Himmelskind Céline

Benutzeravatar
<<carmen<<
Beiträge: 70
Registriert: 19. Mai 2009, 15:53
Wohnort: Berlin Deutschland

Re: Sternenkind Céline

Beitrag von <<carmen<< » 23. Juli 2012, 14:07

Hi Daniela
Wir kennen uns so lange durch einige Foren,und jetzt verpasse
ich bei Dir die traurigste und schlimmste Phase im Leben einer Mutter.
Es tut mir unsagbar leid,ich kann Celine gar nicht anschauen.......
es tut mir soooo leid und macht mich tief betroffen.
Fühl Dich umarmt ,mir fehlen einfach die Worte
Stille Grüsse Carmen
Bild
Benutzeravatar
CéliNico
Beiträge: 706
Registriert: 27. Juli 2006, 20:50
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Sternenkind Céline

Beitrag von CéliNico » 29. Juli 2012, 16:59

Liebe Lunski,

oh weh es ist lange her als ich hier im Forum war. Doch möchte ich dir einen lieben Gruss zurück senden und hoffe dass du ihn irgendwann liest. Merci dass du an uns gedacht hast.
Ganz ganz lieb von dir.
Herzlichst
Daniela
Ich 1970 mit Céline *30.4.2002/t29.8.2011+*Nicola 20.10.2003 beide: PCH-2 Werden nie Gehen,Sprechen,alleine Stehen,Sitzen+Essen können..aber dafür "Lachen"
14.6.2010 Florin: ASS
http://www.celinico.ch
Benutzeravatar
CéliNico
Beiträge: 706
Registriert: 27. Juli 2006, 20:50
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Sternenkind Céline

Beitrag von CéliNico » 29. Juli 2012, 17:07

Liebe Carmen,

ja lange ist es her. Du warst irgendwann nirgendwo mehr in den Foren unterwegs. (Oder eben auch ich)
Herzlichen Dank für deine lieben Worte. Ich hoffe euch geht es ordentlich?!

Heute vor 11 Monaten ist es her. Und es schmerzt immer wieder. Céline war mein ganz spezielles Leben! Sie hatte mir Licht, Freude und Mut ins Leben gebracht auf Erden!
Ich vermisse sie sehr!
Und mein Leben ist nicht mehr so wie es mal war. Wird auch nie mehr so werden wie es mal war.
Céline verzauberte viele Menschen rings um uns herum, aber sogar in anderen Ländern über Internet! Das ist eine sehr schöne Erinnerung und tut mir gut.

Doch gibt es immer wieder Auf und Ab's in meinem Dasein auf Erden, da es ja weiter gehen muss. Manchmal habe ich an Tagen recht Mühe an anderen gehts sehr gut.

Ganz lieben Dank dass du an uns denkst.
Alles Liebe
Daniela
Ich 1970 mit Céline *30.4.2002/t29.8.2011+*Nicola 20.10.2003 beide: PCH-2 Werden nie Gehen,Sprechen,alleine Stehen,Sitzen+Essen können..aber dafür "Lachen"
14.6.2010 Florin: ASS
http://www.celinico.ch
Benutzeravatar
CéliNico
Beiträge: 706
Registriert: 27. Juli 2006, 20:50
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Sternenkind Céline

Beitrag von CéliNico » 29. Juli 2012, 17:19

Hallo zusammen,

Heute vor 11 Monaten ist es her. Und es schmerzt immer wieder. Céline war mein ganz spezielles Leben! Sie hatte mir Licht, Freude und Mut ins Leben gebracht auf Erden!
Ich vermisse sie sehr!
Und mein Leben ist nicht mehr so wie es mal war. Wird auch nie mehr so werden wie es mal war.
Céline verzauberte viele Menschen rings um uns herum, aber sogar in anderen Ländern über Internet! Das ist eine sehr schöne Erinnerung und tut mir gut.

Ich weiss, ich war lange nicht mehr hier im Forum, doch irgendwie ist alles anders geworden. Still und leise. Leerer fühlt sich die Welt an.

Dabei habe ich ja noch Nicola der behindert ist, doch ist es ganz anders als mit Céline zusammen. Und Florin ist auch da. Er blüht auf und spricht immer wieder von Céline. Er weiss wer Céline ist. Er will immer wieder die Filme von ihr ansehen. Doch seit kurzem ist Nicola für ihn viel wichtiger geworden, da er eben lebt und nach Hause kommt und nicht nur im Fernsehen zu bestaunen ist.
Und das tut mir schon ein wenig weh.
Später wird er schon verstehen dass er auch mit Céline die wunderschönste Zeit verbringen durfte. Doch war er einfach viel zu jung als Baby bis 1 Jahr 2 1/2 Monaten.

Céline fehlt, auch wenn sie sich zwischendurch bei mir meldet und sich zeigt.
Zwischendurch besuche ich eine Selbsthilfegruppe in Bern. Dort können wir uns Eltern austauschen. Es tut zwar immer weh wenn man von anderen Eltern auch erfahrt wie ihr Kind verstorben ist. Das ist für mich auch nicht einfach.

Ich wünsche mir dass es bald mal wieder Zeiten gibt wo ich auch mehr Lachen kann. Und wieder die Freude sehe.

Alles Liebe
Daniela mit Nicola, Florin, und Céline spirituell neben uns
Ich 1970 mit Céline *30.4.2002/t29.8.2011+*Nicola 20.10.2003 beide: PCH-2 Werden nie Gehen,Sprechen,alleine Stehen,Sitzen+Essen können..aber dafür "Lachen"
14.6.2010 Florin: ASS
http://www.celinico.ch
Benutzeravatar
<<carmen<<
Beiträge: 70
Registriert: 19. Mai 2009, 15:53
Wohnort: Berlin Deutschland

Re: Sternenkind Céline

Beitrag von <<carmen<< » 30. Juli 2012, 13:28

Hi Daniela
Schön ,dass du wieder hier bist.
Die Normalität war bei Dir eingezogen mit dem Florin(was für ein schöner Name)
Die Angst um Celine,die dein Leben komplett einnahm,bekam eine andere Dimension.
Celine durfte noch die Ankunft ihres Bruders erleben,sie erholte sich.
Aber sie war bereit,die letzte Reise anzutreten.
Sie hat so gekämpft......sie war einfach zu müde,und hatte bei Dir eine schöne Zeit.
Sie hat die Erinnerung mit auf die grosse Reise genommen.
Nicole wird seine Schwester stets spüren,sie wird immer an seine Seite wachen.
Es wird lange schmerzen Daniela,mal mehr ....mal weniger.
Ist der Schmerz nicht auszuhalten,fahre zu deinem Nicole und drücke ihn ganz innig.
Du wirst durch Nicole,deine Celine spüren.
Lass die Tränen laufen,Celine wird die Tränen auffangen.
Manchmal spürt man sie körperlich,man riecht den Duft der Kinder.
Geniesse diese Augenblicke,das ist ein Teil der Trauerarbeit.
Bleib stark für deine Buben,das ist auch im Sinne von Celine
Sei virtuell fest gedrückt
Carmen mit Noah
Bild
Benutzeravatar
CéliNico
Beiträge: 706
Registriert: 27. Juli 2006, 20:50
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Sternenkind Céline

Beitrag von CéliNico » 30. Juli 2012, 17:19

Hallo Carmen,

danke dir für deine lieben Worte.
Florin ist zwar gesund aber ich fand es mit Céline viel spezieller und sie gab mir mehr als es Florin macht. Auch Nicola kann mir nicht das geben was Céline mir schenkte. Sie war mein ein und alles! Ich weiss dass es nun anders ist und ich damit umgehen lernen muss.Doch war es mit Céline und Florin viel schöner und einfacher als nun ohne sie.
Zu Nicola habe ich nicht diese innige Verbindung wie zu Céline. Er ist eben trotz selben Behinderung anders.
Céline kann ich leider nicht hellsehen und auch nicht hellriechen. Nur durch Thelepathie höre ich sie ab und an. Oder mit Zeichen die sie mir macht. Wie zum Beispiel: An ihrem 10. Geburtstag 30.4.2012 zeigte sie sich indem sie 9 Kerzenflämmchen liess abwinkeln.Und die zente Kerze stand dafür da dass sie nun im Jenseits lebt. Die anderen neun Kerzen für ihr Leben auf Erden.

Ja, Céline hatte viel durch gemacht, aber sie war eben doch ein Herzens guter Mensch. Sie war glücklich wenn es ihr gut ging!

Ihre Liebe fehlt nun einfach! Sie war auf Erden was ganz Besonders!

Alles Liebe für dich und Noah!
LG Daniela
Dateianhänge
2012 April Celines 10. Geburtstag 010.JPG
2012 April Celines 10. Geburtstag 010.JPG (82.3 KiB) 12076 mal betrachtet
Ich 1970 mit Céline *30.4.2002/t29.8.2011+*Nicola 20.10.2003 beide: PCH-2 Werden nie Gehen,Sprechen,alleine Stehen,Sitzen+Essen können..aber dafür "Lachen"
14.6.2010 Florin: ASS
http://www.celinico.ch
Benutzeravatar
chrigi
Beiträge: 88
Registriert: 14. Dezember 2004, 23:13
Wohnort: schübelbach
Kontaktdaten:

Re: Sternenkind Céline

Beitrag von chrigi » 6. September 2012, 17:20

Liebe Daniela,

Leider komm ich erst heute endlich dazu um Dir ein paar Zeilen zu schreiben.
Nun ist es schon über ein Jahr her, seit Céline über die Regenbogenbrücke gegangen ist und nun als Engel über uns besonders über Euch dreien wacht.
Wir haben am 29. August ganz fest an Euch vier gedacht und haben in der Kirche Kerzen für Euch angezündet. Ich hoffe es geht Dir und Deinen zwei Jungs gut.
Ach ja, es gab ein wunderschönes Erlebnis im Zusammenhang mit den Kerzen in der Kirche, und ich bin überzeugt "Céline" war daran beteiligt. Wir wollten vier Kerzen anzünden, halt eben eine für jeden von Euch. Ich hab die erste Kerze angezündet und wollte sie hinstellen, kaum hingestellt erlosch sie und das ganze dreimal bei allen drei ersten Kerzen. Da hab ich die drei Kerzen erloschen wieder hingestellt und hab mir gedacht mit der vierten zünde ich dann die anderen drei auch wieder an. Da kam ein kleines Mädchen im gleichen Alter wie Célines es war, Sie hiess Lisa und hat das DownSyndrom und wollte unbedingt die 4. Kerze für mich anzünden. Ich hab Ihr dann gesagt das diese Kerze für ein kleines Mädchen Namens Céline sei, das nun als Engel im Himmel weilt. Sie hat dann Ihre Mama herbeigezogen und hat zur Ihr gesagt, Mami wenn ich die Kerzen angezündet hab musst du mir draussen einen schönen Ballon kaufen (vor der Kirche war Markt) einen rosaroten Delfin den lassen wir dann in den Himmel fliegen damit das Mädchen nicht allein ist und was zum spielen hat.
Nun Lisa hat dann alle vier Kerzen wieder zum leuchten gebracht und es machte für mich den Anschein wie wenn diese 4 Kerzen extra stark geleuchtet haben.

Ich wünsch Dir weiterhin viel Kraft für die sicherlich noch schwere Zeit, aber bitte denk immer daran "Céline" im Herzen kann Dir niemand wegnehmen und Sie wird immer bei Euch sein, sei es mit dem Rascheln der Blätter im Wind oder einem Regentropfen auf Deiner Nasenspitze.

Eine dicke Umarmung und ganz liebe Grüsse schick ich Dir

Christina
Wenn Gott eine Türe schliesst, dann öffnet er ein Fenster.
Benutzeravatar
CéliNico
Beiträge: 706
Registriert: 27. Juli 2006, 20:50
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Sternenkind Céline

Beitrag von CéliNico » 11. September 2012, 08:22

Liebe Christina,

danke dir herzlich für dein Erlebnisbericht. Es hatte mich sehr berührt! Mir rollten die Tränen nur so runter. Das war auf jedenfall Céline's Zeichen. Céline wollte wohl damit aussagen, dass sie da ist und bedankte sich dafür dass ihr an sie denkt und an uns.
Und die Begegnung mit Lisa war auch fantastisch. So lieb von diesem Mädchen. Céline bedankte sich bei Lisa, so brannten alle vier Kerzen wieder.
Eine wunderschöne Begegnung!
Es hat mein Herz berührt!

Liebe Grüsse
Daniela

Hier noch mein Erlebnis. Ich schrieb es an Céline


Liebe Céline,

Mein geliebtes Kind, du fehlst mir. Schade dass du nicht länger bei uns sein konntest. Ich sehe dich wie du lachst, Schabernack machst, oder dein Schmollmund ziehst weil du nicht zufrieden warst. Da mussten wir immer laut lachen als du deinen Schmollmund zeigtest. Dein Charakter war so toll. Du bist die Liebe selbst. Du konntest mit deiner Art so viel ausdrücken.

Danke, Céline, dass du weiterhin bei uns bist und ab und an Zeichen machst. Gestern war dein Papa bei uns und wir schauten Filme von dir mit Nici und Florin. Es war sehr schön aber auch traurig. Gestern spazierten wir auf den Friedhof und zündeten eine Kerze für dich an. Dabei liessen wir 2 Ballone fliegen. Florin hatte grosse Freude als er den gelben und orangen Ballon fliegen lassen durfte. Auch schon am Sonntag liessen wir einen gelben Ballon fliegen. Das war ganz speziell, da wir den Ballon vom Gurten geschenkt erhielten. Florin wollte ihn für dich dann zu Hause abfliegen lassen und winkte dem Ballon zu der sich schnell in den Himmel verzog. „Tschüss, Céline…“ rief Florin hinterher. Und plötzlich verspürte ich deine Anwesenheit Céline. Ich sah dich strahlend neben uns stehen mit dem gelben Ballon in deiner rechten Hand. Es war beeindruckend. Du lachtest frech und warst ganz stolz wie du so den Ballon hieltest. „Danke Mami und Florin, schau‘ ich habe ihn. Ich bin bei euch. Hab‘ euch fest lieb!“ Das teilte mir Céline über Gedanken mit.

Aber auch bei Papa zeigtest du dich. Er erzählte mir gestern davon. Für mich war es 100% ein Zeichen von dir. Am Sonntag flog nämlich ein gelber Ballon mit Kursaal Werbung genau zu Berts Balkon und verweilte dort. Bert entdeckte ihn und nahm ihn kurz in die Wohnung. Im Wohnzimmer liess er ihn an die Decke steigen… dann nach einer Zeit suchte sich der Ballon den Weg wieder aus der Wohnung und flog zum Himmel rauf. Ja, Céline, das war wirklich speziell, doch Bert glaubt nicht an Zeichen von dir. Ich aber finde dass dies kein Zufall war.
In Liebe Dis Mami
Ich 1970 mit Céline *30.4.2002/t29.8.2011+*Nicola 20.10.2003 beide: PCH-2 Werden nie Gehen,Sprechen,alleine Stehen,Sitzen+Essen können..aber dafür "Lachen"
14.6.2010 Florin: ASS
http://www.celinico.ch
Benutzeravatar
chrigi
Beiträge: 88
Registriert: 14. Dezember 2004, 23:13
Wohnort: schübelbach
Kontaktdaten:

Re: Sternenkind Céline

Beitrag von chrigi » 11. September 2012, 15:17

Oh Daniela, das ist ein wunderschönes Erlebnis das Ihr haben durftet mit Eurem geliebten Sonnenschein. Es ist sehr schade, das Célines Vater diese Zeichen nicht zulässt. Aber vielleicht hat er auch einfach nur Angst diese Gefühle zu zulassen.

Wenn ich jetzt von Deinem Erlebnis lese, möchte ich Dir dazu noch was sagen, was mich nun an ein weiteres Zeichen von Céline denken lässt.
Aber ich hab in dem Zusammenhang auch noch ein Erlebnis gehabt am letzten Samstag. Dominik hatte am Samstag seine Firmung, davor war ich am Nachmittag noch mit Marina einkaufen bei uns im Einkaufszentrum. Marina bekam dort auch einen Ballon. Sie ist ja momentan extrem dran sich mit Ihrer Familiengeschichte zu identifizieren und weiss seit einigen Tagen, das auch wir ein Sternenkind haben (unsere Selina, die ja Ihre ältere Schwester ist, wäre oder war "wie man das auch immer sehen mag") und das hat sie einfach nicht mehr losgelassen und fragt auch immer wieder nach Selina. Nun ja auf alle Fälle war es Marina wichtig, das Selina diesen Ballon erhält. Also hat Sie ihn auch gegen den Himmel steigen lassen und da waren wirklich keine anderen Ballons nur Ihrer und der hat sich natürlich im Baum verfangen, sie war darüber sehr traurig aber wir hatten keine Zeit um noch einen Ballon zu holen.
Als wir dann auf dem Heimweg waren sahen wir aus dem Auto wie Marinas Ballon (klar kann auch ein anderer gewesen sein, aber wer weiss das schon) doch noch den Weg richtung Himmel fand und da kam aus der anderen Richtung noch ein gelber Ballon zu fliegen und die zwei haben sich auf dem Weg in den Himmel zusammengeschlossen, also es sah wirklich aus wie wenn Sie einander gehalten hätten. Also wenn ich Deine Geschichte so lese wird mir warm ums Herz, denn ich denke da nun doch auch an ein Zeichen, wie wenn sich Céline und Selina an der Hand genommen hätten um zusammen wegzufliegen.

Ach ich freue mich immer wenn ich ein Zeichen erkennen darf, sei es von meiner Mutter oder Selina. Auch wenn beide nun schon viele Jahre nicht mehr hier bei mir sind, fehlen Sie mir doch täglich, aber ich bin unsagbar dankbar das ich Sie im Herzen hab denn dort kann Sie mir niemand wegnehmen.

Drum wünsch ich Dir von ganzem Herzen immer wieder so schöne Erlebnisse mit Deiner kleinen Prinzessin und ich drück Dich einfach ganz fest und wünsch Dir ganz viel Sonnenschein im Herzen.

Bis Bald Christina
Wenn Gott eine Türe schliesst, dann öffnet er ein Fenster.
Benutzeravatar
CéliNico
Beiträge: 706
Registriert: 27. Juli 2006, 20:50
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Sternenkind Céline

Beitrag von CéliNico » 13. September 2012, 21:46

Liebe Christina,

Merci viellmals für deinen Bericht. Es war wieder zu Herz gegangen.
Aber irgendwie blicke ich noch nicht so durch. Marina ist deine Schwester oder? Und ihr habt eure gemeinsame Schwester Selina vor Jahre verloren? Mein herzlichstes Mitgefühl!
Und dies passierte gerade alles als Erinnerung an der Konfermation/Firmung von Domink. Das ist eindrücklich.
Der Ballon der sich im Baume verfing hatte bestimmt den WEg wieder gefunden! Denn ich weiss dies, weil auch einer von Florin am Todesdatum von Céline hinauf stieg und sich auch im Baum verfing. Und er hing und hing für 5 Min. Danach bahnte er sich seinen Weg.
Marinas Ballon wird es ganau so geschafft haben! Das glaube mir.

Ja, vielleicht haben sich Selina und Céline die Arme gereicht und uns allen ein Zeichen gegeben. Ich wusste nicht dass du auch schon eine geliebte Person verloren hast. Und dazu auch noch deine Mutter.

Wie geht's dir heute`?

Mir geht's nämlich nicht so gut. Auch wenn ich Zeichen erhalte, schmerzt es mich sehr. Und ich vermisse meine Céline. Ich bin ein ganz anderer Mensch geworden. Ich bin nicht mehr so wie ich einmal war. Céline gab mir die Kraft. Und jetzt ist alles anders.
Meine Geduld ist noch schwieriger geworden. Ohne Céline ist alles schwerer geworden. DAbei sollte es doch einfacher werden?
Nein, es ist alles anders geworden.
Florin ist ein 2J 3M. Junge der nicht hört und nicht folgen kann, er macht mir das Leben nicht einfach.Jeden Tag muss ich tag täglich nur nein und immer nein sagen. Es nervt! Ich weiss dass er einem testen will doch begreife ich dies nicht dass er nicht hört und es versteht!
Sprechen kann er auch noch kaum...

Es ist irgendwie alles zu viel für mich...
LG Daniela mit Nicola, Florin, und Céline im Jenseits
Ich 1970 mit Céline *30.4.2002/t29.8.2011+*Nicola 20.10.2003 beide: PCH-2 Werden nie Gehen,Sprechen,alleine Stehen,Sitzen+Essen können..aber dafür "Lachen"
14.6.2010 Florin: ASS
http://www.celinico.ch
Benutzeravatar
orphan
Beiträge: 425
Registriert: 28. Juli 2008, 22:11

Re: Sternenkind Céline

Beitrag von orphan » 14. September 2012, 13:53

Liebe Daniela

Ich wünsche dir, dass es dir bald wieder etwas besser geht und das du wieder lernst das Leben mit deinen anderen Kindern zu leben! Es ist nicht einfach.
Meine Tochter ist auch sehr "wild". Sie ist jetzt 2 1/2 Jahre. Aber Kinder in diesem Alter können schwierig sein. Sie fordert mich mehr, als das beide Buden zusammen in diesem Alter taten!!! Auch sie testet die Grenzen und will meistens nicht auf mich hören ...
Dafür hat sich mich vor 3 Wochen extrem überrascht. Seit die Schule wieder begonnen hat, will sie unbedingt auch zur Schule. Ich sagte, dass das nicht geht und sie zudem ja immer noch Windeln trägt. Wie sie sich denn das vorstelle, die Lehrerin würde ihr ganz sicher die Windeln nicht wechseln ... seit diesem Tag trägt sie keine Windeln mehr. Auch nachts nicht und sie macht es super.
Ich denke, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass Florin kaum spricht. Das kann schon vorkommen. Mia hat auch sehr spät mit sprechen begonnen ... dafür aber dann sehr schnell und viel gelernt.
Im Leben von Familien mit behinderten Kindern wird es wahrscheinlich nie einfach zu und her gehen. Wir werden täglich aufs neue gefordert. Und mir ist schon lange klar geworden, dass "gesunde" Kinder nicht wirklich einfacher sind als "behinderte" Kinder. Sie sind halt einfach "anders"!
Gerade jetzt werde ich auch wieder gefordert:
Ich musste meinen Sohn gestern in der Sonderschule abholen, weil er Fieber bekam. Mein jüngerer Sohn war schon in der Schule - also konnte ich ihm keinen Schlüssel mitgeben, dass er nach der Schule in der Wohnung auf mich warten könnte, wenn ich zu spät nach Hause komme ... ich konnte ihn nicht informieren und trotzdem musste ich losfahren, um seinen Bruder abzuholen. Irgendwie hab ich dann doch alles geschafft und unter einen Hut bekommen.
Heute musste ich dann unbedingt zum Einkaufen, weil mein jüngerer Sohn Geburtstag hat. Schliesslich hat auch er einen Geburtstagskuchen verdient ... also ging ich zum Einkaufen. Mein Sohn im Rollstuhl ... Töchterchen im Einkaufswagen und ich habe mit einer Hand den Rollstuhl gestossen und mit der anderen den Einkaufswagen ...
Manchmal frage ich mich schon, was von uns alles erwartet wird! Aber auch das haben wir schlussendlich geschafft.
Solche "Experimente" sind bei mir an der Tagesordnung. Immer wieder muss ich extrem einfallsreich sein, um die kleinsten Dinge im Alltag zu meistern.
In solchen Situationen denke ich immer, dass es bestimmt andere Mamis gibt, die ähnliche Probleme lösen müssen, wie ich. Das hilft und macht Mut.

Liebe Daniela, ich wünsche dir viel, viel Kraft für die Zukunft. Lass dich nicht unterkriegen. Auch wenn du ein anderer Mensch geworden bist, denke ich, dass auch dein "neues" Ich, sehr viel Kraft hat, um den richtigen Weg zu gehen.

Lass es dir gut gehen.
Eine schöne Zeit wünscht
orphan
Stell' dich täglich dem Wind, dann trotzt du dem SturmBild Geh' lachend durch den Regen und du überwindest die Flut
J. 2004 MPS3a / K. 2005 hochfunktionale ASS / M. 2010 ADHS
Benutzeravatar
chrigi
Beiträge: 88
Registriert: 14. Dezember 2004, 23:13
Wohnort: schübelbach
Kontaktdaten:

Re: Sternenkind Céline

Beitrag von chrigi » 15. September 2012, 22:54

Liebe Daniela,

Lass Dich einfach mal ganz fest drücken. Ich weiss das Deine Situation alles andere wie leicht sein muss für Dich.
Nein, Marina ist meine jüngste Tochter (Sie wird am 29.11 11 Jahre alt und ist am 6.Todestag meiner Mutter geboren), Selina ist unser Sternenkind (Sie kam durch einen Tumor in der Gebärmutter in der 22. SSW viel zu früh zur Welt), ich durfte Sie begrüssen und verabschieden, aber auch nur weil ich eine super tolle Hebamme hatte die ein sehr grosses Herz hatte und lieber ihren Job riskierte als mir mein Kind zu enthalten. Das waren meine wichtigsten 10 Minuten die je erleben durfte und ich bin dieser Hebamme unsagbar dankbar dafür.

Mir geht es zur Zeit auch nicht wirklich toll, zuviele negative Nachrichten machen mir sehr stark zu schaffen und meine Nerven liegen auch ziemlich blank. Also ich kann es sehr gut verstehen, das du momentan nicht soviel Geduld für Florin hast. Aber auch Florin merkt das es Dir nicht gut geht und fordert dich deshalb auch viel mehr. Ich weiss das tönt blöd, aber mir ist das auch schon öfters bei Marina aufgefallen, denn ich hatte jedes Jahr extrem gelitten wenn es um Ihren Geburtstag ging, die ersten 3 Jahre habe ich diesen überhaupt nicht gefeiert. Ich musste auch zuerst lernen in ihrem Geburtstag im positiven zu sehen.
Nun ist ja nicht so, das die Zeit mit Marina einfach war, Sie hat ja Epilepsie und durch Ihre Grandmal Anfälle haben wir Sie bereits dreimal fast verloren und ich weiss seither, das Sie zwei ganz spezielle Schutzengel hat (Selina und Ihre Oma). Seit einem halben Jahr wissen wir das nun bei Marina zusätzlich noch Asthma dazugekommen ist.

Ich bin glücklich das meine beiden Jungs Dominik (Entwicklungsverzögert um 7 Jahre) und Patrick (gesund) nun gut in Ihre Lehren gestartet sind. Dominik macht im geschützen Rahmen in der Valida in St. Gallen eine praktische Lehre als Landschaftsgärtner und Patrick als Elektroinstallateur.

Aber ich frag mich auch öfters, wieviel Balast mir der liebe Gott noch auferlegt
Auch kann ich verstehen das solche Erlebnisse Dir momentan auch sehr weh tun können. Es ist auch klar, das der Abschied deines Sonnenscheins ein grosses Loch in Deine Seele gerissen hat. Dieses Loch in Deiner Seele vernarbt nicht von einem Tag auf den anderen, sondern es braucht Zeit und auch die Narben werden immer wieder Momente des Schmerzes bringen. Es ist auch einfach zu schreiben, man sollte einfach das positive darin suchen - in solchen Zeiten möchte man nicht das positive Suchen sondern einfach diese Zeit wie eine Seite aus einem Buch herausreissen können. Ich wünsch Dir von Herzen ganz viel Kraft, das die schlimmen Momente weniger werden und Du den Weg schneller wieder in die Sonne findest.

Ich wünsch Dir viele wahre Freunde, die Dich in diesen schweren Stunden stützen können und Dich an der Hand nehmen und Dich führen um wieder die warmen Sonnenstrahlen im Herz zu spüren. Mir sind nicht viele Freunde geblieben, aber diejenigen die ich hab die gehen mit mir durch die Hölle wenn es sein muss und ich mach dasselbe für Sie.

Ich weiss auch das Du ein solcher Mensch bist, nur schon Dein Buch hat dies über Dich verraten und ich bin stolz auf Dich und ich weiss das Du nie aufgeben wirst, nur schon für "Céline" nicht, sobald Du etwas klarer sehen kannst, wird Sie Dir helfen immer wieder aufzustehen wenn Du denkst Du kommst nicht mehr vom Boden hoch.

Nun ich weiss ist etwas wirr geschrieben, aber so sieht es momentan auch in mir drin aus.

Lass Dich drücken und ganz lieb grüssen und ich bin froh das ich Dich wenn auch nur hier vom Schreiben und Deinem Buch kennenlernen durfte.

Ganz liebe Grüsse Christina
Wenn Gott eine Türe schliesst, dann öffnet er ein Fenster.
Benutzeravatar
CéliNico
Beiträge: 706
Registriert: 27. Juli 2006, 20:50
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Sternenkind Céline

Beitrag von CéliNico » 18. September 2012, 15:13

Liebe Orphan,

ja, es sind nicht alle gesunde Jungs gleich. Doch die meistens verhalten sich so.. Du hast Glück mit deinen Jungs dafür ist deine Tochter anscheinend ein wenig ähnlich wie die Jungs. Schaltet sie auch immer und überall die Knöpfe an (Licht, Steckdosen, Restaurant Schalter (Kaffemaschine ein-aus.) Kochherd und Waschmaschine. Schalter werden gedrückt… DVD Geräte werden herumgespielt. Schubladen aufgemacht DVD rein getan… CD-Player angestellt wie Radio, Kassettenrecorder kaputt gemacht…usw. Auch Mädchen können schwierig sein das glaube ich dir. Puh, beruhigt!
Wild ist mein Sohn nicht unbedingt. Er ist ein Bewegungsmensch wie ich, aber nur bei mir und meinen Verwandten. In der Kita ist er voll anständig und kann sich total benehmen.

Da hast du ein tolles Erlebnis mit deiner Tochter erlebt. Klasse dass sie nun Windelnfrei ist! Bravo! Das wird bei Florin noch lange dauern.
Ein Bisi am Morgen geht auf dem WC aber Stuhlgang nicht.

Ja, das ist klar, behinderte Kinder und gesunde Kinder sind sehr unterschiedlich! Eben, anders.
Und wenn man dann plötzlich mit dem beh. Kind ins Spital oder zum Arzt sollte wird dies schwer wenn man keine Hilfe hat. Das weiss ich zu gut!
Da hattest du ja mal wieder einen schlimmen Tag.

Seit Céline nicht mehr auf Erden körperlich da ist fällt mir alles noch schwerer. Diese Leere! Sie gab mir soviel Kraft. Mut und Sonneschein, auch wenn ich mehr Arbeit hatte.

Ich wünsche dir auch weiterhin viel Kraft und Ausdauer. Alles Liebe! Denke an dich.

LG Daniela
Ich 1970 mit Céline *30.4.2002/t29.8.2011+*Nicola 20.10.2003 beide: PCH-2 Werden nie Gehen,Sprechen,alleine Stehen,Sitzen+Essen können..aber dafür "Lachen"
14.6.2010 Florin: ASS
http://www.celinico.ch
Benutzeravatar
CéliNico
Beiträge: 706
Registriert: 27. Juli 2006, 20:50
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Sternenkind Céline

Beitrag von CéliNico » 18. September 2012, 15:15

Liebe Christina,
danke dir für deinen liebe Umarmung. Gebe ich gerne zurück. Geteiltes Leid ist ein halbes Leid.
Oh, das ist auch nicht gerade einfach dass Marina am Todestag deiner Mutter geboren wurde. Ich kann dies gut nachfühlen dass die Geburtstage dann nicht gerade leicht sind. Und doch wie du es selber schreibst, es stimmt, ihre Oma und Selina werden immer da sein und mitfeiern und euch begleiten.
Dass ihr Selina so verlieren musstet schmerzt sehr. Mein tiefstes Mitgefühl! Aber sehr gut dass ihr euch noch verabschieden durftet. Das ist nämlich ganz wichtig! Auch für das Leben danach. Es gehört dazu. Schön, dass ihr so eine liebe und verständnisvolle Hebamme hattet!
Da habt ihr wirklich viel zu tragen. Es freut mich jedoch dass Dominik seine Lehre beginnen durfte. Gefällt es ihm? Toi toi toi deinen beiden Jungs für die Lehre!

Dass Marina nun auch noch unter Asthma leiden muss ist traurig. Könnte dies auch die Epilepsieanfälle ändern und evt. sogar auslösen?
Denn bei Céline, wenn sie verschleimt war, bekam sie schneller Anfälle.

Ja, der Schmerz wird sicherlich mal weniger. Es ist nicht jeder Tag genauso hart. Es gibt ja auch zum Glück die schönen Erlebnisse.
Herzlichen Dank für deine lieben Worte! Die gebe ich dir auch gerne zurück! Du brauchst sie ebenfalls.

Es stimmt schon dass wenn wir selber keine Geduld mehr haben die Kinder uns das widerspiegeln. Doch ist es nicht immer so einfach damit umzugehen. Weisst du ja auch.

Warum uns Gott so viele Arbeiten (Lasten) auferlegt weiss ich auch nicht. Es ist schwierig auch wenn wir daraus lernen und stärker werden. In der schlimmsten Zeit, genau dann ist uns Gott nahe. Auch schwierig zu begreifen, weil ich oft nichts fühle.
Aber ich weiss das er da ist. Und auch die lieben Verstorbenen.
Ja, mein Buch zeigt vieles wie ich mich fühle. Auch das zweite wird sehr berührend. „Dein Lachen fehlt mir“

Nun wünsche ich dir auch alle erdenkliche Kraft und Geduld. Alles Liebe!
In Gedanken
Daniela
Ich 1970 mit Céline *30.4.2002/t29.8.2011+*Nicola 20.10.2003 beide: PCH-2 Werden nie Gehen,Sprechen,alleine Stehen,Sitzen+Essen können..aber dafür "Lachen"
14.6.2010 Florin: ASS
http://www.celinico.ch
Benutzeravatar
chrigi
Beiträge: 88
Registriert: 14. Dezember 2004, 23:13
Wohnort: schübelbach
Kontaktdaten:

Re: Sternenkind Céline

Beitrag von chrigi » 30. September 2012, 17:19

Liebe Daniela,

Du weisst doch gemeinsam ist man stark. Ich hab mir diesen Leitspruch all die Jahre als Lebenshilfe genommen. Es war in den letzten Jahren nicht immer leicht, vorallem momentan nicht.
Aber ich bin ein Stehauf(frauchen) und kämpf mich immer wieder hoch, aber ich komme momentan oft an meine Grenzen. Die Situation das mein Mann nun bald ein Jahr arbeitslos ist und es nur immer Absagen hagelt macht die Situation für mich nicht leichter und es fällt auch mir immer schwerer Ihn nach einer weiteren Absage wieder aufzubauen. Aber ich bin Optimist und glaub daran das nun auch in dieser Beziehung bald mal ein positives Zeichen kommen muss.

Ja, beide Jungs haben gut mit der Lehre angefangen und beiden gefällt es sehr gut. Was Marina's Asthma betrifft, glaub ich nicht das ein Zusammenhang mit der Epilepsie besteht. Ihr Asthma wird ausgelöst durch eine starke Katzenallergie und Hausstaubmilbenallergie. Gott sei Dank hatte Sie jetzt seit über einem Jahr keinen grösseren Epilepsieanfall mehr, also auf alle Fälle keine Sichtbaren eventuell mal ganz kleine Absenzen. Aber Sie macht geniale Fortschritte und ich geb die Hoffnung nicht auf, das Sie in der Entwicklung doch noch einen grossen Sprung macht und dann hoffentlich soweit auch selbstständig durchs Leben gehen kann.

Wann kommt Dein neues Buch in den Verkauf? Das muss ich dann natürlich auf alle Fälle auch wieder lesen. ;-)

In zwei Wochen sind wir wieder in Berlin und ich hab mir fest vorgenommen wieder nach Steglitz in die Kirche zu fahren um dort wieder eine Kerze für unsere Mädchen anzuzünden (das war der Ort wo ich das schöne Erlebnis mit dem Mädchen und dem Luftballon hatte), ich sehe das als eine positive Kraft, die es vielleicht auch schafft, das Du genügend Kraft bekommst die nächsten Wochen besser zu meistern mit Deinen Jungs und das es Nicola auch wieder besser geht und Florin etwas ruhiger wird. Ich versprich Dir wenn ich im Dezember wieder in Berlin bin (diese Stadt gibt mir Kraft, keine Ahnung warum aber es zieht mich immer wieder dorthin), dann werde ich dann das ganze wiederholen und um eine ganz besondere Advents- und Weihnachtszeit für Dich beten.

So, ich muss leider schon wieder weiter. Bis ein anderes Mal und pass gut auf Dich und Deine Jungs auf. Ich schick Dir eine ganz dicke Umarmung und ganz liebe Grüsse

Christina
Wenn Gott eine Türe schliesst, dann öffnet er ein Fenster.
Antworten