Zu vieeeeeeeeeeeeeel Energie?

Hier könnt ihr Fragen zu den verschiedensten Bereichen, die Kinder mit Behinderungen betreffen, stellen. Einfach klicken, und los gehts :-)
Weiters freuen wir uns über Beiträge mit hilfreichen Tipps!
Benutzeravatar
Jacky
Beiträge: 24
Registriert: 20. Juni 2010, 20:16
Wohnort: Zürich

Zu vieeeeeeeeeeeeeel Energie?

Beitragvon Jacky » 30. Juli 2010, 02:46

Hallo zusammen.
Eigendlich bin ich ja hier, weile meine ältere Tochter einige Probleme hat.
Breuchte jetzt aber mal Rat mit meiner 5 Jährigen und dachte, vieleicht kennt sich hier auch jemand mit diesem Thema aus:-)
Meine kleine hat seeeeeeehr viel Energie.
Wäre ja kein Problem...für mich...aber jetzt kommen da langsam diese Bemerkungen...
Viele Kidsgieltern von anderen Kindern erzählen mir, nachdem Sheryl bei Ihnen spielen war, wie wild sie doch sei... ist sie immer so?
Das endet leider öfters so, das Sheryl nicht mehr zum spielen eingeladen wird...
Auch meine guten Freundinen haben mich darauf angesprochen, ich solle sie doch mal auf ADHS testen...
Sie hat ja wirklich sehr viel energie, wenn sie nicht rumrennt, spricht sie ununterbrochen, alleine spielen kann sie auch nicht.
Nur beim Fernsehen oder wenn ich mit ihr Bastle kann sie mal eine Weile stillsitzen. Ich finde, sie kann sich dann auch relativ gut auf das Konzentrieren, was sie macht.
Habe auch mal die KIGA Lehrerin darauf angesprochen, die sagte schon, dass Sheryl eine der Wildesten in der Klasse sei, aber wir sollen mal schauen wie sich das im 2.KIGA entwikel.
Da sich jetzt aber plötzlich auch ihre allerbeste Freundin nicht mehr meldet, also deren Mami uns Sheryl darum auch gestern sehr weinte, mache ich mir trotzdem Gedanken.
Wen soviele verschiedene Eltern von gleichaltrigen Kindern auch von solchen die schon 4 Kinder haben, mich darauf ansprechen wie anstrengen Sheryl doch ist und sie darum sogar Freundinnen verliert...
Was soll ich tun?
Abwarten oder eine Abklärung beim Kinderarzt machen?

Wäre froh um eure Inputs, es macht mich traurig wenn Sheryl traurig ist, sie hat sonst schon viel um die Ohren mit ihrer "besonderen" Schwester.
Flavia
Site Admin
Beiträge: 978
Registriert: 6. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: 8840 Einsiedeln
Kontaktdaten:

Hallo

Beitragvon Flavia » 4. August 2010, 06:16

Ich kann euch gut nachfühlen!

Die Frage ist was erwartet ihr von einer Abklärung...

Manchmal ist es gut zu wissen dass z.B. das Kind ADHS hat, somit hat man nicht immer das Gefühl selber versagt zu haben (falls du das manchmal hast).

Andererseits ändert eine Abklärung wenig an der Situatin, ausser man versucht mit irgend einer Therapie(Ergo, Pschomotorik, Bioresonanz, Ritalin...??? e.t.c.) das Kind nmit seinen besonderheiten zu unterstützen.
Der vorteil an einer Abklärung ist dass das Kind dann die Therapien bezahlt bekommt.(Für das Kind sind Ergo und Psychomotorik spielen!!)

Liebe Grüsse Flavia

Zurück zu „Kinder mit Behinderungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste