Wie reagiert ihr darauf???

Petra
Beiträge: 54
Registriert: 9. Dezember 2004, 21:15
Wohnort: Einsiedeln

Wie reagiert ihr darauf???

Beitragvon Petra » 8. Oktober 2010, 13:46

Hallo zusammen

Wir waren gestern im Affenberg in Salem (D).

Da Yannick etwas Müde war, sass er im Buggi beim zu Auto laufen. Da
war ein Schweizer Junge der hat laut seiner Mutter geschriehen( obwohl diese neben ihm stand),
hey Mami so ein grosser Bub sitz noch in einem Kinderwagen und fand es soooo lustig. Die Mutter hat so getan als hätte sie es nicht gehört. Aber Yannick hat es leider gehört. Und er war sehr traurig.

Ich wusste nicht wie ich reagieren sollte und hab im Auto Yannick erklärt, dass es halt überall blöde Menschen gibt.

Wie würdet ihr darauf reagieren? Es war zwar nur ein Kind, aber ich war ja eigentlich auf den Menschen um das Kind bzw. Mutter wütend.

Liebe Grüsse

Petra
Benutzeravatar
evchen7685
Beiträge: 25
Registriert: 19. September 2010, 10:20
Wohnort: Dessau

Beitragvon evchen7685 » 8. Oktober 2010, 13:51

Hallo,

das kenn ich leider auch :(
Falls gerade mal einen schlechten Tag hab sage ich auch schon einmal im freundlichem Ton zu dem jenigen das das Kind krank ist und es deshalb dieses oder jenes anders macht oder spricht oder in eurem Fall im Buggy saß.Aber an guten Tagen überhöre ich es und habe zu meinem Jungen auch schon gesagt das es überall blöde Leute gibt,wie du auch schon sagtest und er solche blöden Bemerkungen versuchen soll zuüberhören. :wink:

LG
Mario,geb:14.12.2001,geistig behindert (Stand eines 4Jährigen), d. Sauerstoffmangel b. d. Geb.,Muskelhypoton im Rücken,Strabismus b. Augen, Sebastian,geb:30.04.2004,11cm zu klein, Legasthenie; Samara,geb:13.01.2006,gesund
Flavia
Site Admin
Beiträge: 1049
Registriert: 6. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: 8840 Einsiedeln
Kontaktdaten:

Hallo Petra

Beitragvon Flavia » 8. Oktober 2010, 20:16

Ich würde dem Kind sagen dass er kranke Beine hat und die sehr schnell müde werden. Meistens frage ich dann das Kind noch ob es geunde Beine hat.
Für die Kinder ist das Thema damit meistens erledigt.
Ich denke wichtig ist auch mit den Leuten zu reden und eben nicht weg schauen. Einerseits fühlt man sich dann so hilflos und regt sich auf, andererseit ist es für ander Kinder wirklich ein Rätsel und deren Eltern einfach nur peinlich.
Wobei es immer auch auf die Situation ankommt (und natürlich die eigene Stimmung) und WIE die Kinder resp. Eltern mit einem umgehen.

LG Flavia
Benutzeravatar
Heidi+2
Beiträge: 168
Registriert: 8. Dezember 2004, 17:32
Wohnort: Trachslau
Kontaktdaten:

Beitragvon Heidi+2 » 10. Oktober 2010, 16:40

Ich kenne das auch, meistens sage ich dan einfach das Michael krank ist und darum nicht laufen kann. Dan fragen die Kinder nach oder akzeptieren das einfach. Bei Kindern finde ich das ja noch einfach, aber wenn Erwachsene so komisch schauen oder komisch reagiren, habe ich schon mehr mühe. Es gibt auch Mütter die dann so reagieren und sagen den Kindern das sie nicht so fragen stellen sollen. Aber ich habe es lieber ich werde gefragt und kann eine Antwort geben. Als wenn ich schreg angeschaut werde und wie eine Aussetzige behandelt werde.
Ein besonderes Kind kann einem Viel geben
Gruss Heidi

Bild
Michael: Mitochondriale Encephalopatie Complex 1 defiziens, Button, Epi, CP
Petra
Beiträge: 54
Registriert: 9. Dezember 2004, 21:15
Wohnort: Einsiedeln

Beitragvon Petra » 15. Oktober 2010, 13:02

Hallo

Vielen herzlichen Dank für Eure Antworten.

Hey Flavia, super Idee, aber auf sowas muss man zuerst einmal kommen.



Liebe Grüsse

Petra
Benutzeravatar
chrigi
Beiträge: 88
Registriert: 14. Dezember 2004, 23:13
Wohnort: schübelbach
Kontaktdaten:

Beitragvon chrigi » 18. Oktober 2010, 15:27

Liebe Petra,

Es ist manchmal schlimm und wir haben das auch schon öfters durchgemacht. Ich schliess mich den Worten von Flavia an.

Lg Chrigi
Wenn Gott eine Türe schliesst, dann öffnet er ein Fenster.

Zurück zu „Plauderecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast