Entwicklungsverzögerungen bei Kindern

Hier hat es HP von Eltern besonderer Kinder.
Moderiert von Beatrice.
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3145
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Entwicklungsverzögerungen bei Kindern

Beitragvon Beatrice » 12. März 2010, 22:57

Entwicklungsverzögerungen
++++++++++++++++++


Andre
Mein Sohn Andre, geboren im Mai 2000, hat eine Entwicklungsverzögerung ungeklärter Ursache -begleitende, mittelgradige emotionale, grob u. feinmotorische Entwicklungsverzögerung, Sprachstörung
Ausserdem wurde eine Anfallsneigung seiner linken Gehirnhälfte festgestellt
http://www.biggiskleinefamily.beepworld.de/


Eva-Maria
Eva-Maria kam am 5.12.2002 auf die Welt. Sie ist von Geburt auf schwerstbehindert, körperlich und geistig stark entwicklungsverzögert. Die Ursache für die Behinderung ist bis heute ungeklärt, was es schwer macht, Eva-Maria optimal zu fördern. Eva-Maria ist rund um die Uhr auf Hilfe anderer angewiesen. Im März 2011 konnte sie ihre erste Delphintherapie machen. Es zeigen sich erste Fortschritte, was natürlich alle freut und ermutigt. Das Spendenkonto bleibt darum weiter offen, wenn eine 2. Delphintherapie eines Tages möglich sein sollte – ist das wieder ein Lichtblick für die Familie und vor allem für Eva-Maria..
http://www.eva-maria-adams.de/



Jean-Pierre
Jean-Pierre, geb. am 4. Jan. 1999, ist ein entwicklungsverzögertes Kind mit einer unbalancierten Chromosomentranslokation 11/18. Wegen der Beteiligung des Chromosomen 11 muss ein erhöhtes Risiko an Leukämie zu erkranken, in Betracht gezogen werden
Mit 10 Monaten bekam er seine ersten Hörgeräte, doch sie nützten nicht, sodass man seine Hörbehinderung auf eine Weiterleitungsstörung im Gehirn zurückführen kann.
Aufgrund der sehr ausgeprägten Muskelhypotonie, in Begleitung von Knick- und Senkfüßen, musste ich orthopädische Maßschuhe tragen.Leider warf ihn eine schwere Ohrenentzündung weit zurück, danach war jeglicher Sprachansatz weg und blieb bis heute weg.
Was sich auch immer mehr herauskristallisierte waren seine autistischen Züge. Oftmals liegt er nur auf dem Boden und strampelt mit den Füßen und seine Hacken knallen auf den Fußboden. Ein Krampfleiden wurde ausgeschlossen und die Ärzte interpretierten dies als überschüssigen Energieabbau. Er braucht immer etwas in der Hand und zieht sich häufig in seine eigene Welt zurück. Da er aber immer aus dieser Trance herausgeholt werden kann, ist es wohl kein typischer Autismus
Er macht Hippotherapie, craniosacrale Therapie
Mit 5 Jahren bekam er seinen ersten Rolli
Ende 2005 beidseitige Achillessehnenverlängerung nach Vulpius. im September 2008 hatte Jean-Pierre seine erste Delfintherapie im Kemer, auch davon erzählt er auf der HP
http://www.delphintherapie-kaden.de/index.html


Nele
Nele und ihr Zwillingsbruder kamen am 20. Mai 2009 9 Wochen zu früh auf die Welt.
Während sich Ben gut entwickelte, hat die Frühgeburt hat bei ihr deutliche Spuren hinterlassen. Sie leidet an einer Muskeltonus-Störung, Entwicklungs- und Wahrnehmungsstörung, zudem hatte ich im September 2010 eine schwere Schädel-OP, die sie noch mehr zurückwarf.
Mit ihren 3 Jahren kann sie noch nicht alleine sitzen, stehen oder laufen. Sprechen kann sie auch noch nicht viel..Im September 2012 darf Nele nun zur Dephintherapie.
Die geplante Adeli-Therapie verschlingt aber ebenfalls hohe Kosten. Neles Familie freut sich darum über weitere Menschen, die etwas aufs Spendenkonto einzahlen und ihrer Kleinen helfen möchten.
http://www.neles-traum.de/



Paul
Paul kam 26.10.2004 zur Welt und galt als gesundes Kind. Er schrie zwar viel und zog die Flaschenernährung vor, aber laut Ärzten war da sonst nichts. Im März 05 sollte Paul eine Impfung bekommen, aber statt dessen erhielt seine Mama eine Verdachtsdiagnose in die Hand und eine sofortige Einweisung Pauls in die Kinderklinik. Der Verdacht auf Angelman-Syndrom erhärtete sich zwar nicht, aber es wurde festgestellt, dass Paul eine "Globale Hirnvolumenminderung frontal betont und deutlich ausgeprägt beidseits temporal“ hat. Mit dieser Besonderheit gehören einige Einschränkungen zu Pauls Leben: Hüftdysplasie links, Schwerste allg. Entwicklungsverzögerung, fehlende Sprachentwicklung, Microcephalus, Status epilepticus, schwere Cerebralparese und chronische Verstopfung. Aber ein Sauertopf ist Paul deswegen keineswegs. Wenn er lacht, und das tut er fast immer, dann strahlt alles an ihm die Freude aus, die er in sich fühlt. Ein richtiges Sonnenkind ist er.
Paul macht viele Therapien, auch davon erzählt er auf seiner Seite und er zeigt seine Hilfsmittel. Er durfte 2008 und 2009 eine Delphintherapie auf Curaçao machen und er spart und sammelt für eine weitere Therapie im Oktober 2014.
http://www.paul-ruppelt.homepage.t-online.de/39994.html


Samy
Samy kam am 14.Juli 2007 zur Welt. Sie hatte Unterzucker und kam darum auf die Kinderintensivstation. Dort stellte man eine Muskelhypotonie fest und das Baby wurde mit Vojta behandelt.Im Schädelsono am 18.07. sah man, dass Sami einen Balkenaplasie hat. Die Ärzte erklärten ihrer Mama, dass Sami sich ganz normal entwickeln könnte, aber auch schwerstbehindert werden kann. Und, dass Balkenaplasie wesentlich
besser als eine Balkenhypoplasie ist. Nach einer Chromosomenuntersuchung wurde festgestellt, dass der kurze Arm von Chromosom 8 ist ein bisschen
verlängert ist. Auf Fachchinsesisch heisst das: invertierte Duplikation Deletion 8pDurch den Balkenmangel ist Sami entwicklungsverzögert. Aber sie ist ein fröhliches Kind. Leider hat sie auch eine beginnende Skoliose, Vermehrten Dünn- und Dickdarm Meteorismus (Bauch ist immer mit Luft gefüllt) und einige weitere Diagnosen oder Verdachtsdiagnosen. Samy hat Fussorthesen bekommen und wird wieder mit Vojta behandelt. Mehr über ihr Leben, ihre Hilfsmittel und ihre Fortschritte findet man auf der Homepage.
Leider muss Samys Mama immens mit ihrer Krankenkasse kämpfen, die viele Hilfsmittel, die Samy braucht, nicht zahlen will.
http://aga-samy.de.tl/



Siro aus der Schweiz
Siro, geb. am 12.7. 1999, ist ein entwicklungsverzögertes Kind. Er hat seit Geburt Epilepsie, Reflux und schielt. Er wurde am Magen und an den Augen operiert. Lange blieb die Ursache für seine Behinderung unbekannt. Inzwischen weiss man, dass bei Siro eine Störung am Kaliumkanal vorliegt. Das Ganze wird mit dem Gendefekt KCNQ2 in Verbindung gebracht.Siros Familie sammelt und spart für eine Delphintherapie
http://siro.gmxhome.de/


Tikvah
Tikvah, geboren 1995 hat schwere Entwicklungsstörungen im Gehirn.
Schon im Mutterleib beim Ultraschall, konnten die Ärzte keinerlei Struktur in ihrem Gehirn feststellen, da alles voller Flüssigkeit war. Sie sagten dem Baby keine Überlebenschance zu oder aber ein „unwürdiges“ Leben und rieten zur Abtreibung. Doch die Eltern entschieden sich für das Leben des Kindes. Sobald sicher war, dass hier ein Mädchen heranwuchs, suchten die Eltern den jüdischen Namen Tikvah für ihr Kind aus, der Name bedeutet Juwelchen. Nach Tikvahs Geburt stellte man fest , dass Tikvah kein Kleinhirn hat, der Hirnstamm nur zu 80 Prozent entwickelt ist und dass vom Grosshirn nur ca. 20 Prozent vorhanden sind. Weil sie einen sehr grossen Wasserkopf hatte, wurde ihr ein Shunt gelegt. Natürlich ist Tikvah schwer geistig behindert, aber wenn man bedenkt, wie wenig Gehirn sie eigentlich hat, ist jeder Tag ein Wunder und alles, was sie kann ebenfalls. Sie sieht tatsächlich nicht so gut, aber blind ist sie nicht. Sie ist inwischen 9 Jahre alt, ein lebensfrohes, liebes Kind. Wir sind froh, dass wir sie bei uns haben
http://www.prenat.ch/d/erf/tikvah.htm


Timo
Timo wurde am 16. Mai 2008 nach einer völlig unbeschwerten Schwangerschaft geboren. Er entwickelte sich zuerst ganz normal. Bis im Januar 2009 die Krampfanfälle kamen. Im Juli 09 wurde dann die Diagnose bei Timo gestellt: Er leidet an symptomatisch fokaler Epilepsie, Myelinisierungs-und allgemeiner Entwicklungsstörung. Dank den Medis ist jetzt die Epi unter Kontrolle, dennoch hat er einiges in seinem Rucksack zu tragen. Timo kann nicht gehen und nicht sprechen, aber er ist ein grosser Strahlemann und trotz allem ein lebensfroher Bub. Um ihn in seiner Entwicklung noch besser zu unterstützen, wünscht sich die Familie eine Delphintherapie für Timo. Er ist so oder so schon eine grosse Wasserratte und die Tiere haben einen guten Draht zu besonderen Kindern. Wer die junge Familie mit einem Zustupf für die recht teure Delphintherapie unterstützen möchte, findet auf dem Blog die Daten. Hoffen wir, dass auf Timos Blog, der viele Infos aus seinem Leben und über seine Hilfsmittel enthält, auch bald Bilder zu bewundern sind, die ihn mit Delphinen zeigen. Es wäre dem tapferen Bub zu gönnen.
http://familie-thieleke.blogspot.de/
Zuletzt geändert von Beatrice am 15. November 2014, 00:42, insgesamt 19-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------

Zurück zu „Private Homepage`s“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast