Kneifen , Chlübe

Geborgenheit
Beiträge: 130
Registriert: 9. Mai 2006, 23:21
Wohnort: Zürich

Kneifen , Chlübe

Beitragvon Geborgenheit » 27. Mai 2011, 13:01

Hallo Zusammen,

Wir haben ein großes Problem. Unsere Tochter , 8.Jahre Chlübt/ Kneift immer . Ich bin schon ganz blau und meine Nerven liegen blank. Ich kann einfach nicht mehr. Wer hat mit Kneifen Erfahrung . Was habt Ihr gemacht. Habt ihr Medis gegeben ? Hat es geholfen. Ich bin froh über jeden Tipp. Bin am ende meiner Kräfte und mit meinem latein am ende.

Lg Sonja
-Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht,
sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht
Flavia
Site Admin
Beiträge: 1049
Registriert: 6. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: 8840 Einsiedeln
Kontaktdaten:

Re: Kneifen , Chlübe

Beitragvon Flavia » 27. Mai 2011, 19:20

Oh ich kann euch so nachfühlen!! Siro spuckt dazu noch...
Wir hatten in der schule schon diverse Sondersitzungen wegen diesen Problemen. Wohlbemerkt es waren alles "Fachleute" am runden Tisch, viel kam dabei aber leider nicht heraus.
Dieses Problem kenne ich von diversen Eltern und mir scheint alle sind hilflos.
Ein Fachmann meinte er hätte ein traumatisches Erlebnis gehabt, stimmt, hatten alle unsere Kinder!!(Geburt, Kispi e.t.c.)

Im Auto oder unter vielen Leuten binden wir Siro die Hände mit einem Schal fest.
Also falls wir einmal in eine Polizeikontrolle kommen werden sich die vermutlich sehr wundern ;-).
Seine Geschwister sind inzwischen so geschickt dass sie ihm oft ausweichen können. Aber nichts desto Trotz es macht auch uns jeweils sehr wütend!Aber weder schimpfen noch das zurückschlagen der Geschwister (kommt zum Glück nur noch ganz selten vor!) noch das ignorieren nützt irgendetwas.

Viel geholfen habe ich dir jetzt auch nicht, kann dir nur mein Mitgefühl zeigen.
Ich warte aber gespannt was andere noch für Ratschläge haben!

Übrigens haben wir auch Bioresonanz gegen seine Agressionen gemacht.Ein bisschen hat es geholfen.

GLG Flavia
Geborgenheit
Beiträge: 130
Registriert: 9. Mai 2006, 23:21
Wohnort: Zürich

Re: Kneifen , Chlübe

Beitragvon Geborgenheit » 29. Mai 2011, 16:32

Hallo Flavia,

Unsere Kinderärztin hat sich gemeldet und uns gesagt das es ein Medis gibt :Risperidon. Kennst Du das ?? Wir sind hinundher gerissen ob wir das probieren sollen oder ob wir mit Homöopathie versuchen sollen. Hast Du da Erfahrung ?? Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
Lg Sonja
-Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht,
sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht
Benutzeravatar
orphan
Beiträge: 426
Registriert: 28. Juli 2008, 22:11

Re: Kneifen , Chlübe

Beitragvon orphan » 29. Mai 2011, 20:05

Über dieses Medikament Risperidon / Risperdal (ist das gleiche) wurde hier schon mal diskutiert. Hier die Links zu den Disskussionen:

viewtopic.php?f=15&t=1073&hilit=risperdal
viewtopic.php?f=4&t=1617&hilit=risperdal
viewtopic.php?f=22&t=1594&hilit=risperdal
viewtopic.php?f=14&t=1420&hilit=risperdal

Bei unserer Nr. 1 war es so, dass uns das Medikament empfohlen wurde, weil er aggressiv war, mit Gegenständen warf und andere Kinder schubste. Zudem war er sehr hyperaktiv und konnte sich überhaupt nicht konzentrieren. Auf nichts. 30 Sekunden da ... 30 Sekunden dort und wieder weiter ...
Wir geben das Medikament nun schon längere Zeit. Seine Hyperaktivität hat sich gelegt. Er ist wesentlich ruhiger und kann auch mal eine Zeitlang spielen. Aggressiv ist er eigentlich nicht mehr. Aber er wirft noch immer mit Gegenständen. Allerdings nicht mehr so heftig. In der Zwischenzeit lässt er sie mehr los als er sie wirft. Kinder schubst er noch immer.

Uns sagen die Ärzte immer, dass eine höhere Dosis mehr Erfolg bringen würde. Wir haben das aber schon öfters versucht. Bei höheren Dosierungen sind die Nebenwirkungen so heftig, dass wir es lieber sein lassen. Uns stören die Nebenwirkungen dann mehr.
Es hat lange gedauert bis wir die richtige Dosierung gefunden haben. So dass es für uns etwas einfacher ist und für ihn keine Nebenwirkungen hat.

Mit Kneifen habe ich leider keine Erfahrungen. Das hat er nie gemacht. Deshalb kann ich dir nicht sagen, ob das Medikament helfen würde.
Aber wieso versuchst du es nicht einfach? Du kannst das Medi ja jederzeit wieder absetzen.

Uns haben die Ärzte schon oft Medikamente vorgeschlagen. Meistens habe ich sie ausprobiert und wenn die Nebenwirkungen für mich bzw. unsere Nr. 1 nicht tragbar waren, haben wir abgesetzt.
Zur Zeit geben wir "nur" Risperdal.
Eine schöne Zeit wünscht
orphan
.
Sohn 2004 (MPS IIIa) / Sohn 2005 / Tochter 2010
Stell' dich täglich dem Wind, dann trotzt du dem Sturm. Bild Geh' lachend durch den Regen, und du überwindest die Flut.
Geborgenheit
Beiträge: 130
Registriert: 9. Mai 2006, 23:21
Wohnort: Zürich

Re: Kneifen , Chlübe

Beitragvon Geborgenheit » 19. August 2015, 22:27

Hallo
Jetzt ist es dann schon 4 Jahre her seit diesem Artikel . Wie die Zeit vergeht . Es ist immer noch gleich wenn nicht schlimmer . Hat ihrgend jemand eine erfahrung mit Homöopathie gemacht ? Könnt ihr mir einen empfehlen . Ich nehme jeden Strohhalm.
Im Juli hatten Sie eine 8 stunden OP und jetzt dan anfangs Sep bekommt sie eine Bacolfenpumpe . Hoffe das bringt was .
Gute Nacht
Liebe Grüsse Geborgenheit
-Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht,
sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht
Flavia
Site Admin
Beiträge: 1049
Registriert: 6. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: 8840 Einsiedeln
Kontaktdaten:

Re: Kneifen , Chlübe

Beitragvon Flavia » 20. August 2015, 08:24

Hallo Geborgenheit

Schön von dir zu hören, wenn auch nicht aus den genannten Gründen.

Bei uns sieht es auch noch gleich aus. Wir sind immer zerkratzt, verspuckt und anders "lädiert". Wir haben schon ganz viel auf alternativem und schulmedizinischem Weg ausprobiert. Alle meinen immer das kriegen wir schon in den Griff. Das und das ist blockiert, dieverse Geburtstraumen belasten ihn e.t.c., e.t.c.
geholfen hat noch nichts wirklich... Das einzige was ein bisschen hilft ist Risperdal :-(.Der Kinderpsychiater kann auch nicht gross helfen, da man mit unserem Sohn behinderungsbedingt nicht "arbeiten" kann.(Z.B. Verhaltenstherapie)

Schwieirg finde ich, dass unsere Kinder immer grösser werden und man so den Fokus noch viel mehr auf sich hat....

Bin auch gespannt was andere für Vorschläge haben :-)!

Liebe Grüsse Flavia
Geborgenheit
Beiträge: 130
Registriert: 9. Mai 2006, 23:21
Wohnort: Zürich

Re: Kneifen , Chlübe

Beitragvon Geborgenheit » 11. Oktober 2016, 18:02

Hallo Zusammen
ich melde ich auch wieder mal . Letztes Jahr hatten wir zwei grosse Operationen . Simones Magen war komplett nach oben gerutscht und das musste korrigiert werden . Ist alles gut gegangen .
Die zweite Obs war die Einlage einer baclofen Pumpe für die spastik in den Beinen . die ersten zwei Monaten war die spastik da , das kneifen war ganz schlimm wie immer ich bin fast durchgedreht nach all diesen Operationen ,ja die ganze situation war sehr belastend . Dann kam das wo wir nie geträumt hatten . Simone hörte einfach auf zu kneifen . von heute auf morgen . Niemand traute der Sache . Doch heute 1 Jahr nach der Einlage der Baclofen Pumpe können wir sagen es ist ein grosser Erfolg für uns alle . Simone kneift fast nicht mehr ( ausser wenn der Kopf zu stier ist :-D ) Sie hat wieder fortschritte gemacht in der Schule und das schönste die Geschwister können sich zu ihr legen ohne das sie ihnen was macht . Was will man mehr . Wir sind unendlich dankbar die richtige Entscheidung getroffen zu haben .

Liebe Grüsse von uns allen
Sonja und Familie
-Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht,
sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht

Zurück zu „Pflegemassnahmen Tipps und Tricks“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste