert: 29. August 2012, 15:42
Wohnort: Norddeutschland

Re: Gute Sprüche gesucht zu dummer Anmache

Beitrag von Wunschkind » 30. August 2012, 10:17

Wir kennen leider auch solche Situationen.
Letzte Woche hat eine das Faß zum überlaufen gebracht. :evil:
Im Zoo kam ein kleiner Junge an Sinja im Rolli heran und tritt gegen den Speichenschutz, so das Sinja sich erschrocken hat. Der hat erstmal eine Standpauke von uns bekommen, seine Oma meinte nur das es gut war das wir ihm endlich mal die Meinung gegeigt hatten :shock:, er wäre wohl so ei frecher.
Haben uns wirklich erschrocken!
Judith+Sinja 11/07 - ICP-Tetraparese - Hg-bilateral CI versorgt - Rollifahrerin
Yasmin
Beiträge: 2
Registriert: 24. Juni 2011, 10:07

Re: Gute Sprüche gesucht zu dummer Anmache

Beitrag von Yasmin » 30. August 2012, 13:10

Vielleicht passt mein Beitrag nicht ganz genau und trotzdem haben mich Eure Beitrage erinnert: Vor genau 15 Jahren habe ich in einem wunderbaren allerersten Interntforum eine ähnliche Rundfrage eingeschaltet - unsere Tochter ist adoptiert - unsichtbar für alle die Folgen einer alkoholisierten Mutter - jedoch sichtbar das dunkle herzige feine Äussere unserer Tochter (sehr zart da angeborene Bindegewebeschwäche).
Die Kommentare beim Einkaufen - jöh ist das herzig, wo kann man sowas kaufen? - oder jöh, weiss sie, dass sie nicht ihre Mutter sind?
Die Dummen sterben nicht aus und Bemerkungen betreffen vielerlei Bereiche des Lebens.

Nach vielen Sprüchen blieb mir nur noch: Warum fragen/sagen Sie so etwas? oder aber: Haben Sie eine Frage? - Dann ist der Ball beim Anderen - meistens drehen diese sich ab. Doch zu meiner Überraschung kam es auch zu freundlichen Antworten wie: Ja ich habe auch ein adoptiertes Kind - oder meine Freundin hat usw... - nicht alles war also böse gemeint.

Als Input aus einem Buch für Jugendliche die angemacht werden auf dem Pausenplatz: Wenn der andere eine dumme Bemerkung macht, muss ich mir nichts Kluges einfallen lassen!

herzliche Grüsse Yasmin
Antworten