Raphael, der etwas andere Sportler

In diesem Forum könnt ihr euch und eure Familie vorstellen und mehr über die anderen Mitglieder erfahren
Raphael
Beiträge: 106
Registriert: 21. Mai 2007, 15:53
Wohnort: Malans (GR)
Kontaktdaten:

Raphael, der etwas andere Sportler

Beitrag von Raphael » 21. Mai 2007, 17:01

Hallo zusammen

Ich heisse Raphael Bircher bin 26 Jahre alt, und habe so einiges hinter mir. Meine Geschichte ist ziemlich speziell, und gibt vielen Leuten das was man in schwierigen Situationen braucht - Mut.

Die viel zu kurze Kurzfassung hier:
Mit der Nabelschur um den Hals wurde ich am 28.10 1980 Geboren. Sofort wurde ich beatmet, und kam ins Kispi Zürich. Mit einem Jahr wurde bei mir die CP diagnostiziert. Physiotherapie brachte wenig, viel zu wenig. So entschieden sich meine Eltern für eine Intensivtherapie nach Doman. Anfänglich 7h 7Tage die Woche wurde gearbeitet. Später wurde das ganze etwas reduziert. Die Ärzte glaubten nicht, dass ich je frei gehen kann. Mit knapp 6 Jahren machte ich meine ersten Schritte!

Ganz unbemerkt entwickelte sich in mir ein kleiner Sportler. Ich fuhr mit meinem Fahrrad umher, und begann sogar zu "Joggen" Richtig gepackt hat es mich aber erst, als ich die Sportart Unihockey kennen lernte. Das "Virus" ist bei mir im höchsten Grad ausgebrochen, und ich trag es heute noch in mir.

Mit 12 begann ich einen extremen Willen zu entwickeln, und trainierte schon fast täglich. Manchmal so lange bis ich vor Schmerzen nicht mehr gehen konnte. Mit 13 Stellte ich einen Tagesrekord mit meinem Stützradvelo von 49 km auf.

Ich lernte den UHC Einhorn Hünenberg kennen, und fühlte mich dort 100 Prozent integriert. Ich ging dort einmal einen Unihockey Match sehen, da fragte mich jemand wie ich heisse. als ich den Namen nannte fragten sie, ob ich wieder komme. Die kamen so normal auf mich zu. Behinderung war nicht einmal ein Thema.

Die Zeit mit Einhorn war sehr wichtig für mich.Ich begann dann auch sportlich so richtig aufzudrehen. fast kein Tag war mehr ohne Training. Ich machte ca 14 h Sport in der Woche.

am 14. April 2000 Schraubte ich die Stützräder von meinem Velo unf fuhr ohne davon. Für 3 Wochen war ich der Star im Dorf.

Ich übernahm als Juniorentrainer ein Team beim UHC Einhorn Hünenberg. Alles Nichtbehinderte, es machte einen riesen Spass, und ich füllte die Juniorenabteilung.

Im Frühling 2003 brach ich alle Zelte ab, und Zog nach Malans nähe Landquart. Nach einem Jahr Juniorentrainer beim UHC Alligator Malans gab ich dann mein Commeback als Sportler.

Im 2005 erkrankte ich an Lymphdrüsenkrebs. Chemotherapie und Milzentfernung war die Folge. Was ich da so alles geboten habe ist eine andere Geschichte. Wenn ich an das Krebsjahr zurückdenke, fällt mir vorallem eines ein. Training, Training, und so ein bisschen Spitalbett. So einigen Ärzten werde ich wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

Ich wünsche Euch allen viel Kraft mit Euren anderen Kindern. Und wenn ihr mal keine mehr habt, dann denkt daran, es gibt etwas das stirbt zuletzt. Die Hoffnung!!!

Ich bin weiter hart am trainieren, und kämpfe für Euch!
Benutzeravatar
CéliNico
Beiträge: 706
Registriert: 27. Juli 2006, 20:50
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Beitrag von CéliNico » 23. Mai 2007, 19:55

Hallo Raphael,

herzlich Willkommen hier im Forum!
Danke für deine Vorstellung die einem so richtig Mut machen!

Wau, super! Du machst das ganz tollt! Weiter so!

Alles Liebe und gute Gesundheit!

Grüässli

Daniela mit Céline und Nicola
Ich 1970 mit Céline *30.4.2002/t29.8.2011+*Nicola 20.10.2003 beide: PCH-2 Werden nie Gehen,Sprechen,alleine Stehen,Sitzen+Essen können..aber dafür "Lachen"
14.6.2010 Florin: ASS
http://www.celinico.ch
Patricia Schnellmann
Beiträge: 21
Registriert: 6. Mai 2007, 23:28
Wohnort: Vorderthal SZ

Beitrag von Patricia Schnellmann » 24. Mai 2007, 14:25

Hallo Raphael

Ich habe deine Geschichte gelesen. Das ist ja Wahnsinn was du schon erlebt hast. Aber deine Willenskraft und Energie....MEGA SUPER.

Aber ich weiss jedoch nicht was CP ist?

Liebe Grüsse Patricia
Patricia Schnellmann
Beiträge: 21
Registriert: 6. Mai 2007, 23:28
Wohnort: Vorderthal SZ

Beitrag von Patricia Schnellmann » 26. Mai 2007, 11:19

Hallo Raphael

Danke für deine Antwort. Natürlich hast du recht das ich auch manchmal jammere um Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich bin eben auch ein sehr empfinlicher Mensch, ich bekome vieles in den falschen Hals. Dumm von mir.

Meine Schwiegermutter ist seit einer Woche von den Ferien zurück, und sie ist wie ausgewechselt. Sie geht jetzt ganz normal mit Elias um. Ich bin richtig glücklich darüber.

Gruss Patricia
Raphael
Beiträge: 106
Registriert: 21. Mai 2007, 15:53
Wohnort: Malans (GR)
Kontaktdaten:

Noch etwas mehr über mich

Beitrag von Raphael » 27. Mai 2007, 19:52

Für alle die es interessiert, unter http://www.raphaelbircher.ch/me.php habe ich ein paar Infos über mich und meine sportliche Laufbahn zusammengestellt.

@Patricia Es braucht alles seine Anpassungszeit. Ihr habt ja schliesslich nicht mit einem anderen Kind gerechnet. So manchmal werden wir überrascht, und wir fragen uns warum! warum ich! Einige Leute bleiben bei diesem WARUM stehen, und andere machen das beste daraus. Soweit ich das beurteilen kann seid ihr auf dem besten Weg das zweite zu tun. Gratulation!
Gabriela
Beiträge: 94
Registriert: 18. Juli 2006, 11:51
Wohnort: Baar ZG

hallöchen

Beitrag von Gabriela » 28. Mai 2007, 12:29

zuerst mal herzlich willkommen hier im forum.....

ja da waren wir ja mal fast nachbarn, hey, bin baarerin.

ja sport kann einem extrem viel geben und vorallem kraft und willen.

kannst du mir vielleicht verraten, wie man zum unihockey-club kommt, währe das was für mein sohn?

wünsche dir noch viel kraft und ich drücke dir die daumen auf all deinen weiteren zielen und erwartungen vom leben...

gruss gabriela
Heb' Spass am Läbe!
Raphael
Beiträge: 106
Registriert: 21. Mai 2007, 15:53
Wohnort: Malans (GR)
Kontaktdaten:

Unihockey/Sportliche integration

Beitrag von Raphael » 28. Mai 2007, 18:34

Hallo Gabriela

Zwar hab ich deine Vorstellung gelesen, und habe so einige Informationen über Andreas erhalten, doch diese reichen mir lange nicht aus, um zu sagen, "Ja, Unihockey ist was und geh zu dem und dem Verein." Ich hoffe du hast auch nicht eine Antwort in der Art erwartet.

Mit 8 Jahren befinden sich Kinder eigentlich noch im polysportiven Alter. Sie sollten die Möglichkeit haben, verschiedene Sachen auszuprobieren. Nicht jedes Kind ist für jede Sportart geeignet. Ein guter Trainer sieht in der Regel sehr schnell, ob die Sportart was ist, oder nicht.

So wie du Andreas beschrieben hast ist er bewegungsfreudig. Dies sind schon mal gute voraussetzungen. Doch ich würde mich nicht nur auf das Unihockey fixieren. Vielleicht gibt es was viel geeigneteres.

Um wirklich so ein paar Tips geben zu können, in welche Richtung es gehen könnte, müsste ich den Jungen mal sehen. aber da ist erst noch eine wichtige frage: Will er überhaupt Sport machen. Wenn ja, dann bin ich schon bereit da mal ein paar Abklärungen zu treffen. Aber dazu wäre dann halt wirklich ein Treffen notwendig. Auch bei der Suche nach einem Verein, bin ich gerne behilflich. Denn das ist manchmal gar nicht so eine einfache Sache. In dem Alter steht und fällt vieles mit der leitenden Person. Schon bei Nichtbehinderten sind gute Trainer extrem wichtig. Wenn dazu noch ein leicht behindertes Kind in die Gruppe eingeschleust werden soll, sind erfahrene Juniorentrainer das absolute muss. Wenn man eine gute Lösung findet, wird das eine tolle Sache. Wenn die Lösung unglücklich ist, verheizt man ein Kind.

Ich bin auch gespannt, wie die Sitzung mit den Verantwortlichen der Schule verläuft. Berichte auf jeden Fall darüber. Meine Eltern mussten damals hart kämpfen. Ich verbrachte 3 Jahre in der Regelklasse und musste dann in den SONNENBERG Baar (den du bestimmt kennst) wechseln. Ich war zwar blitz intelligent, aber die Schule war mir sowas von egal... Ein leidiges Thema... Ich brauchte wohl alle Energie für meinen Sport

So, wünsche einen schönen Abend

Gruss Raphael
Gabriela
Beiträge: 94
Registriert: 18. Juli 2006, 11:51
Wohnort: Baar ZG

hallo raphael

Beitrag von Gabriela » 3. Juni 2007, 14:49

hey danke für deine antwort.

ja das mit dem sport bin ich mir bei andreas nicht so sicher. ich glaube nähmlich nicht, dass er ein absoluter sportfan werden wird. zusehen ist ja okay, aber selber machen, na ja eher fraglich. deshalb glaube ich eher nicht, dass doch der sport ihn faszinieren wird. turnen ist gar nicht seine sportart und lieblingsfach, daher, na ja. aber irgendwie ist es auch logisch. wenn man ja gerade da eine behinderung hat, werde ich auch nicht immer auf dem schwachen punkt herumtrappeln. und doch finde ich, ist sport eine feine sache. da lernt man bewegung, den körper und gerade noch gspänndlich kennen. na ja schauen wir mal. er möchte fussballspieler werden, doch mit dem ball kann er noch nicht gut umgehen. das fangen ist so eine sache, eher angst vor dem ball als das er auf ihn hechten würde. da ich selber eine fanatiker im eishockey gewesen bin, habe selber gespielt in der damenmannschaft, weiss sicher wo, ist für mich selber der sport wichtig. doch so lernt man, dass nicht jeder mensch gleich ist und vielleicht wird er ja eher ein musiker oder tänzer, da er musik sehr liebt und gerne tanz. na ja schauen wir mal.

aber wenn ich dann mal eine antwort haben sollte möchte müsste haben, werde ich gerne auf dich zurück greifen. besten lieben dank und knuddle dich mal schnell, einfach als dank, dass du dich für uns einsetzen würdest. machen auch nicht alle. DANKE!

ja den sonnenberg kenn ich. aber was hattest du da zu suchen? komm jetzt nicht so drauf, ist doch eher für sehbehinderte? das bist du ja nicht, oder habe ich da was nicht mitgekriegt??? welche genaue behinderung hast du überhaupt oder krankheit, habe ich gelesen. wünsche dir noch viel viel kraft und wenn du mal hilfe brauchst, klopf einfach an, geleeee!!!

so würde mich freuen wieder von dir zu hören und lies mein bericht über das elterngespräch. ja schule war auch nicht meine stärke und das ohne behinderung oder so....

liebe grüssli

gabriela
Heb' Spass am Läbe!
Raphael
Beiträge: 106
Registriert: 21. Mai 2007, 15:53
Wohnort: Malans (GR)
Kontaktdaten:

Fachperson gesucht

Beitrag von Raphael » 16. Oktober 2007, 06:27

Liebe Forumler

Lange habe ich mich nicht mehr gemeldet. Bei mir war ein langes Sommertraining mit neuen persönlichen Rekorden und anderen Heightlights dazwischen.

Nun gehts aber wirklich los. Am 28. Oktober werde ich das "Spiel" Behenderung vs. Raphael antreten. Es soll genau am 24. Juli 2010 beendet werden. Dazwischen liegen 1000 Tage harte Arbeit, in denen auch ich sowohl körperlich als auch mental einige male ans Limit geraten werde.

Doch ich bin motiviert, das Spiel zu gewinnen. Dieses Spiel braucht nicht nur viel Einsatz von meiner Seite, sondern auch einen guten Betreuerstab. Zur komplettisierung meiner "Rückenstärker" Suche ich jemand der sich mit meiner Behinderung und im Bewegungslernen ausgezeichnet auskennt. Jemand der mithelfen kann, meine Gangart zu analysieren, und beim Übungsprogramm zusammenstellen mithilft. Geboten wird:

Da ich zum Glück nur selten in Kliniken war, habe ich keinen Kontakt zu Neurologen und ich wäre froh, mir hier vielleicht jemand helfen könnt.

Liebe Grüsse von Malans
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3280
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Evtl.Lokomat-Training

Beitrag von Beatrice » 25. Oktober 2007, 19:17

Hoi Raphael

Also, jetzt melde ich mich mal von dieser Seite, nachdem wir uns vor etwas mehr als einem Monat endlich in Basel mal persönlich getroffen haben am SlowUp. Mein Bauch ist am 23.Oktober jetzt endlich gespiegelt und das Überflüssige Schleimhautgewucher herausoperiert worden, gemäss Schnellschnitt war es gottlob nicht bösartig.
Du hast mal wieder Grosses vor. Jetzt, wo ich auch Dein "Bewegungsbild" kenne, habe ich schon bei unserem Treffen so bei mmir gedacht, dass evtl. das sogenannte Lokomat-Training Dir helfen könnte, das Gangbild zu harmonisieren, bzw. zu automatisieren.
Ich kenne das nicht persönlich, bin aber mit einem jungen Mädchen in Basel zur Schule gegangen, die wie Du ein CP-Kind ist und ebenfalls ein sogenannt instabiles Gangbild hatte. Sie konnte im Februar bis im Juli im Kinderspital Affoltern ins Lokomat-Training - das ist, wenn ich das richtig verstanden habe, eine Art Laufband, auf der ein harmonisches Gangbild trainiert wird, indem "normale" Bewegungsabläufe im Gehirn automatisiert werden. Sarahs Mutter ist auch in diesem Forum aktiv, nur habe ich den Forumsnamen nicht gerade flüssig. Sarah selber kann noch nicht so gut emails schreiben, da sie erstens fast blind ist und zweitens auch in den Händen von der Bewegung her eingeschränkt. Aber ich werde Sarah fragen, ob ich Dir Ihre email geben darf.
Wenn ich Sarah heute gehen sehe und es vergleiche mit vorher, so merke ich eine verbesserung. Daher frag doch auch mal in Affoltern an. Ich glaube, es hat auch hier Eltern, die mit dem Lokomat schon in Berührung kamen.
Schau mal unter:
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/view ... 8755d355cb

Ansonsten geh mal direkt auf die Affoltener Homepage
http://www.kispi.uzh.ch/rehaaffoltern/index.htm

Gefunden habe ich jetzt gerade auch noch einige zusätzliche Infos. Es ist zwar vornehmlich von Kindern die Rede, aber ich würde mich nicht scheuen, einmal anzufragen. Wer weiss, vielleicht wirst Du der erste schweizer Probant im Erwachsenenalter. Das Du das hinbekommst, traue ich Dir voll zu
http://www.sf.tv/sf1/puls/merkblatt.php ... 20060320_1

Wünsche Dir in allem viel Erfolg und grüsse Dich ganz herzlich

Beatrice
Raphael
Beiträge: 106
Registriert: 21. Mai 2007, 15:53
Wohnort: Malans (GR)
Kontaktdaten:

Beitrag von Raphael » 31. Oktober 2007, 08:08

Hallo Beatrice

Danke für deinen Tip, Bin zwar kein Kind mehr, war aber früher dort auch zur Zwischenkontrolle gegangen. Ich werde mich mal Dr. Knecht wenden. Er kennt mich, und sagte mir zum Abschluss folgende Worte: "Raphael, dir kann man eigentlich nur gratulieren, Das was Du erreicht hast ist gewaltig. Mach weiter so, du bist ein riesen Vorbild.

Raphael auf dem Weg zum Sieg: Tag 997
Ursula
Beiträge: 24
Registriert: 18. März 2006, 00:33
Wohnort: Wädenswil

Beitrag von Ursula » 31. Oktober 2007, 20:22

Hallo Raphael,
so viel ich weiss gibt es im Balgrist einen Lokomaten für Erwachsene.
Ich glaube das Balgrist war auch bei der Entwicklung des Lokomaten beteiligt.Unser Junge ist gerade dabei,sein erstes Intensiv-Taining zu absolvieren.Das aber in Affoltern.Zur Zeit hat nur Affoltern Kinderbeine.Es ist spannend...Wäre sicher auf alle Fälle einen Versuch wert!Liebe Grüsse ursula
matafarami
Beiträge: 57
Registriert: 2. März 2006, 21:23
Wohnort: Aargau

Beitrag von matafarami » 31. Oktober 2007, 22:36

Lieber Raphael
Mein besonderes Kind heisst genau wie du, und hat auch CP, somit hat dein Bericht mir fest Mut gegeben!

Alles alles Gute!
Raphael HC/CP
Bild
Bild
Raphael
Beiträge: 106
Registriert: 21. Mai 2007, 15:53
Wohnort: Malans (GR)
Kontaktdaten:

Beitrag von Raphael » 31. Dezember 2007, 20:14

Liebe Familien mit besonderen Kindern

Die Zahl der Aufrufe zeigt mir, dass dieser Thread doch einige male gelesen wird. Offenbar macht er Mut. Und da ich Euch nicht lange auf die Foltern spannen möchte Ich machte Fortschritte und das nur zwei Monate nach start der Mission.

Schon vor einem Monat sagten mir verschiedene Leute, dass ich besser gehe. Doch das ist immer so schwammig. Doch nun purzeln die laufzeiten innert Wochenfrist.

Heute ratterte ich nur 10 hundertstel an meiner Bestleistung über 100 m vorbei. Dafür schraubte ich anschliessend die Bestzeit über 50 m um 26 hundertstel runter. Sie liegt nun bei 9.74 sec. Über's ganze Jahr gesehen machte ich dieses Jahr auf 50 m 1 ganze Sekunde weg. Das sind bei meinem Tempo ca. 5 m!

Doch die Storry geht weiter, und ich werde immer sicherer, dass ich mein Ziel, "normal gehen" im 2010 erreiche! Auf meiner Homepage schreib ich immer wieder darüber

Euch allen ein ganz tolles neues Jahr 2008

Gruss Raphael
Gabriela
Beiträge: 94
Registriert: 18. Juli 2006, 11:51
Wohnort: Baar ZG

hallöchen

Beitrag von Gabriela » 2. Januar 2008, 17:10

Ein schönes neues Jahr wünsche ich Dir... hoffe deine Wünsche und vorhaben gehen in Erfüllung.

Hoffe du weisst noch wer ich bin... die aus Baar...

Wollte Dir noch mitteilen, dass das Blindenheim Sonnenberg umgebaut wird und ich dort die Umgestaltung mit 5 Brandschutztüren verschönere.

Ich würde wieder mal vorbei schauen, sieht echt toll aus.

Hoffe du wirst deinen Zielen dieses Jahr näher kommen und schau mal bei uns vorbei, wir erzählen hier immer was....eine famile stellt sich vor..

gruss gabriela mit andreas
Heb' Spass am Läbe!
Antworten