Mitochondriopathie

Hier könnt ihr Fragen zu den verschiedensten Bereichen, die Kinder mit Behinderungen betreffen, stellen. Einfach klicken, und los gehts :-)
Weiters freuen wir uns über Beiträge mit hilfreichen Tipps!
Benutzeravatar
orphan
Beiträge: 452
Registriert: 28. Juli 2008, 22:11

Re: Mitochondriopathie

Beitrag von orphan » 20. Februar 2020, 07:25

Liebe Sandra
Kann deine Gefühle gut nachvollziehen.
Wünsche euch weiterhin viel Kraft für die kommende Zeit!
Denke viel an euch!
Eine schöne Zeit wünscht
orphan
Stell' dich täglich dem Wind, dann trotzt du dem SturmBild Geh' lachend durch den Regen und du überwindest die Flut
J. 2004 MPS3a / K. 2005 hochfunktionale ASS / M. 2010 ADHS
sandra.steingruber
Beiträge: 33
Registriert: 5. September 2019, 12:37
Wohnort: staad sg

Re: Mitochondriopathie

Beitrag von sandra.steingruber » 15. September 2020, 08:11

liebe orphan
wie geht es euch?
denke oft an euch...herzliche grüsse sandra
Benutzeravatar
orphan
Beiträge: 452
Registriert: 28. Juli 2008, 22:11

Re: Mitochondriopathie

Beitrag von orphan » 17. September 2020, 20:32

Sali Sandra

So schön, von dir zu hören.
Auch ich denke oft an euch. Wie geht es euch? Alles ein bisschen verarbeitet?

Uns geht es gut. Es war eine anstrengende Zeit mit "Corona". Mein Sohn war 14 Wochen zu Hause. Dann konnte er 2 Wochen in die Schule und dann waren wieder 6 Wochen Sommerferien. Ich lief komplett am Anschlag! Nebenbei musste ich ja noch zwei andere Kinder zu Hause unterrichten! Zumindest eines davon ...
Aber jetzt läuft es wieder ganz gut. Bin froh, dass momentan alles noch "normal" läuft in der Schule. Mein mittlerer Sohn hat im August die Lehre begonnen. Die Maskenpflicht ÖV und Schule belastet ein bisschen aber lässt sich nicht ändern.

Und bei euch? Wie läuft der Alltag?
Eine schöne Zeit wünscht
orphan
Stell' dich täglich dem Wind, dann trotzt du dem SturmBild Geh' lachend durch den Regen und du überwindest die Flut
J. 2004 MPS3a / K. 2005 hochfunktionale ASS / M. 2010 ADHS
sandra.steingruber
Beiträge: 33
Registriert: 5. September 2019, 12:37
Wohnort: staad sg

Re: Mitochondriopathie

Beitrag von sandra.steingruber » 1. November 2020, 10:04

liebe orphan...
oje ja das war sicher sehr mühsam für dich. können jetzt alle normal zur schule?
bei uns ist es ein auf und ap... ich versuche mein bestes für lino. er soll so normal wie möglich gross werden dürfen.
elin vermiss ich immer und überall.ich bon nicht mehr dieselbe wie früher. manchmal kann ich es immer noch nicht glauben das elin nie mehr zu uns kommt.
hast du was von beatrice gehört?
herzliche grüsse und eine liebe umarmung zu euch.
Benutzeravatar
orphan
Beiträge: 452
Registriert: 28. Juli 2008, 22:11

Re: Mitochondriopathie

Beitrag von orphan » 2. November 2020, 15:12

Sali Sandra

Schön, dass du geschrieben hast. Danke.
Ich kann sehr gut nachempfinden, dass du nicht mehr dieselbe bist wie früher und du Elin immer und überall vermisst. Welcher Mutter würde das anders gehen? Ich habe grosse Angst davor ... weil ich genau weiss, dass es mir auch so gehen wird.
Du brauchst auch nicht so zu sein wie früher. Du hast eine Erfahrung gemacht, die nicht alle machen müssen. Das macht dich anders. Besonders. Lass es zu. Sei du - ein neues, anderes du! Auch mit dieser Erfahrung, die dich prägt, kannst du für deinen Sohn da sein und ihm ein normales "Aufwachsen" bieten. Auch er ist anders. Eure ganze Familie ist jetzt anders. Keiner stört das. Aber jeder in eurer Familie weiss es und spürt es. Auch dein Sohn. Er wird es dir nicht übel nehmen, dass du anders bist als früher. Er macht ähnliches durch. Ihr wachst in eurem "andersein" als Familie zusammen und irgendwann ist dieses "anders" für euch, eure Normalität!

Beatrice? Ab und zu höre ich etwas von ihr. Ich hoffe sehr, dass es ihr gut geht!

Ich sende dir ganz viel Energie, Kraft und Mut!
Eine schöne Zeit wünscht
orphan
Stell' dich täglich dem Wind, dann trotzt du dem SturmBild Geh' lachend durch den Regen und du überwindest die Flut
J. 2004 MPS3a / K. 2005 hochfunktionale ASS / M. 2010 ADHS
Antworten