Kinder mit Adeli-,Doman-, Petö,Ulzibat..Therapie-Erfahrungen

Hier hat es HP von Eltern besonderer Kinder.
Moderiert von Beatrice.
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3145
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Kinder mit Adeli-,Doman-, Petö,Ulzibat..Therapie-Erfahrungen

Beitragvon Beatrice » 12. März 2010, 23:35

Adeli-Therapie

Fabiano
Fabiano hat dank Adeli-Therapie erstaunliche Fortschritte gemacht
https://www.facebook.com/15249122344039 ... =3&theater


Marlène aus der Schweiz
einen weiteren positiven Bericht zur Adeli-Therapie gibt es auch hier:
http://www.20min.ch/schweiz/bern/story/16449089


Philipp
https://www.facebook.com/PhilippsAdeliTherapie

Tobias
Tobias kam am 12.Juli 1997, 7 Wochen zu früh auf die Welt
und hat Infantile Cerebralparese. Wie sein Leben damit aussieht, erzählt er, bzw. seine Mama auf der reichhaltigen, informativen Homepage. Tobias durfte auch einmal mit Delfinen schwimmen, doch weitaus mehr begeistert hat ihn und die Familie, die Adeli-Therapie, die er schon 2 mal machen durfte und die ihm viel gebracht hat. Auch darüber erzählt er auf der Homeapge
Anmerkung Beatrice: Fantastische Homepage, leider ohne Kontaktmöglichkeit zur Familie
http://www.hubertobias.at/frame.htm


Vanessa
Vanessa kam am 13.02.2010 auf die Welt. Leider erlitt sie schweren Sauerstoffmangel und lebt als Folge davon mit körperlicher Behinderung. Dank der Adeli-Therapie erzielt sie Fortschritte. Auf der HP kann man einen Bericht über den Verlauf der Adeli-Therapie lesen.
http://vanessaunserengel.blogspot.ch/p/ ... nessa.html


Basale Stimulation
http://heilerziehung.tripod.com/Didakti ... ispiel.htm

Dog-Water-Therapie

Celina
Celina, geboren am 06.11.2001, begann wenige Stunden nach der Geburt stark zu krampfen. Es wurde als Neugeborenen-Epilepsie diagnostiziert, schliesslich hiess die Diagnose:frühkindliche Grand-mal Epilepsie!!! Leider ist auch Celinas Immunsystem sehr geschwächt: Lungenentzündung und stets wiederkehrende Harnwegsinfekte quälen sie oft und dann kam noch die Pilzinfektion ihrer Speiseröhre. Celina ist eine grosse Wasserratte und kann nun auch endlich mit ihrem Rolli durch die Wohnung düsen. Ganz besonders gefallen hat Celina die Dog Water-Therapie mit dem Hund Bootsmann, über die sie viel auf ihrer Homepage berichtet.
http://engelcelina2001.beepworld.de/index.htm


Doman-Therapie

Maryam Anna
Maryam Anna kam am 12. Januar 2006 in Köln zur Welt. Mit 5 Jahren ist sie auf dem Stand eines Babys. Maryam hat Pons- und Mittelhirnhypoplasie, Fazialisparese, ist taub und vermutlich durch ärztliche Fehler blind auf einem Auge.
Maryam lebte lange in ihrer eigenen Welt, sie reagierte auf nichts, sass festgeschnallt auf ihrem Stuhl und schaukelte hin und her, griff sich in die Augen. Ihr Blick war leer. Dann, im Mai 2009 erfuhr die Familie ganz zufällig von der Doman Therapie. Die Familie setzte alles daran, dies mit ihrem Kind zu versuchen. Seit März 2010 wird Maryam nach dem intensiven neurologischen Betreuungsplan zu Hause therapiert und die Fortschritte liessen nicht lange auf sich warten. Rasch wurde ihr Blick wacher. Heute schaut sie aufmerksam umher, die Augen weit offen. Sie nimmt die Umwelt und Personen wahr, zeigt deutlich Wünsche und Interessen und sie hat begonnen, sich vorwärts zu bewegen.
All ihre Entwicklungen schildern die Eltern auf ihrer sehr informativen Homepage und es gibt auch eindrückliche Filme, wie Maryam Zug um Zug ihre Umwelt kennen zu lernen vermag. Sie hat seit Beginn der Doman-Therapie eine erheblich bessere Lebensqualität und heute oft ein Lächeln im Gesicht.
http://www.maryam-anna.de/


Maxi
Der kleine Maxi, geboren am 9.11.08, hat das EME-Syndrom, eine frühkindliche myoklonische Epilepsie. In einem seiner Krampfanfälle erlitt er mit 5 Monaten einen Atem- und Herzstillstand. Das besonnene Verhalten seines Papas rettete Maxi das Leben. Er behielt eine cerebrale Schädigung zurück
Aber Maxi ist ein grosser Kämpfer, das zeigen das Tagebuch seiner Mama und seine bezaubernden Fotos eindrücklich. Überhaupt geht es ihm gut, er durfte seinen 1.Geburtstag feiern, ein Ereignis, an das keiner der Ärzte geglaubt hat. Im neuen Jahr möchten die Eltern mit ihm beginnen, die Doman-Therapie durchzuführen.
Maxis Mami Sonja und auch der Papa sind sehr engagiert und freuen sich auf Kontakte mit Eltern gleichbetroffener Kinder
http://www.familieimsumpf.blogspot.com
http://www.maxistickler.blogspot.com/
http://www.gedankenmami.blogspot.com/
http://elternvonkaempfer.blogspot.com/2009/


Nils
Nils kam am 5. Januar 2007 auf die Welt. Er leidet am Westsyndrom und hatte enorm viele Krampfanfälle. Sein Gehirn war im ersten Lebensjahr quasi deaktiviert, also in der Phase, in der der Mensch grundlegende Dinge für seine spätere Entwicklung lernt und in seinem Gehirn
festschreibt. Nils wird seit 2009 nach der sogenannten Doman-Therapie behandelt.
Nils hatte seit Juli 2007 nie mehr einen Krampfanfall, das EEG ist weiterhin sehr gut, allerdings ist er stark entwicklungsverzögert und sehr schlapp. Er kann seinen Kopf schlecht halten und verweigert komplett die Bauchlage. Er liegt fast nur auf dem Rücken und kann nur kurz ein Babyspielzeug halten. Fast zwei Jahre Physiotherapie bringen keine nennenswerten Fortschritte. Wenn es aber um Fröhlichkeit geht, da ist Nils unschlagbar. Mehr aus seinem Leben gibt es auf der HP.
http://www.nils-kampmann.de


Tobias
Tobias, geboren am 2.April 2005, ist mit 3 1/2 Jahren an einer recht seltenen Krankheit namens Hämophagozytose erkrankt.
Auf dieser Seite möchten wir um Ihre Unterstützung bitten. Denn eine Therapieform ist die der Stammzellentherapie. Grundvoraussetzung hierfür ist aber, dass geeignete Stammzellenspender zur Verfügung stehen. Durch die Zerstörung des Blutes erlitt Tobias Hirnblutungen. Diese haben seine Entwicklung massiv zurückgeworfen. Deshalb macht seine Mama nun mit ihm die Doman-Therapie.
http://www.tobias-weigand.de/index.php/startseite.html


Método Essentis

Metodo Essentis - eine Stimulationstherapie, die mit neurologischen und biogenetischen Methoden direkt auf die geschädigten Nervenzellen einwirken (z.B. bei Kindern mit Cerebralparese oder Spina-Bifida) Leider gibt es diese Therapie in der Schweiz nicht, die Eltern von Stephanie (geb. 1997) fahren darum mit ihr 3 mal pro Jahr nach Barcelona und turnen zu Hause täglich mit Stephanie, was dem Mädchen noch immer Spass macht. Und die Fortschritte, die sie macht, dokumentieren die Wirkung. Der Verein Hiki Schweiz hat die Familie unterstützt, damit sie diese Behandlung bei ihrem Kind durchführen lassen können, denn die IV zahlt hier nichts daran
http://www.metodoessentis.com/info.php? ... 16&sec=144


Ein Junge aus Frankreich, bzw. seine Familie berichtet in diesem Video
https://www.youtube.com/watch?v=8xS_-ICnEBY

Pörnbacher Konzept

Leara
Als Leara am 18.Juli 2004 zur Welt kam, machte ihre Mama ein wahres Wechselbad der Gefühle durch. Kurze Freude und dann grosse Trauer. Zuerst hiess es, dass Leara nicht lebensfähig sei und bald sterben würde. Sie ging zu ihrem Baby, um es die letzten Stunden zu begleiten, doch Leara überlebte, weil sie einfach leben wollte. Freude pur bei der Mama. Dann kam der Schock zu erfahren, dass Leara schwerstmehrfachbehindert ist. Sie ist an Taubheit grenzend schwerhörig, kann nicht verbal sprechen. Auch das Sehen ist ungewiss. Dann existierte auch die Angst, ein geistigbehindertes Kind alleine grosszuziehen.
Inzwischen sind die Mama und Leara zusammen mit einigen Therapeuten ein perfekt eingespieltes Team. Leara konnte grosse Fortschritte machen dank dem Reiten, der Cranio-Sacral-Therapie, der Homöopathie, der Osteopathie, doch VOR ALLEM dank dem
Pörnbacher Konzept, womit Leara seit 3 Jahren außergewöhnlich gut behandelt wird. Aus diesem Grunde hat die Mutter den Verein Leara.de gegründet und organisiert Elternkurse, damit betroffene Eltern, Betreuer, Therapeuten und Interessierte das Konzept kennenlernen können. Leara ist ein fröhliches Kind.
Gerne werden Ausschreibungen zur Pörnbacher-Konzept an Interessierte versandt, auch unverbindlich.
http://www.leara.de/galery.htm
http://www.leara.de


Selektive Dorsale Rhizotomie

Jonah aus Hamburg lernte dank der Selektiven dorsalen Rhizotomie laufen. Dieser Zeitungsartikel berichtet über die interessante Operation
http://www.abendblatt.de/ratgeber/gesun ... ernte.html



Verschiedene Therapien

Marlon
Marlon war 6 Jahre alt, als die HP über ihn erstellt wurde. Er hat die Diagnose Zerebralparese-spastische Diplegie“.
Dank seinen vielseitigen Therapien, die er nutzen konnte, hat er grosse Fortschritte gemacht. Auf seiner Homepage geht die Mutter vor allem auf diese Therapien ein und berichtet über die Erfahrungen. Folgende Therapien hat Marlon bekommen:
Krankengymnastik nach Bobath
Craniosacraltherapie
Delfintherapie, Hippotherapie, Logopädie
Manualtherapie: Das System für Intensive Neurophysiologische Rehabilitation nach Dr. Kozijavkin

Keine Kontaktmöglichkeit vorhanden, Mailadresse leider erloschen.
http://www.sweet-nathan.de/html/uebermarlon.html


Paul
Paul kam 26.10.2004 zur Welt und galt als gesundes Kind. Er schrie zwar viel und zog die Flaschenernährung vor, aber laut Ärzten war da sonst nichts. Im März 05 sollte Paul eine Impfung bekommen, aber statt dessen erhielt seine Mama eine Verdachtsdiagnose in die Hand und eine sofortige Einweisung Pauls in die Kinderklinik. Der Verdacht auf Angelman-Syndrom erhärtete sich zwar nicht, aber es wurde festgestellt, dass Paul eine "Globale Hirnvolumenminderung frontal betont und deutlich ausgeprägt beidseits temporal“ hat. Mit dieser Besonderheit gehören einige Einschränkungen zu Pauls Leben: Hüftdysplasie links, Schwerste allg. Entwicklungsverzögerung, fehlende Sprachentwicklung, Microcephalus, Status epilepticus, schwere Cerebralparese und chronische Verstopfung. Aber ein Sauertopf ist Paul deswegen keineswegs. Wenn er lacht, und das tut er fast immer, dann strahlt alles an ihm die Freude aus, die er in sich fühlt. Ein richtiges Sonnenkind ist er.
Paul macht viele Therapien (wie Petö, Adeli, Castillo Morales, Vojta, Schlucktherapie, Padovan, Therapie im Wasser, Klassische- und Kolonmassage, Cranio-Sacral Therapie und Musiktherapie), auch davon erzählt er auf seiner Seite und er zeigt seine Hilfsmittel. Er durfte 2008 und 2009 eine Delphintherapie auf Curaçao machen und er spart und sammelt für eine weitere Therapie im Oktober 2014.
http://www.paul-ruppelt.homepage.t-online.de/39994.html


Bericht über die Anwendung der Basalen Stimulation bei einem Kind mit spastischer Lähmung
http://heilerziehung.tripod.com/Didakti ... ispiel.htm


Noels Rehaerfahrungen
In diesem Blog erzählt die Mutter von Noel, einem kleinen, mehrfachbehinderten Jungen von ihren Erfahrungen, die sie in einer 3wöchigen Reha in der Klinik Hohenstücken in Brandenburg an der Havel machten.
http://noelisreha2010.wordpress.com/
http://noelisreha2010.wordpress.com/page/3/


-------------------------------------------------------------------------------------

Ulzibat-OP

Daniels Projekt - mit 30 wieder gehen
Auch auf Daniels Seite geht es um die ULZIBAT-Operation
http://www.projekt-30.de/blogs-unserer- ... BCtzlinge/


Eric
Eric ist anno 2011 zur Welt gekommen. Leider erlitt er Sauerstoffmangel und hat dadurch eine Infantile beinbetonte Cerebralparese. Daher wird er vermutlich nicht laufen lernen können. Dennoch haben seine Eltern alles unternommen, um ihm zu vielen Entwicklungsschritten wie nur möglich Hilfestellung zu geben. Eric wurde z.B. nach der ULZIBAT-Methode operiert. Was dies gebracht hat und manches andere, das erzählt Erics Homepage. Erics Seite hat eine Kontaktmöglichkeit - leider auch immer wieder lästige Werbung
http://ericwilllaufen.de.tl/Home.htm


Kai
Kai war 2003 viel zu früh dran, als er schon aus dem Mutterleib gehen wollte. Er war ein winzig kleines Frühchen und leider hat der frühe Start üble Folgen für ihn gehabt, er wächst mit einer schweren körperlichen Einschränkung auf.
Kai wurde auch nach Ulzibat operiert , was ihm sehr geholfen hat.
http://traumtherapie-kai.de.tl/OP-nach-Ulzibat.htm


Leander Keoni kam am 10.09.2005 als scheinbar gesunder Junge zur Welt. Wenige Tage, nachdem er zu Hause war, jedoch erlitt er heftige epileptische Anfälle. Diese haben sein Gehirn geschädigt und der Junge braucht heute viele Therapien. Leander Keoni und seine Familie berichtet auch über ihre Ulzibat Erfahrungen
http://leander-keoni.jimdo.com/was-.... ... ache/2011/
Zuletzt geändert von Beatrice am 27. Dezember 2017, 20:50, insgesamt 28-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3145
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Kinder mit Adeli-,Doman-, Petö,usw...Therapie-Erfahrunge

Beitragvon Beatrice » 25. Mai 2015, 21:24

Emma aus der Schweiz (Lausanne - französische Seite)
Emma est née en Août 2009 à Lausanne, Suisse avec un IMC (infirmité motrice cerebral). Malgré le fait qu'il n'y a pas eu de problèmes pendant la grossesse ou l'accouchement, a ses 4 mois, nous avons commencé a remarquer des petits différences entre Emma et d'autres enfants de son age. A 6 mois le diagnostic est tombé, IMC, et notre nouvelle vie a commencé !
C'est un enfant adorable, plein de vie avec une abondance de force intérieure et de l'intelligence. Mais, son corps ne fait toujours pas ce qu'elle veut !
C'est notre princesse et les gens qui la rencontre sont enchantés par son sourire, l'éclat dans ses yeux et son envie de progresser.
Voici quelques-unes des Thérapies, q'Emma a suivi depuis sa naissance:
Padovan, SEI, Aquathérapie, TALK Tools, Thérapie équine, Ergothérapie, Musicothérapie, Physiothérapie, MEDEK, First Step
Nos espérons que notre site et notre association puisse vous aider!
http://www.handi-capable.org/
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3145
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Kinder mit Adeli-,Doman-, Petö,usw...Therapie-Erfahrunge

Beitragvon Beatrice » 8. Juni 2015, 17:08

Im HiKi-Bulletin 2011 berichten unter anderem Schweizer Familien von ihren Erfahrungen mit alternativen Therapien, mit denen sie ihre besonderen Kinder fördern und unterstützen. Manche dieser Therapien wie Petö, Chirophonetik, Hippotherapie K und Ergo/Physio/Logotherapie werden durch die IV nicht unterstützt. Hiki, der Verein für hirnverletzte Kinder leistet einen kostbaren Beitrag dafür, dass die Eltern diese Therapien, die oft erstaunliche Fortschritte bei den Kindern zutage fördern, doch machen können

Siehe:
http://www.google.ch/url?sa=t&rct=j&q=& ... BrCFAyH1Ug
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------

Zurück zu „Private Homepage`s“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast