Hörbehinderung ( altes Thema, komprimiert dargestellt)

Hier könnt Ihr über gehörlose und hörbehinderte Kinder diskutieren
Flavia
Site Admin
Beiträge: 1049
Registriert: 6. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: 8840 Einsiedeln
Kontaktdaten:

Hörbehinderung ( altes Thema, komprimiert dargestellt)

Beitragvon Flavia » 23. August 2005, 12:41

Nicole Verfasst am: Mo, 14 Feb 2005 10:20

Kinder mit Hörbehinderung

Hallo zusammen,

ich suche auf diesem Weg Kontakte zu Müttern die Kinder haben mit Hörgeräten.

Meldet Euch doch bitte, wäre froh mich mal austauschen zu können.

Liebi Grüessli
Nicole

-------------------------------------------------------------------------------------

tjololo Verfasst am: Fr, 25 Feb 2005 12:48

Mein hörbehindertes Kind

Hallo, ich habe drei Kinder, der Mittlere Sohn trägt beidseitig Hörgeräte und kommt damit sehr gut klar.
Wir wohnen in Davos, sind vor fünf Jahren hier hin gezogen weil er unter anderem Schwerasthmatiker und Neurodermitikger ist.

Du kannst mir mailen wenn du Lust hast.

Meine E-Mail claudigrisu@swissonline.ch

-------------------------------------------------------------------------------------

silviachoroba Verfasst am: So, 20 März 2005 19:21

Kinder mit Hörbehinderung

Hallo Nicole,

meine Sohn Antoni ist 3 Jahre alt und trägt Hörgeräte beidseitig seit er 2,5 Jahre alt ist. Es gibt immer wieder Probleme, weil Ohrenschmalz entfernt werden muss und Entzündungen weges des Tragens auftreten. Wir sind also ständig beim Ohren arzt. Aber sonst trägt er sie ohne Schwierigkeiten. Die Schwerhörigkeit liegt bei ca. 40 bis 50 db.

Wenn du mehr wissen willst, kannst du dich ja unter silviachoroba@web.de
melden.
Alles Gute :

-------------------------------------------------------------------------------------

Nicole Verfasst am: Di, 22 März 2005 14:05

Hallo Silvia,

Unser Sohn ist jetzt gerade 2 geworden. Seine hörfrequenzen liegen zwischen 70 und 85 db. Wir wissen nun seit ca. 6 Monaten das er schlecht hört.

Wie ist den die Sprachentwicklung bei deinem Sohn?

Hat man bei ihm auch erst so spät festgestellt das er nicht gut hört?

Grüessli ond danke för d antwort.

-------------------------------------------------------------------------------------

silviachoroba Verfasst am: Mi, 23 März 2005 11:38

Kind mit Hörbehinderung

Hallo Nicole,

ich habe deinen Beitrag gelesen. Bei uns ist das sehr schwierig, weil Antoni noch ein anderes Krankheitsbild hat und das "nicht sprechen" noch andere Ursachen hat. Antoni lautiert nur, er kann ein paar Silben. Er hat eine Innenohrschwerhörigkeit, weil die Gehörgänge zu eng sind. Er versteht durchaus auch ohne Hörgeräte sehr gut. Aber man will auf der sicheren Seite sein, das das "nicht sprechen" nicht an den fehlenden Hörgeräten scheitert. Antoni spricht noch nicht, weil er u.a. nicht laufen kann. Beides hängt eng zusammen. Das Laufen ist ganz wichtig für die Sprachentwicklung.

Viele Grüsse Silvia und Antoni

-------------------------------------------------------------------------------------

Nicole Verfasst am: Mo, 28 März 2005 12:28

Hallo Silvia,

Unser Sohn kann auch nocht nicht laufen. Bei uns haben Sie aber gesagt, dass dies vermutlich vom schlechten hören her noch nicht geht. Kim verständigt sich nur mit dieversen Lauten. Er kann noch gar nichts sagen. Bei Kim meinen die Aerzte wäre wohl vieles anderes auch nicht in Ordnung. Nur haben bis jetzt all die vielen Tests noch nichts genaues ergeben, ausser das er schlecht hört. Manchmal weis ich wirklich nicht mehr wie es weiter gehen soll. Ich komme mir manchmal vor als ob mein Sohn ein Versuchskaninchen sei!! Manchmal frage ich mich auch ob es überhaupt gut für uns und Ihn ist, wenn wir genau wüssten was er hat und was auf uns zu kommt.

Schöne Ostern

Grüessli
Nicole

-------------------------------------------------------------------------------------

silviachoroba Verfasst am: Do, 31 März 2005 11:04

Kind mit Hörbehinderung

Hallo liebe Nicole,

ich kenne deine Situation der Verzweiflung, aber es geht immer weiter, glaube mir. Ihr habt bestimmt ein liebenswertes Kind, dass eben etwas anders ist, als ein "normales Kind". Deine Gefühle kann ich sehr gut nachvollziehen, zumal es uns ähnlich ging. Dazu erzähle ich dir in Kürze (hoffe ich) Antonis Geschichte. Schwangerschaft war normal, ich hatte keine Ahnung, dass irgendetwas mit A. sein könnte und bin auch ziemlich optimistischer Mensch. Allerdings habe ich A. mit fast 43 J. als 3. Kind bekommen. Bei einer Kontrolluntersuchung (Termin war eigentlich 4.02.02) am 18.03.02 stellte man fest, dass A. nur 2400 g wiegt und 47cm gross . Er war also eine Mangelgeburt. Dann kam er nach Notkaiserschnitt mit Unterzuckerung zur Welt. Nach 2 Tagen musste er ins Kinderkrankenhaus und man wusste nicht, woher das kam. Er nahm kaum zu. Dann hatte er noch einen Magenpförtnerkrampf und musste operiert werden. Nach 5 Wochen konnten wir den kleinen "Wurm" mit nach Hause nehmen. Ja und da ich ja schon 2 große Kinder habe, merkte ich, dass A. kaum Fortschritte machte. Er lag immer da wie so ein kleiner Käfer, der manchmal seine Glieder bewegt. Auch hat er kaum geschrieen.
Da bekam er schon Gymnastik. Bei den Untersuchungen konnte er dann schon alles nicht mehr, was andere in seinem Alter konnte und er wich immer mehr von der Größe anderer Kinder ab.Man hatte ihm ganz viele Syndrome angedichtet.... Das war schlimm. 15 Monate wussten wir nicht, was unser Kind hat, eine wertvolle Zeit, wo sich sein Gehirn nicht richtig entwickélt hatte. Dann stellte man fest, das der Hypophysenstiel (das ist die Verbindung zwischen Hypothalamus u. Hypophyse) nicht richtig gewachsen war und er alle notwendigen Hormone nicht in genügendem Maß bekommt.

-------------------------------------------------------------------------------------

silviachoroba Verfasst am: Do, 31 März 2005 11:13

Kind mit Hörbehinderung

Hallo Nicole

hier geht es weiter:
Dann bekam er Hormone. Das war im Oktober 2003. Ab diesem Zeitpunkt hat sich A. entwickelt. Er lernt sich zu drehen, zu sitzen etc..
Diese 15 Monate hat er bis heute nicht aufgeholt. Ich frage die Ärzte auch gar nicht mehr, was er können wird und was nicht. Er ist so ein liebenswürdiges Kind, dass alle beeindruckt. Seine Fortschritte sind immer etwas ganz Besonderes. Als er im Januar 2005 sich auf einmal an einer Couch hinstellte und hochkroch waren wir so fasziniert, dass wir jetzt fest daran glauben, dass A. irgenwann mal gehen wird können. Du darfst nicht aufgeben und solltest auch mal zu einem anderen Arzt gehen. Heute glaube ich nicht immer gleich, was so die Ärzte sagen. Schließlich ist bei A. Pfusch passiert. Vielleicht hast du ja auch mal Lust , eure Geschichte zu erzählen...... Alles Gute für euch, Silvia und Antoni

-------------------------------------------------------------------------------------

Nicole Verfasst am: Mo, 04 Apr 2005 12:49

unsere Geschichte

Hallo,

gerne probiere ich eine kurzfassung unserer Geschichte:

Leider musste ich schon während der SS im Spital liegen, bekam natürlich Wehenhemmer. Ettliche male musste mein Arzt die Dosis verkleinern und immer wieder erhöte der Stationsarzt die Dosis. Einmal bekam ich eine Falsche Spritze die nicht für mich gedacht war. Drei Wochen vor dem Geburtstermin hilt ich es nicht mehr aus und ging nach Hause. Ein paar Tage später hatte ich das Gefühl das was nicht in Ordnung ist und drängte dann zu einer Section. Nach langem hin und her mit diversen Aerzten konnte dann mein Arzt sie Ueberzeugen. Kurze Zeit später kam Kim zur Welt. Man sah das er anders aussah.... (grosser Kopf, flache Nase, weit ausstehende Augen, tiefe kleine Ohren, offener Gaumen, kurzer Hals) Doch in diesem Moment war mir das gar nicht wichtig. Als ich ihn zum ersten mal in die Arme nehmen durfte merkte ich das er nicht richtig atmet und meldete dies natürlich umgehend. Man erklärte mir das er wohl etwas Fruchtwasser geschluckt hätte und dies sicher bald vorbei sei.... Nach sieben stunde war es noch nicht vorbei eher schlimmer. Sein Körper war sehr kalt und die Haut leicht blau. Und wieder mal musste mein Arzt alles regeln und stellte fest das er eine Sauerstoffversorgung von gerade mal 25% hatte! So wurde er dann in ein anderes Spital verlegt. Ein Tag später ich. Jetzt hies es einfach warten bis er selbst richtig Atmen und Trinken konnte.....
Nach ein paar wochen durften wir ihn entlich mit nach Hause nehmen. Dazwischen lagen etliche untersuchungen und auch danach ging es so weiter. Alle wollten natürlich wissen was er hat und woher es kommt und so weiter.... Ein Marathonlauf!!

1 1/2 Jahre lang haben sie nichts gefunden. (Ausser das er sehr schlecht hört) Jetzt haben wir seit Dezember Hörgeräte die meist nicht richtig angepasst sind da er nicht hin hält. Im Februar wurde ihm der Gaumen, die RAchenmandeln operiert. Gleichzeitig legte man ihm "Röhrchen in die Ohren. Jetzt hat er seit der Operation Mittelohrenentzündung und die "Röhrchen" sind laut Arzt nicht mehr da! Jetzt muss ich nächste Woche mit Ihm noch mal in die Klinik um alles genau zu Prüfen.....

Er ist jetzt 26 Monate alt kann kein Wort sprechen und nicht laufen. Aber ich gebe die hoffnung nicht auf......

Grüessli
Nicole

ist wohl doch etwas lang geworden....

-------------------------------------------------------------------------------------

silviachoroba Verfasst am: Do, 07 Apr 2005 10:53

kind mit Hörbehinderung

Hallo Nicole

ich habe eben eure Geschichte gelesen und sehe schon, dass etwas auch bei euch schief gelaufen ist. Ich weisss, dass es schwer ist, Aber ihr müsst das Beste aus der Situation machen. Fördere deinen Sohn wie es möglich ist und glaube an euch selbst. Das ist ganz wichtig. Unsere Kinder haben bestimmt etwas Liebenswürdiges an sich. Ich merke das immer, wenn meine Freunde oder Verwandtschaft da sind. Sie sagen, dass Antoni ganz viele Foertschritte seit dem letzten Mal gemacht hat, kleine Fortschritte, die aber immer auffallen. Es geht immer weiter. Manchmal ist es sehr anstrengend, aber dann kommen die vielen Lichtblicke, die einen glücklich machen. Ich habe mich jetzt z,.B. erkundigt, wie es ist, wenn ich mal mit meinem Mann für 3 Tage ausspannen will, ob die Pflegeversicherung etwas zahlt und siehe da, es geht ,. Ich werde dies wohl in Anspruch nehmen, weil ich glaube, dass ich es brauche. Ich möchte keine Kur machen. Ich habe noch 2 grosse Kinder von 14 u. 15, die aber nocht minderjährig sind. Ich werde dies wohl durchziehen, weil ich es einfach brauche, sonst gehe ich an der Mehrarbeit kaputt. Ich glaube, diese Auszeit ist ganz wichtig..... Wenn du Lust hast, kannst du ja wieder schreiben.

Bis bald,
Silvia und Antoni
Flavia
Site Admin
Beiträge: 1049
Registriert: 6. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: 8840 Einsiedeln
Kontaktdaten:

Erklärung zu diesem Thema

Beitragvon Flavia » 23. August 2005, 12:44

Hallo

Die vorhergehenden Texte zu diesem Thema sind komprimiert dargestellt, daher nicht wie in der gewohnten Weise.

Dies ergab sich aus einer Umstellung auf eine neue Ordnerstruktur. Es sieht nun nicht wie gewohnt aus, aber besser als ganz weg, oder?

Liebe Grüsse Flavia

Zurück zu „Gehörlose und hörbehinderte Kinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast