aussichtslos

Antworten
Lea
Beiträge: 7
Registriert: 25. April 2015, 07:20

aussichtslos

Beitrag von Lea » 10. Juli 2015, 10:09

Hallo zusammen
Ich weiß grad nicht wohin mit meinen Gedanken -
Nach einem halben jahr fällt dem Erzeuger ein das er ja noch ne tochter hat die will er sehen Betonung liegt auf sehen denn mit dem Rest möchte er nichts zu tun haben
Es ist auch egal was das für ein Chaos bei lea auslösen wird das interessiert niemand kein jugendamt kein Richter das ist dann lea und mein Problem wenn sie plötzlich wieder viele Anfälle hat und nicht mehr schläft
Ich muss alles er darf alles das er damals mich geschlagen hat und versucht hat Lea mehr als einmal zu Boden zu werfen zählt nicht
Wo leben wir?
Was bezweckt er damit?
Auch mit der kiga suche ist es schwer der der uns seit einem Jahr fest zu gesagt hat uns im März abgesagt
Seither suchen wir aber alle finden inklusion ja super nur bitte nicht bei uns?
Leute sagen mir oft das ich nicht nur an meine tochter denken soll sie würde mir die Kräfte nehmen-
NEIN NICHT MEIN KIND RAUBT MIR DIE KRAFT ES SIND
Andere! Leila mit lea
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3083
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: aussichtslos

Beitrag von Beatrice » 10. Juli 2015, 22:42

Liebe Leila
Ein Glück, dass Du in Deiner Not Worte findest, die genau aussagen können, wie es in Dir aussieht, welche Problemberge Du zu bewältigen hast und wie es immer noch mehr wird, das von aussen hingeworfen wird.
In ganz vielem kann ich Dich verstehen und nachvollziehen, wie ohnmächtig man sich fühlt. Ich kenne das deutsche Recht nicht - doch in der Schweiz ist es so, dass die Väter ein Recht haben, die Kinder zu sehen, es sei denn, sie wären ihnen gravierend zu nahe gekommen (Missbrauch oder Misshandlung, die aktenkundig sind)
So, wie Du das schilderst, wäre das bei Euch beiden der Fall - er hat sowohl Dir wie ihr wehgetan und Du musst befürchten, dass er wieder ausrastet. Warst Du damals mit Deinen evtl. blauen Flecken beim Arzt, als er Dich schlug? Hat dies sonst eine Amtsperson mitbekommen? Ich hoffe es ganz fest für Dich.
Tragisch ist eben auch, dass Lea als Rett-Engelchen keine eigenen Aussagen dazu machen kann, wie sie es findet, ihrem Vater wieder zu begegnen. Das ist das Himmeltraurige, das immer wieder mit nicht sprechenden Kindern geschieht - man verfügt einfach über sie, trennt Geschwister ohne Rücksicht auf deren, sicher vorhandenen Gefühle - und verfügt so u.a. auch darüber, dass ein Vater, der Frau und Kind im Stich liess und zuvor plagte, das Kind einfach so wieder mal sehen will - für sein Ego - gegen sein schlechtes Gewissen (ich kenne ihn ja nicht, aber ein Papa, der sein Kind schlägt oder sonst nicht gut zu ihm schaute, dem sollte man gut auf die Finger schauen)
Gibt es bei Euch evtl. eine Anlaufstelle für geschlagene Frauen, wo Du mal nachfragen kannst, ob Du in so einem Fall wirklich keine Rechte hast?
Und das mit dem Kiga ist auch das Letzte!!! Gilt denn eine Abmachung oder Zusage gar nichts mehr? Wieso sagen die erst so kurz vor dem Schuljahrbeginn ab - gab es da eine Begründung?
Gell, ich nehme an, Du könntest Dein Kind nicht in die Schweiz in den Kiga schicken? Ich weiss von einigen integrativen Spielgruppen im Kanton Aargau - leider von keinem Kindi. Aber ich werde mich mal umhören, vielleicht weiss ja jemand was.
Meine Schwester integriert dieses Jahr grad ein Kind mit Down-Syndrom in ihrem Schulbezirk in den regulären Kindergarten, doch das ist in der Ostschweiz.

Wie einem Leute rundherum die Kraft rauben können, davon kann ich mit Dir zusammen mehr als ein schauriges Lied singen. Ämter, Sesselpupser, irgendwelche Heinis, die glauben, es besser als man selber zu wissen, wie es in einem aussieht, was das Beste für einen selbst oder das Kind ist, das Anrennen gegen Mauern, gegen Ignoranz - das raubt die Kraft und den Schlaf in der Nacht, der so nötig wäre, um sich zu erholen.
Ohne Deine Lea würdest Du durchdrehen in allem, sie gibt Dir den Sprit, damit Du weiter sprinten kannst. Aber es ist so mühselig und man denkt sich immer, warum immer auf die gleichen, die Unschuldigen - andern steckt man es teils vorne und hinten rein, spielt den Gutmenschen, hilft dem armen Asylanten (ich habe nichts dagegen, doch man sollte die eigenen Landsleute mit ihren Sorgen nicht vernachlässigen) Gerade die Mütter, die alleinerziehenden sowieso laufen hier in der Schweiz wie auch bei Euch in Deutschland immer nahe am Abgrund- und keiner sieht es irgendwie. Und die, die es sehen, sind eben nicht die Amtsleute, die was ändern können, sondern so kleine Bürger, wie ich, die auch nicht wirklich was tun können ausser mitfühlen und vielleicht ein bisschen mittragen, und Dir sagen, dass Deine Gefühle okay sind.
Und dass ich mit Dir hoffe, dass bald ein Silberstreifen um die bedrohlichen Wolken herum wächst und grösser wird, grösser als die Wolken.

Leider kann ich so auf die Distanz ja gar nichts wirklich tun für Dich, ausser verbunden sein in Gedanken mit Dir und mit Dir hoffen - sowie ich auch mit anderen Eltern hier immer hoffe - manchmal hilft es dann und eine Tür geht auf. So hoffe ich nun ganz fest, dass es auch bei Dir so gehen wird. Und dass Du dabei bleiben darfst, sollte Dein Ex tatsächlich zu Besuch kommen.

Ich wünsche Dir und Lea alles Liebe und eine wirkliche Hilfe, die vom Himmel oder von wo auch immer zu Dir findet, sodass Du und Lea entlastet werden von diesem immens grossen Sorgen

Liebe Grüsse

Bea
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Lea
Beiträge: 7
Registriert: 25. April 2015, 07:20

Re: aussichtslos

Beitrag von Lea » 18. Juli 2015, 09:10

Liebe Bea
Danke das du mich verstehst! Du liegst schon richtig mit der Einschätzung das es nur darum geht sein Ego zu befriedigen!
Bei uns war mehr als einmal die Polizei, nachdem auch die Gespräche in der paartherapie nicht nutzten, habe ich ihn per anwalt aus der Wohnung gewiesen! Es gab aber die Abmachung das die Wochenende für lea beibehalten werden! Dran gehalten hat er sich nicht und da Lea gerade auf neue medis eingestellt wurde hatte ich keine Lust bitte bitte zu machen, außerdem wäre er interessiert an seinem Kind dann hätte er sich daran gehalten -
In Deutschland ist das gesetzt so wie in der Schweiz - ich habe aber über meine Anwältin schreiben lassen das es ein treffen ohne mein Beisein nicht gibt - Mal sehen!
Der kiga hat abgesagt weil das Projekt mit einem anderen kiga für besondere Kinder doch nicht startet-
Alle anderen kiga s sind entweder voll oder haben irgendwelche anderen ausreden mal ist es die epelepsie mal die fehlende lautsprache usw
Ich habe ein Rechtsanspruch auf einen kiga platz ich könnte also klagen würde auch gewinnen, aber zu welchem Preis - das Lea dann in ein kiga geht indem sie eigentlich nicht willkommen ist?? Lea würde leiden!
Wenn du in meiner nähe ein paar Spielgruppen in der ch weißt würde ich dort gerne mal anfragen!
Herzliche grüße leila mit lea
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3083
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: aussichtslos

Beitrag von Beatrice » 19. Juli 2015, 14:49

Liebe Leila

Bitte besuche mal diesen Link hier:
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=34
Da sind einige integrative Kitas drauf, u.a. in Basel, Baden AG, Niederlenz AG.
Evtl. haben die dortigen Leiterinnen einen Tipp oder kennen entsprechend ähnliche Kitas oder Kigas im Umkreis.

Aktuell wird Dir dort zwar noch keiner antworten, denn wir haben ja Ferien bis 10. - bzw. 17. August, doch ich drücke Dir die Daumen, dass Du was Passendes findest, wo man offen ist für Lea.

Und dann hoffe ich, dass Du dabei bleiben darfst, wenn Dein Mann Lea besuchen kommst. Auf eine Art darf man ihm das ja sogar noch positiv anrechnen - ich kenne viele Familien, wo sich der getrennt lebende Vater zwar die nicht behinderten Kinder abholt, doch das besondere Kind daheim lässt, weil er wenig Umgang damit hat- sie sich nicht verstehen, er es sich nicht zutraut, wenn z.B. ein Anfall kommt usw... oder sich mit diesem Kind auch gar nicht öffentlich zeigen will. Väter, die sich ständig Ausflugsziele nur für nichtbehinderte Kinder aussuchen und die Ausrede bringen "ich kann ja nichts dafür, dass das nur für "normale" Kinder ist!
Sicherlich sind Ausflugsziele, die im besonderen auch für besondere Kinder geeignet sind, noch immer in der Unterzahl, doch geben würde es sie und dass dort auch nichtbehinderte Kids Spass haben können ist auch unbestritten.

Bei Dir liegt der Fall noch anders, weil Lea ja das einzige Kind ist und sie Dir, wenn sie heimkommt gar nichts erzählen kann.
Ich hoffe einfach, dass Ihr einen guten Weg findet, die verschiedenen Bedürfnisse zu verbinden - sodass es dann für alle stimmt...

En ganz en schöne Sunntig wünscht Dir

Bea

PS. Vielleicht ein Ort, um sich gemeinsam mit Lea zu vergnügen wäre der SlowUP am Bodensee, vom 30. August 2015. Spezialfahrräder kann man vorbestellen.
http://www.slowup-bodenseeschweiz.ch/

Und Slow Up Basel-Dreiland - auch hier gibt es Spezialfahrräder zum Mieten
http://slowup.basel-dreiland.ch/de/

Übersicht über alle Veranstaltungen 2015, u.a. auch in Brugg, 9.8.15
http://www.slowup.ch/national/de.html
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Antworten